Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580678
IMR-IMS. 
oder schwarzer Kreide findet man das Monogramm des Meisters. Die 
Zeichnungen sind meistens ohne Namen, da er sie nicht zum Verkaufe 
fertigte, sondern nur die Stellungen der Tiger, Löwen, Bären, Hunde dito. 
angab. Er wählte meistens getränktes braunes Papier, und zeichnete 
und malte sehr flüchtig, besonders wenn er die Zeit der Noth vor sich 
sah. Im Künstler-Lexicon ist mehr über ihn zu lesen. 
18. Johann Martin von Rhoden, Landschaftsmaler, geb. _zu Cassel 
I M R z-mh 1778, behauptet im Iiunstrler-Iiexicon eine wurdige Stelle, 
und wir verweisen im Vteiteren auf dieselbe. Brulliot 
II. No.1600 sagt, dass er die Initialen I M R auf aiisgetuschten Feder- 
zeichnungen gefunden habe. Er konnte aber über den Verfertiger 
keine genaue Auskunft geben.  
19. Johannes Manrns Roäeäe, genadnnt Fiamigghinik, fwar äin 
Vlaaming von e urt, un liess sic zu n an es 
1' M' R' F' 17. Jahrhunderts in Mailand nieder. Er malte Schlalgcliten 
und Landschaften mit Thieren in Oel, und ausserdem auch verschiedene 
Darstellungen in Fresco. Auf Landschaften mit Figuren, und dann 
auf Blättern mit Schlachten,_welche der Künstler gestochen hat, stehen 
die Initialen 1.111. R.F. Diess ist auch mieden Blättern folgenden 
Werkes der Fall: Nenne anventwnz du ballz, opera eaghissima di 
088MB Negri milanese d? zl Trombone  nella qua e sz dartna 
i gzusti modi del bon portar la mla etc. etc. C0_n figure bellzssznie 
in Rame. Milano 1604, fol. Auf den Kupferstichen wechseln die 
Initialen I.M.B. F. mit M. R. IN. Auf den Stecher Leo Palacini be- 
ziehen sich die Buchstaben L P. und LP. F. 
Dem Johannes Maurus Rovere werden im Catalog Stengel II. N0. 277 
radirte Blätter mit den Evangelisten von 1600 zugeschrieben. Sie tragen 
ein aus J M K bestehendes Monogranim, nämlich jenes des Johann 
Mathias Kager. Der Verfertiger des Cataloges las J M B statt J M K, 
und schrieb die Blätter irrig dem M. Rovere zu. 
20. Jakob Min-Skork nennt Christ in der Beschreibung des 
 Cabinet du Mr. Vttks (Valois) den Träger des gegebenen 
 Monogramms, und von diesem Schriftsteller kann man er-_ 
 .A warten, dass das Zeichen nicht erfunden ist. Niemand kennt 
aber einen Min-Skork. Ch. Kramm, der Fortsetzer des Werkes von 
Immerzeel übergeht ihn wohl mit Recht, da der Name jedenfalls ver- 
stümmelt ist. Wenn es sich um Landschaften handelt, so könnten sie 
von Jakob Stork seyn, dessen Hoet erwähnt. Doch auch auf ihn passt 
der Buchstabe M im Monogramme nicht. 
21. Martin Spillenberger oder Spilberger, Landsehaftsmaler 
und Radirer, war in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts 
jvg thätig. Er ist weniger durch Gemälde, als durch seine land- 
schaftlichen Radirungen bekannt. Man nennt ihn gewöhnlich Johann 
Spilberger, und bringt ihn somit mit dem Ungar Johann Spillenberger 
oder Spilnberger in Berührung. Das Moiiogramm unsers Meisters be- 
steht aus MS, und wir werden unter diesen Buchstaben über ihn 
handeln. 
22. Jan Gossaert, von seinem Geburtsorte Maubeuge J. deMabuse, 
Mabusius, Mabujäius, Mäubeuye, 17111509950, 
IMS Malbodius und aubzägß genannt, 1st unter 
dem Monogramm- M _11I- NO- 2346 bereits 
JCSY IHM so eingeführt, und wir beziehen" uns vor Allem 
 auf jenen Artikel, da wir esnothig fanden, auf 
1' M5 S17 den Meister I M S zu verweisen. Bartsch VII.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.