Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1591815
Nr. 4025- 
4030. 
1119 
4) Schöne 21], Zoll grosse Medaille mit Gustav Adolph in Brust- 
bild. Im Abschnitt S. D. Revers: Der König im römischen Harnisch 
mit Schwert und Schild, wie er die Tyrannei, Ketzerei und Papstthum 
zu Filssen tritt. 
5) Grosser Medaillen mit dem Grundriss von Hamburg. S. D. 1636. 
Rcvcrs: Merkur als Coloss von Rhodus. 
6) Grosse Medaille auf das Jubiläum der Augsburger Confession 
1630, mit dem Bildnisse des Kurfürsten Johann von Sachsen, S. D. 
7) Medaille auf dasselbe Fest. Mit Lutheüs Bildniss, S. D. 
8) Medaille mit. der Anbetung der Könige. Unten S. D. Revers: 
Das Jesuskind in Wolken. MDCXXXIV. 
4025. 
JZ 
Sophie Durosey, später verehelichte Nouailhier, war in 
der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts als Malerin für 
die Porzellan-Manufaktur zu Sevres thätig. lhr Fach waren 
Blumen und Friese. 
4026. Johann David Schubert, Zeichner, Maler und Kupfer- 
439,551, steeher zu Dresden, geb. 1761, gest.1822. Die gegebenen 
09 ' Buchstaben stehen auf der Titelkupfer-Vignette zu Waitz's 
f vdf "Romanzen und Balladen der Deutschen, Altenburg 
1799", 8. Die Darstellung ist eine Scene aus der Romanze: „Dz'e 
Jungfrau des Schlosses", wo der alte Ritter Graf Erich gegen den 
von seiner Tochter Gutta heimlich geliebten flüchtigen Ritter von Wert 
mit gezogenem Schwert eindringt. Schubert ist der Zeichner, Klauber 
der Stecher. Auf Vignetten zu anderen Büchern kommen das zweite 
und dritte Zeichen vor. 
4927- Unbekannter Kupferstecher, um die Mitte des 16. Jahr- 
S D hunderts in Deutschland tliätig. Der Katalog Sternberg-Mander- 
  sclieidt II. Nr. 1294 nennt 12 Blätter Scenen aus der Passion 
ChYlSH" und 11 Blättter Apostel, jedes in einer verzierten Einfassung 
von Blatterwerlr, die meisten Blätter mit S, einige aber auch mit SD 
und S111 bezeichnet, unrt und schön gearbeitete Blätter von guter 
Zeichnung, besonders die Apostel ganz im Charakter von H. S. Behanfs 
Styl. Ich kenne die Blätter nicht. 
4Ü28. Samuel Dworzak, Zeichner und Kupferstecher zu Prag, 
S D gest. 1689, signirte nach Dlabaväs Künstler-Lexikon für Böhmen 
 einen Stich mit der 111. Barbara mit den Buchstaben SD. Das 
Blatt, für andiichtigc Zwecke bestimmt, erhielt unten beigedruckt ein 
Gebet in Buchdrückerlettern. 
S 
4Ü29- Simon Dannes, lXIünzgraveur, um 1670 für die Grafen 
D Reuss thätig und noch 1727 am Leben. Sein Signum SD 
 kommt auf Reussßschen Münzen vor. 
4030- Stefano della Bella, Zeichner 11ml Kupferätzer, Schüler 
 des Remi Canta-Gallina und Mitschüler des J. Callot, geb. 
5B ß zu Florenz 1610, gest.1664, hinterliess eine grosse Anzahl 
' Radirnngen, über welche Jomlxert einen Katalog geschrieben 
hat. Der Künstler wechselte ilbrigens mit seinen Zeichen, indem er 
sich noch anderer Monogramme bediente, die wir bereits unter S A 
gegeben haben.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.