Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1591770
3996-4003. 
1115 
3996- Simon Gamermeier, Goldschmied und Kupferstecher, gab 
S C im 16. Jahrhundert ein "Zieratenbuch" heraus. Das Buch 
' ' ist mir unbekannt und kann ich hier nur die vorstehende 
flüchtige Notiz von Nngler reproduciren.   
3997. Sophie Ohanou, später verehelichte Binet, malte in der 
f zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts Blumen und Guirlanden 
C für die Porzellan-Manufaktur zu Sevres. 
3998- Tobias Schöbel und Hubert Glotz, Münzmeister zu Günz- 
S C burg um 1766. Das Zeichen, das als ein gemeinschaftliches 
  (Schöbel-Clotz) zu nehmen ist, kommt auf" markgräfiich 
burgauischen Thalern von 1766 vor.  
3999- Simone Cantarini, genannt I1 Pesarese, Schüler des 
Guido Reni geb. 1612 gest.1648. Das Zeichen 
S. C.  steht auf einer Radiriiug nach einem Bilde des 
C_ R_ F_ Meisters. Sie stellt die hl. Familie dar Maria. 
 siizend mit dem_Kinde, welches im ihi- steht, 
rechts der knzeende kleiueJohannes, hinter ihm Joseph llIl Nachdenken 
an einem Fenster sitzend, kl. fol. Im Katalog Starnberg-hlauderscheid 
wird die Radirung dem Cesare Roberti zugeschrieben. Sie kann aber 
nicht von ihm seyn, da seine 'l'h2itigkeit in eine frühere Zeit fällt. 
Wahrscheinlich ist der Maler Carlo Ridolü der Urheber des Blattes, 
da. von ihm noch andere Radirungen bekannt sind. 
4000. Wilhelm Kalf, Ilistorienmaler, Schüler des H. Pott, geb. 
qcalf inx zu Amstcrdanl um 1630, gest. 1693. Den vorstghend 
L  p ' vcrstümmelten Namen sieht man auf zwei Kupferstichexx 
aus Basan's Verlag, mit den Titeln: La cabane ennemie de Penmfe, 
und La batteuse de beure, fol. Nach WinckleNs Katalog III. Nr. 2829 
soll noch ein drittes Blatt von Basan, ein holländisches Tischgebet 
vorstellend, den Namen Scalf tragen. 
40M- Simone Gantarini, genannt Pesarese, Guido RenPs bester 
w  Schüler versah mit der vorstehenden Bo- 
'S' 0' da Pcsaw fe' zeichnuräg mehrere seinerRadiruxxgen, welche 
Bartsch XIX. beschrieben hat. Es sind die Nr. 12, 13, 14 und 17 
bei Bartsch. 
4ÜÜ2. Stephanus Gartenon, Goldschmied und Kupfersteeher, geb. 
S C zu Chatillon sur Seine 1580. Reynard beschreibt 
 F E in seinem Oruarnentkataloge II. 350 eine Folge 
   5_ von aeit Blättern mit Ornamenten auf schwarzen 
161 Gründen, Blumen vermischt mit Figuren. Man 
liest auf dem ersten Blatte iu einer Cartouche: STEPIIANVS GAB.- 
TENON CASTELLIONENSIS BVRGVND. OTII PARC, HVIVS 
OPERIS  INVENTOR: QVOD POSTEA IN HAS TABVLAS 
äAISSaIRIOSE gClgIgPSYf, VT MEMORIAE TEMPLO DEDICARET. 
 ' mm. r. mm.  
4003. Joseph Ignaz Schaufel, kurbayerischer Medailleur, geb. 
 F zu Passau 1'733, kam enst in seinem 36.Jahrq zur Kunst, 
  besuchte Italien und (110 SOhWGIZZ wo er mxt Hedhnger 
in Berührung kann. Später arbeitete er für dxe Münze zu München.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.