Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1591062
4,044 
Nr. 3679-3684. 
3) Familiengemälde, Volkslied. Für "Lieder und Bilder", II. Band. 
Deutsche Dichtungen mit Randzeichnungen deutscher Künstler. Heraus- 
gegeben von Julius Buddeus. Düsseldorf 1843, gr. 4. 
3679. Rembrandt Harmens van Riju. Das Zeichen, durch 
 _ "Rembrandt invenit" zu erklären, steht auf dem 
ä [Q5 Portrait eines jungen Mannes mit einer Federmütze. 
W. de Leeuw hat das Blatt radirt, es ist von Bartsch, 
-Catal0_que de Rembrandt II. p. 160 Nr. 47 beschrieben, 
3580. Unbekannter Kupferstecher, welcher in Italien um die 
R I Mitte des 16. Jahrhunderts arbeitete. Man sieht die Initialen 
'  auf einer Folge von 12 Blättern mit den zwölf Cäsaren zu Pferd 
H.2Z. Br.lZ.9L. 
 am Unbekannt" Foreeheißßzibxtiääfres. einen. 2222;. 
  graphmherfmstalt m Lelpzlg  d t hen Balladenbuch 
R1": c. auf einer Vlgnette zu Ritter Olaf 1m eu sc  , 
Leipzig, G. Wigand 1852. 
   d h d" se Initialen an- 
aöaznllalihaesä 812211voäanifgilioieäimäfczu lasen und finden 
R- I- gfchelyäfeinilgen Bläifempaes P. s. Bartoliiyi, in dimm 3256925211 
15 Blättem- Friese" die unter 51ml Tdted; äiiääibndä 211 den Tapeten 
Julis imagmes etc. bekannt sind un 18 
RaphaePs enthalten. 
  d d h Rembrandt invenlor" zu 
3683. Dleäkgliggstabsi: äsghenuäflf einer Radirung des W-_ de 
RRI.  Leeuw nach Rembrandt. Es ist das Portraiä Glneg 
  d h echts gewendeten annes 
{agntgxälät fgisdelgeäeglfäügzf: 6:13? Edlemulläopggic einen mit Steineul undhlzerlei; 
 Mante sle man 
besetzten Rmgkragen und unter dem vorn offenen  
eine Schäärpvä. ZDiie LBucästaliieE iiiiit Itiler Jahrzah] 1633 stehen oben 
rechts.  .  . r- '   
    h g b RJ die Enthauptung 
h Eme fiweläzaäägäruciläsäiiegän llielsclfreiilftnBartsch im Werke des 
Ja annes es d" sind die Kenner der Meinung, dass 
Rembrandt NL 3' Neupr mgs V1' t zu nehmen sei. H. 5 Z 
das Blatt für 91119 Arbelt de? J" van 16' d  Abdruckägattungen 
w I" Bn 4 2' 7 L. von dlesend Blaät 8m tvseellten vorkoinmen und 
 sers 
bekannhiivodniweiiicläixädciiiieikeirsäeln näiingäwsind; nur die vierten sind 
als Änvo an F g]; rn ist der untere Theil der Mauer, an welcher die 
häu genf a? il, 126 i Strichen überlegt während er in den früheren 
Kette" be estlg ls "m1   k,h t i Archiv für die zeich- 
Abdrucken noch licht erscheint. Llllsä de. ililbdrucksgaitiingen aus 
nenden Künste Bd. V. pag. 293 Nr. 16 
führlich beschrieben. 
3684- Nach einer, Brulliot von befreundeter Hand gemachten 
Mittheilung sollen obige Buchstaben einem Künstler J ulien 
K 9 angehören. Brulliot erfuhr weder den Vornamen noch das 
' Kunstfach, in welchem dieser Julien arbeitete. Auch wir 
können keine definitive Aufklärung geben. Wir wissen zwar, dass ein 
Maler Bernard Romaiu Julien, geb. zu Bajonne 1802, in Paris arbeitete 
und aus der Schule des Gros hervorging, bezweifeln aber, dass die 
"Buchstaben auf diesenlzu beziehen sind.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.