Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1591239
3769- 
1061 
3769- Unbekannter Medailleur. Die gegebenen Buchstaben fand 
"Rom, Bergmann, Medaillen auf berühmte Oesterreicher II. 1. S. 4 
Tab. XVI. Nr. 77, auf einer Medaille von 1581, welche das 
Bildniss des Abtes Ulrich Molitor von Heiligenkreuz enthält. 
Von demselben Medailleur ist wahrscheinlich auch die Schaumünze 
mit dem Bildniss des Abtes Matthias zu Seisenstein 1581. 
377i]. Robert Reiniek, lllaler, Zeichner und Dichter, geb. in 
R R Danzig 1805, gest. in Dresden 1852, gab mit F. 
R0 o, R- Kugler 1833 das bekannte Liederbnch für Künstler 
und im Verein mit Düsseldorfer Künstlern 1838 die Lieder eines Malers 
mit (radirten) Randzeichnnngen seiner Freunde heraus. Obige Buch- 
staben {indet man auf Radirungen und Holzschnitten nach seinen Zeich- 
nungen, wie auf dem 'I'itel der vorgenannten Lieder eines Malers, dann 
in zweiter Form auch auf einem Blatt in seinem A-B-C-Buch für grosse 
und kleine Kinder, Leipzig 1845.  
3771. Roeland Roghman, Rogman, Landschaftsmaler und Radirer, 
R geb. zu Amsterdam 1597, gest. daselbst 1687, signirte eine 
R Radirnng seiner Hand mit den vorstehenden Buchstaben. Es 
ist die Ansicht von Arkel, welche Bartsch IV. p. 26 Nr. 16 beschreibt, 
ohne jedoch das Zeichen zu erwähnen. 
Auch auf Blättern nach Roghman, von Gertrude Roghman radirt, 
kommt das Zeichen vor. Sie gehören zu einer Folge von 14 Blättern 
mit dem Titel: Plaisante Lantshappen ofte vermakeleycke Gesichtern 
na"! Leben geteekent door Roeland Bogmarn en gedruckt by J. C. 
Vissclzer. Es sind folgende: 
1) De Nieuwe Kerck tot Muyderbergh. Nr. 3 der Folge. 
2) Sloter Kerck. Nr. 7. 
3) Spaerwouw aen de laegewech. Nr. 12. 
4) De Brugh tot Maersen. Nr. 13. 
5) Het Dorp Muyderbergh. Nr. 14. 
3772,. Johann Adolph Rossmlisler, Kupferstecher zu Leiiizig, 
geb. daselbst 1'780, gest. 1821, arbeitete 
R . . . 7'  in Linien- und Punktiruiaiiier fast mir fü; 
R-i fß- w- de B- del- Iäuiäfäiäiiiäfnenäiffniiil?"Lußäiäfd 111i. 
stellend, für TenneckersKalender füi-_Pferdeliebhabe_r, II. Leipzig 
1801, gestochen, kommt die zweite Bezeichnung vor, die erstevfanden 
wir auf Kiipfern zu Oervzintes Werke. Zwickau, Schumann 182a. 
3773. Orlando, Abecedario piltorico tav. E Nr. _25, theilt_dieses 
Zeichen Raphael Santi zu, gibt aber flllChli iin, wo es 
sich findet, ob auf Zeichnungen oder lxupferstichen nach 
denselben. Uns ist es so wenig als Brulliot 111 der ge- 
gebenen Form auf Stichen vorgekommen. 
3774. Meister SehwedKist in Franläfurt  M.l_als Mlälefxleliäläf- 
kiindet niid im YGIIZWIYWG ßS e Emil {gen i"  
R T  Klosters daselbst sind 9.11211 E0611 Proben Sßlllerl Kunst. Iälß 
Freskomalereien beginnen mit der Dnarstelliing des Enäe nsttuiäes; er 
Erschaffung des lllensclien, seines Falles und seiäer ei F61 tllYle- daus 
dem Paradiese. _Di_ese Bilder" sind in einen engen Ilwlm E9 KSZS itlä ä" 
sie in einem einzigenGenialile behandelt sind. n etiiterU ei_ a e 
J. B. Bauer dasselbe gezeichnet, und von C. Kapiies iiii FmHSEf ge- 
stochen ist das Bild dem sechsten Hefte des Archivs ur ran urs
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.