Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
IMM - SH
Person:
Andresen, A. Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1580402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1590636
3480-3482. 
1001 
343m Unbekannter spanischer Formschneider. Das gegebene 
R0 Zeichen findet sich auf einem Blatte in folgendem sehr seltenen 
.Werke: Varia Conmensuracion pam la Escultura y Argui- 
tectura pur Juan de Arphey Vvfllafaoae. Madrid 1675, fol. 
Das Werk handelt über Proportion, SymmetrieyAnatornie, Scnlptur, 
Architektur und hat viele Holzschnitte, von denen man glaubt, dass 
Juan d'Arfe sie Selbst geschnitten habe. Juan d'Arfe ward in Leon 
1535 geboren und von seinem Vater in der bildenden Kunst unter- 
richtet. Er stndirte in Salamanca Anatomie und liess sich in Toledo 
die Begründung der lilaassverhältnisse des menschlichen Körpers an- 
gelegeu seyn. Nach des Vaters Tode liess er sich in Velladolid nieder, 
fertigte Kirchengeriithe, Bildhauerarbeiten und wirkte nebenbei als 
Architekt. Später wurde er liiünzprobirer an der Münze in Segovia 
und zuletzt lebte er in Madrid. Vergleiche Choulant, Geschichte und 
Bibliographie der anatomischen Abbildung. Leipzig 1852. 
3431- Johann Rehle, Zeichner und Formschneider, geb. zu Neu- 
burg an der Donau 1814, gest. in München 1846. 
(39 SßQJ-lü. je Er vervollkominnete sich in der Xylographie bei 
Breviöre in Paris und arbeitete nach seiner 
Rückkehr für verschiedene illustrirte Werke, theils nach eigenen, theils 
nach fremden Zeichnungen, für die Hiegenden Blätter von Braun und 
Schneider in München, für Goethr-Ys Götz von Berlichingen mit Illu- 
strationen von E. Neureuther, für die Prachtausgabe der Nibelungen 
mit den Compositionen von J. Schnorr etc. 
3432. Hubert Robert, Lnndschaftsmaler und Radirer, geb. zu 
R Paris 1733. gest. den Hi. April 1808. Ein Mann von um- 
  fassender Bildung und als Künstler ersten Ranges hinterliess 
er eine grosse Anzahl von Zeichnungen und Gemälden, deren man 
fast in jeder Sammlung findet. Robert hatte den Titel eines Dessi- 
natezzr des Jardins royaux. Er ordnete in diesen Gärten pittoreske 
Partien an, worunter jene der Bäder des Apollo im Park von Versailles 
bezaubernd befunden wurden. Im Jllagacin encyclopedique 1808 ist 
ein von Vigee bearbeiteter Nekrolog dieses Künstlers. Er ist auch 
im Catalog seiner Sammlung (Redigäe pur A. Puillet) von 1809 ah- 
gedruckt. 
H. Robert radirte in Rom als Pensionär der französischen Akademie 
eine Folge von 8 Blättern, unter dem Titel: Les  Soiräes De 
Rome  Dediees  A M?" Le Conte  Par   Das 
Blatt mit diesem Titel zeigt eine antike Franenbüste, welche auf 
Architektnrfragmenten steht. Daneben erhebt sich ein grosser Baum, 
links vorn sind Rosenstzmden, und rechts Lorbeerbänme. Die Inschrift 
steht unten amqrrossen Fragmente. H. 134 millim. mit 6 millim. Band. 
Br. 89 millim. Auf drei andern Blättern steht der Name: H. Hoberti, 
Roberti Rama, Roberti Ramme. Der erwähnte Titel lindet sich aber 
nur in der ersten Ausgabe des Werkes, welches 8 Blätter enthält. 
Im zweiten Drucke wurde ein neuer Titel und ein Schlussblatt hinzu- 
gefügt, so dass 10 nummerirte Blätter vorhanden sind. Die erste 
Schrift wurde weggenommen und die Stelle mit hängenden Pflanzen 
bedeckt. Unter den Lorbeerbäumen steht jetzt der Name: 1764. H. 
ROBERTI, und rechts oben Nr. 2. Das erste Blatt der neuen Aus- 
gabe in 10 Blättern hat den Titel: Les-  Soirees De Rome  
Dßdiäßs  A M43 Le Comte etc. etc., und im Rande: Suite de. 
Diw Planches dessinees et graoäes pur Mr. Robert, Pensionnaire 
du Roi de France ä Rome. Tiefer: A Paris ches Wille Graveur
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.