Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1591136
3717-3724. 
1051 
trägt. Es ist daher wahrscheinlich, dass sie sich nicht auf eigen- 
händigen Radirungen des Meisters finden, sondern auf solchen Com- 
positionen, die nach ihm von Ertinger u. A. geätzt wurden. 
3717- Johann Rehle, Maler und Formschneider, geb. zu Neu- 
M stadt a. d. Donau 1814, gest. in München, wo er lebte, 1846. 
Er war in der Xylographie ein Schüler von Breviere in Paris 
und führte seine Arbeiten mit Geschmack aus. Auf Illustrationen in 
den Fliegenden Blättern von Braun und Schneider ist das gegebene 
Zeichen zu finden. 'A 
3718- Roland Le Febre Bildnissmaler enannt "Venetus" weil 
' 'hl "gv a' m16 b 
R- L- F- WM Phwit- 31iääjoxiqäfüäflgegläezfligndämHäf 
Man findet die Initialen auf dem von E. Picart 1668 gestochenen 
Portrait des walachischen Abentheuerers J. M. Cigala, der die meisten 
europäischen Höfe betrat und sich 1670 in Paris aufhielt, gr. fol. Das 
Blatt ist selten. 
3719- Marco Ricci, Landschaftsmaler und Radirer, dessen Zeichen 
M wir schon unter M R gegeben haben. Verkehrt kommt es auch 
 auf Radirungen seiner Hand, sowie auf Kupferstichen nach 
ihm vor. 
3720. Rudolph Meyer, Maler und Radirer,_ Sohn des Dietrich, 
ggf  geb. zu Zürich 1605, gest. 1638, bediente sich der vo_r- 
Ißaä stehenden Monogramme. Man findet sie auf seinen Radir- 
BZEIF ungen in H. hlureüs Helvetia Sancta seu Paradisus Sauc- 
7 torum Helvetiae. Lucem 1648, fol. H. Asper lieferte zu 
355g den meisten Blättern die Zeichnung, doch hat auch R. Meyer 
einige Darstellungen selbst gezeichnet. 
3721. Moriz Rugendas, Maler, geb. zu Augsburg 1802, gest. in 
 Weilheim 1858. Wir haben im_Lexikon ausführlich über ihn 
Mmo. gehandelt. Das Zeichen steht auf einer Radirung von seiner 
Hand, welche die Ansicht der Blaufelsen und Klosterkirche zu Blau- 
beuren darstellt. Augsburg, bei J. L. Rugendas, qu. fol. 
3722. Marc Anton Raimondi, der berühmte Kupferstecher, der 
A uns schon früher zu wiederholten Malen begegnet ist. In 
ßMA obiger Form findet man sein Zeichen auf jenem Blatt nach 
Raphael, welches Bartseh Nr. 366 unter dem Titel "der junge und 
alte Hirt" beschreibt. 
3723- Budolph Meyer, Maler und Radireä zu Zürich, dlen ävir 
     bereits Nr. 3720 eingeführt ha en. Die vorste en en 
B": Initialen stehen auf Radirungen in H. Murefs Hel- 
velia Sancta. Lucern 1648, fol. Meyer führte die Radirnngen zum 
grössten Theil nach Zeichnungen des Hans Asper aus. 
3724- Raphael Morghen, der berühmte Kupferstecher, deutete 
manchmal auf Stichen durch vorstehende Buchstaben 
seinen Namen an. Man findet sie besonders mit der 
M Nadel gerissen auf unvollendeten oder vollendeten 
J Probeabdrücken vor der Schrift.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.