Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1581689
106 
322. 
Ducum Saxoniae   civae effigies ab anno nat. Ch. 842 usq. 
ad annum 1563 ea: antiq. et fide dign. monum. del. et ewpressae, 
und cum sing. Elog. Ea-cus. Wittebergae ewcudebat Gabriel Schnell- 
boltz. Anno 1563, 4. Diese Ausgabe enthält 34 Bildnisse, welche 
alle dem jüngeren Cranach zugeschrieben werden, da sie mit dessen 
Bildnissen in der Ambraser Sammlung stimmen. Der Holzschnitt mit 
dem Bildnisse der Herzogin Sibylla, der Gemahlin des Churfürsten 
Johann Friedrich, trägt das erste Zeichen. Dasselbe verhält sich mit 
dem Bildnisse des Johann Friedrich II. und Friedrich III. Der Meister IR 
schnitt aber auch noch andere Portraite für die Schnellboltfsche Samm- 
lung. H. 6 Z. 2 L. Br. 4 Z. 3 L. 
Dieselben Bildnisse, doch grossentheils in Copien, kommen auch 
in folgendem Werke vor: Abcontrafaclur und Bildnis aller Gross 
Hertzogen, Chur und Fürsten, welche vom Jahre nach Christi 
geburt 842 biss auf)" das jetzige 1599 Jahr, das Land Sachsen, 
Löblich und Christlich regieret haben, Sampt lturtzer erklerung  
in deutsche Reime bracht. Wittenberg, gedruckt durch Lorentz 
Seuberlich 1599, fol. Dieses Werk enthält 43 Holzschnitte. H. 6 Z. 
Br. 4 Z. 2 L. Die Copien nach unserm llieisttn tragen das erste 
Zeichen, da man es auf den Originalicn vorfand. 
Die Bildnisse der sächsischen Fürsten wurden auch später copirt. 
Man findet daher sein Zeichen auch auf Blättern folgenden Werkes: 
Die Durchlauchrigste Hochgeborne  Herzogc zu Sachsen  welche 
Ihr Recht, Itegalien   gegeben haben. Jeao in ihrem Chur- 
fürstlichen Habit abgebildet  beschrieben durch Balthasar Mentzium 
Poeram Caesareum. Wittenberg. In Verlegung Zacharias Schur. 
Dieses Werk enthält acht Bildnisse von Churfürstcu, und jenes des 
Dr. Martin Luther. Sie sind von Moses Thym in Holz geschnitten. 
H. 10 Z. 4 L. Br. 6 Z. 10 L. 
2) Das Bildniss des Albert Dürer, halbe Figur nach rechts hinter 
einem Tische. Unten links auf dem Tische das erste Zeichen etwas 
schief gestellt. H. 5 Z. 9 L. Br. 4 Z. 2 L. Oben steht in beweg- 
licher Schrift: Lebliche C0ntrafactur' der bildung des Hochberümbten 
Malers Albrecht Dürers, eoelclter starb zu Nürnberg den VI lag 
Aprilis, im Jar Christi _M. D. XX VIII. Seines Alters in Sieben und 
funftzigsten. Unten ist ein langes Gedicht von Paul Eber aufgedruckt: 
HIe sieht man kunstlich abgemalt   M. Paulus Eberus F. Anno 
1572. Verse und Bildnisse umgibt eine Bordure. Höhe 10 Z. 6 L. 
Br. 5 Z. 6 L. 
3) Christus um Kreuze zwischen den Schächern, unten die hl. Männer 
und Frauen, nach Hans Burgkmair. Bartsch beschreibt dieses Blatt 
im Artikel des Hans Burgkmair N0. 19, erwähnt aber nichts von dem 
Monogramm 1B, welches darauf vorkommt. Es handelt sich also wahr- 
scheinlich um eine Copie nach Burgkmair, da das Blatt unsers Meisters 
um einen Zoll breiter ist. Es wurden acht Platten benützt, welche 
das grösste Folio geben. H. 32 Z. Br. 25 Z. 
4) Die Erweckung des Lazarus. Links unten an einem Steine 
das Zeichen. Dieser aus sechs Blättern bestehende Holzschnitt wird 
im Blüehefschen Catalog dem Gottfried Ringli zugeschrieben, es wird 
sich aber um ein Werk unsers Meisters handeln. Wir haben das Blatt 
nicht gesehen. 
5) Das Urtheil des Salomon, in acht Blättern bestehend. Mit dem 
dritten Zeichen. H. 25 Z. 11 L. Br. 38 Z. 7 L. 
6) Die Niederkunft der Päpstin Johanna. Oben steht: Fraw Gili- 
berta, wardt ein Babst zu Rom l Anno Salutis 848. Unten sind
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.