Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1591122
1050 
37104 
3710. Bonö Inochon, Zeichner und Kupferstecher, geb. zu Boissy 
ß ß um 1640. Er war ein Schüler von J. B. Corueille und 
l arbeitete in Paris. Lochon hinterliess Blätter nach F. 
Ohauveau, Ph. de Champagne und andern Meistern. 
Es kommt auch ein Portrait A. Dürer's mit dem gegebenen Zeichen 
vor. Heller beschreibt es pag. 332 Nr. 69. Es fragt sich aber, ob 
Lochon der Stecher dieses Blattes ist. 
3711- Robert Iuawrie, Kupferstecher in Schwarzknnst zfu London, 
geb. um 1740, gest. um 1804, hinterlless eme Anzahl 
R-  1781 Blätter, welche nicht ohne Verdienst sind; sie be- 
stehen zum grössten Theil in historischen Darstellungen und Portraits 
nach älteren und neueren Meistern. Auf solchen ündet man die 
Initialen B. L. 
3712- Unbekannter Zeichner oder Formschneider, welcher in 
R L Venedig gegen Schluss des 16. Jahrhunderts gelebt zu haben 
' ' scheint. Brulliot II. Nr. 2416 erhielt von anderer Hand die 
Mittheilung, dass kleine Holzschnitte eines italienischen Buches die 
Buchstaben RL tragen. Sie stellen die Marter von Verurtheilten vor, 
in erschrecklicher Weise, aber mit viel Ausdruck in den Köpfen ge- 
zeichnet. Mehrere Blätter enthalten die Initialen F. P. und F. P. J. 
und auf der Rückseite des italienischen Textes sollen exakte Copien 
des Holbeiwscheil Todtentanzes vorkommen. Man vermnthet, dass die 
Blätter in folgendes Werk gehören: Discorsi morali cantra il dis- 
aacer della morte etc. In Venetia app. Dom. Fabri 1596, 4. 
eder das Buch noch die Holzschnitte sind uns zu Gesicht gekommen. 
3713. Richard Ilivesay ätzte für NichoPs Angcdotgs of Wzllgam 
{I Hogarth. London 1Q33, eme ßüfzhtmge Zexch- 
KUL FC (C: nung von_ Hogarth m Tuschmanler, mlf; der 
Unterschnft: HOGABTIPS CREST. Auf d1es_em 
Blatte ist obige Nameusandeutung, welche aber ziemlich vergrössert 1st, 
um nicht undeutlich zu werden. Die Buchstaben sind üüchtig und 
schwach mit der Nadel eingeritzt. 
3714. Ludwig Richter, Maler, Zäichnär iändhRädiregeiläiDäelsrlägg 
eb. daselbst 1803 Professor er an sc a suia  
in?" ikademie. Obige huchstaben findet men auf einem. Blattte H1 
dem Werke: Alle und neue Volkslieder mit Bzldern um? Szngwezgen. 
Herausgegeben von L. Richter und A. E. Marsclmer. Richter lieferte 
Zeichnungen zu den Holzschnitten, welche in der xylßgfßphlsglen 
Anstalt von Flegel und Engelmann gefertigt wurden. Dieselben Meister 
gaben auch "Alle und neue Sludenlenlieder mit Bildern" heraus. 
Leipzig, bei Mayer und Wigand. 
3715- Roussel, Porzellanmaler in der Manufaktur zu Sevres , in 
der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts beschäftigt. Sein 
f  a? Fach waren Blumen und BouquetS. 
 Bßymond 1a. Fuge, Maler und Radirer, über den wir 
R L D f bereits Nr. 900 gehandelt haben. Nach Brulliot sollen 
' ' '  die Initialen auf einigen radirten Bacchanalien vor- 
kommen. Robert-Dumesnil beschreibt II. p. 147 die Originalradirungen 
des B. 1a Fage, weiss aber nichts von einem Blatt, das die Initialen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.