Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1590794
Nr. 3560-3566. 
1017 
Im Unterrande vier holländische und ebensoviele französische Verse. 
H. 9 Z. 11 L. B128 Z. 2 L. 
Ein viertes Blatt init dem ersten Zeichen ist im Katalog Bause- 
Keil Nr. 580 beschrieben. Es stellt das Christuskiud dar, in einer 
Landschaft auf einem Todtenkopf schlafend. Hodie mihi cras tibi. 
Radirt, qu. fol. Der Besitzer der Sammlung hatte das Blatt irrig 
B. Reitter zugeschrieben. 
3561). R. Brückner, Formschneider in Leipzig, arbeitete für ver- 
ß schiedene illustrirte Werke nach Zeichnungen des J. J. Kirch- 
. - hoff, L. Richter u. A. Man findet Holzschnitte von ihm in der 
Leipziger Illustrirten Zeitung, in SporschiPs Geschichte der Deutschen, 
Regensburg 1849 dac. 
3561. Französischer Formschneider der Neuzeit. Man findet 
die gegebenen Zeichen auf Holzschnitten in: Congrds 
I? 2B arclöäglogique de France. Paris 1857, 8. Der Zeic ner 
l ist  
3552- Unbekannter Kupferstecher, dessen Lebenszeit durch die 
I8: beigesetzte Jahrzahl angedeutet ist. Er copirte A. Dürer's 
- 159W Stich: Maria. von einem Engel gekrönt 1520 (B. Nr. 37) 
und zwar von der Gegenseite, so dass der Engel oben rechts schwebt. 
H.5Z.1L. Br.3Z.7L. 
3553. Französischer Formschneider, vielleicht Barra. Obiges 
Zeichen findet man in der von T. Johannot illustrirten Ausgabe 
973 des Diable boiteuac. Paris 1840, gr. 8. 
3564- Richard Betty, englischer Ofüzier, bediente sich dieser 
ß Zeichen. Man findet sie auf Gontour-Radir- 
ÜÜÜUQ IMJ), ungen für ein 1829 begonnenes Prachtwerk 
ß   mit dem Titel: Select eiews of the pr-incipal 
 7 830 Cities of Europa. Ob R. Betty derselbe Batty 
1st, welcher nach Füssly mit Th.Langley fünf Pläne und Aufrisse des 
Schlosses Windsor veröüentlicht hat, müssen wir unentschieden lassen. 
3565. Robert Rombouts, Kupferstichverleger und wahrscheinlich 
m auch Kupferstecher, welcher im Anfang des 17. Jahr- 
Mcuvi hunderts in Holland lebte. Man Endet sein Zeichen 
auf Stichen nach D. Vinckeboons. 
3566. Unbekannter Kupferstecher, welcher zwischen 1530 und 
 1550 in Deutschland arbeitete. Seine meisten 
Blätter sind Copien nach Dürer, H. S. Beham 
KB,   und dem Meister I. B. In seinen eigenen Com- 
 positionen hat er mehrfach Dürer und Lukas 
van Leyden nachgeahmt. 
Bartsch IX. p. 5 hat von diesem Meister 11 Blätter beschrieben, 
Passavant IV. p. 134 dagegen den Katalog auf 19 Nummern gebracht. 
Wir fügen noch einige Blätter hinzu, welche beiden Autoren unbekannt 
geblieben sind: 
1) Judith mit dem Haupte des Holofernes. Sie sitzt nackt da, 
gegen rechts gekehrt. Oben links das Zeichen und die Jahrzahl 1530. 
H. 2 Z. 3 L. Br. 1 Z. 1 L. Gegenseitige Copie nach H. S. Beham's 
Blatt. B. Nr. 3. 
 2) Der Hirt mit der Schalmei. Copie nach dem Blatt des Meisters 
I. B. B. Nr. 6. Rund. Durchmesser 55 mill.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.