Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1591433
3855- 
3860. 
1081 
I 
3355- {Jarl August ßchwerdgeburth, Zeichner und Kupfer- 
i stecher zu _Wexm2_1r, geb. zn. Gera 1'784, hinterliess eine 
 1:199." Anzahl melet klex_ner uncl fnr Almanache und Bücher ge- 
fertlgter Kupferstlehe, (116 zu Ihrer Zelt vlel gelobt wurden. Auf solchen 
W18 auch auf einigen grösseren selbstständigen Blättern steht ein S 
mit einem Schwert. Schwerdgeburth lebt noch hochbetagt, hat sich 
aber in den letzten Decennien fast nur mit Zeichnen beschäftigt. 
3856. Unbekannter italieniseher Formschneider, der um 1538 
thätig war. An Francesco Salviati ist dabei kaum zu denken. 
Gag Man findet das Zeichen auf einer Folge von 16 Blättern mit 
der Passion Christi nach den Zeichnungen des Girol. Grandi 
da Ferrara. H. 10 Z. 6 L. Br. 6 Z. 8 L. Einige Blätter sind ohne 
Zeichen und tragen nur die Tafel mit der Jahrzahl 1538. Ein zweites 
Blatt, die Krönung der h]. Jungfrau, ist ebenfalls mit dem Zeichen 
versehen und wie die Passion nach der Zeichnung des G. Grnndi 
geschnitten. Passavant VI. p. 228. 
3357- Johann Heinrich Sender, Marinemaler, geb. in Ilamburg 
den 18. Mai 1810, gest. 1865, war erst ein Schüler Barkhaws 
ä und bildete sich dann in München und Holland weiter aus. 
Sein Lieblingsfacli war die Marinemnlerei und er hat in diesem 
Feld ganz brave Arbeiten geliefert. Eine grosse Ansicht von Helgo- 
land, von kleineren Ansichten umgeben, machte auf der Hamburger 
Ausstellung 1835 viel Aufsehen. Das Zeichen, worin der Anker auf 
die lllarixie hinweist, steht auf Gemälden. 
3858- Französische Holzschnittvignette, für deren Buchstaben 
wir keine Erklärung haben. Sie steht an einer 
Vase, in welcher ein Distelfink sitzt, und scheint 
das Zeichen eines Verlegers oder Drilckers zu 
seyn. Man findet sie in folgenden Büchern: 
Ö A 1) Le premier livre de Roland l'amou- 
 I  reua: mis en Italien, par le SeigneurMarie 
Bojard et tradmtß M- Francoys. A Paris Wvant Gautherot 154.9, fol. 
2) Le Philosophe de Messire Jehan Occace Florentin contenanl 
l'histoire de Blanchefleur. Paris Denys Janot, fol. 
3859. Unbekannter Radirer. Das Zeichen steht auf einem mittel- 
mässigen Blatte, welches ein Bacchanal von 11 Kindern vor- 
ä stellt; eines, mit Weinlaub gekrönt, sitzt auf einer Tonne und 
reicht einen Trinkbecher einem von zwei andern Kindern ge- 
tragenen Faun. Vorn noch zwei Kinder, das eine pissend. das andere 
sich erbrechend. Das Zeichen steht an der Tonne. H. 6 Z. 1 L. 
Br. 9 Z. Nach Brulliot I. Nr. 313311- dürfte das Blatt von einem 
Hamliindischen Künstler des 18. Jahrhunderts herrühren. 
386Ü- Unbekannter Kupferstecher, welcher im ersten Drittel 
des 16. Jahrhunderts in Holland gelebt haben könnte. 
(5 Bartsch VIII. png. 11 fand das erste Zeichen auf einer 
' Copie nach Lukas van Leyden B. Nr. 142, welche einen 
jungen Mann an der Spitze einer Truppe Soldaten vorstellt. Das 
zweite Zeichen sah Brulliot auf Tuschzeichnungen ebenfalls von einem 
alten holländischen Meister. Wir haben bereits II. Nr. 2616 über 
diese Zeichen gesprochen, da sie nicht ein S, sondern die alte Form 
des G geben.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.