Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1591421
1080 
3850- 
3854. 
Earcudebat Laurentius Seuberlicla, Impensis Samuelis Selfisch. 
Letzterer ist der Verleger des Werkes, und die Vignette muss als 
seine Etiquette betrachtet werden, nicht als jene des L. Seuberlich. 
3850. Gabriel Schnellboltz, Buchdrucker zu Wittenberg, über 
den wir bereits im vorhergehenden Artikel gehandelt haben. 
Das gegebene Zeichen steht auf einem Holzschnitt in Form 
einer Vignette. Im ovalen Cartouche mit zwei Genien sieht 
man die Salbung des Saul durch Samuel. Auf dem Täfelchen 
unter dem Cartoucho ist das Zeichen. H. 2 Z. 7 L. Br, 
2 Z. 3 L. 
3851. Johann Schott, Buchdrucker zu Strassburg um 1532, be- 
  diente sich auf den Titel- und Schlussblättern Seiner 
We've Verlagswerke des vorstehenden Zeichens. Wir fanden 
ß es auf einer Titelverzierung in fol Zwei grosse 
Q K Seitenleisteix werden unten und oben von zwei kleinen 
geschlossen. Die Leisten sind aus Laubwerk, Figuren 
und Büsten gebildet. Rechts ist obiges Wappen und 
links ein anderes ohne Zeichen. 
3852. Unbekannter deutscher Formsehneider, welcher um 1537 
in Thüringen thätig war. Wir kennen folgende Blätter: 
g i) Viva imago reverendz" Viri M. Ilierovzymi Mencelii 
(Menzel) Superintendenlis ecclesiarum in Comitatza Mans- 
feldens-i. Aelatis S. LXXI. Rechts in halber Höhe Zeichen 
j und Jahrzahl 1587. H. 5 Z. 7 L. Br. 4 Z. 3 L. 
2) Ungenanntes Portrait eines Gelehrten. Halbtignr, gewendet ein 
wenig nach links und haltend mit beiden Händen ein offenes Bneh_ 
Links fast in halber Höhe das Zeichen und die Jahrzahl 1585, 
H. 5 Z. '10 L. Br. 4 Z. 8 L. 
3) Die Base einer corixithischen Säule mit cannelirtem Säulen- 
stumpf. Links unten das Zeichen und die Jahrzahl 1587. 
3853. Unbekannter Zeichner. Brulliot I. Nr. 3130 fand das 
Zeichen.auf' historischen Zeichnungen, ohne den Nalneu 
des Urhebers entdecken zu können. Sie schienen ihm 
der deutschen und speciell der Schule des A. Wblft" 
von München anzugehören. Uns sind so signirte Blätter 
4 bis jetzt nicht vorgekommen. 
V 
3854. Thomag Sehurer, Buchdrucker und Buchhändler in Leipzig 
zu Anfang des 17. Jahrhunderts, bediente sich eines in Holz 
geschnittenen Symbols mit dem Motto im ovalen Rahmen: 
PAX IVSTI ET HONOB. PIETAITS. In der Mitte sitzt ein 
behelmter Mann mit Schild und Spiess auf einem Pestamente, 
raus welchem ein Baum hervorwächst. Unten am Rahmen ist das obige 
Schildchen zwischen der Jahrzahl 1609.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.