Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
GK - IML
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1568674
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1578755
IHL-IHM. 
2578- 
2584. 
985 
2578-_ Laurenz _Jansz lllicker, Goldschmied und Kupferstecher, 
läätääällsiäsieäianewiiiozisae Anzähl Eon Blättern mit Mustern für 
aus    
üufkeinigen kolmmt nach ßrliüiptijlßglriihäf1gen  
rens Janszdb: 2311112811 asläfggegene Zemhen von Es ist daher Lau- 
 ir ommen t 
auf diesen Meister zurück. 1m er dem Monogramm LIM 
2579. lälohzäiäiäolleinräch LÖWE, Münzmeister in Hamburg von 1'725 
L H. L. Iish L Räin kdann in_Stralsund "1761-1763, zeichnete 
      ir_ ennen eine Denkmunze auf den Tod des 
Burgermeisters Garlieb Sillem von Hamburg 1732. Sein gleichnamiger 
ägälälfalflärlllzd 264-1793 Münzmeister in Neustrelitz. Er zeichnete 
2539- Unrläekanairteiialäitaäleäjblweiche; im "17. Jahrhundlert thätig 
 1 isc e ors e    
C7 H kleinen Figuren. Von Johann Hogelilllbäig7kgrirlvokälnlgläälä 
' O seyn, wenn dieses Zeichen auf Titelblättern vorkommt. 
2581. J. n. Mittel S011 nach Christ, Monogr. Erkl. s. 263 dieser 
Zeichen sich bedient haben. Der genannte Schriitsteller 
äagthaber nicäitä ob sie sich auf Gemälden, oder auf 
919 nungen n en und scheint sie n'cht selb t  
gefunden zu haben: Wir haben vergebens nacsh vlgd- 
grundung dieser Angabe gestrebt, und stehen daher nur 
auf der Basis des Professors Christ von 1747. 
2582- Martin van lleemskerk, mit seinem Familiennamen van Veen 
bediente sich gewöhnlich eines Zeichens welches, 
l l  I van Cuerenheei? deisiär zurück. Dirk Volkertsz 
 o e_r oornhert stach nach Zeich. 
"d: llllllgell dlßses Meisters, und sein Monovramm 
x x kommt auf der gegebenen Tafel verkehrt vor: Man 
muss dahenauch die Buchstaben IHM rückwärts 
lesen, nainlich Martm Heemskerk Ineenit. 
2583. Unbekannter Zeichner oder Verleger, welcher um die 
I. H.  Mitte des 17. Jahrhunderts thätig war. Man ündet diese 
Initialen auf Bildnissen. Darunter haben Jene der Her- 
zoge Ludwig und Wenzeslaus von Schlesien auch den Namen des 
Stechers P. Troschel, und somit könnte unter den Initiaien 1_ H M_ 
wohl ein Zeichner oder Maler, aber kein Kupferstecher verstanden 
werden. Auf anderen Bläittern aus jener Zeit begegnet uns ein Ver- 
leger J. Mitelspacher. Die Initialen allein findet man auf zwei an. 
deren Bildnissen, Welche mlt Sicherheit, aber ohne Gefühl ge- 
stochen sind. 
i) Cwrvlus II-EDH? Gratia Magnete lfrilaniae, Franciae et Hi- 
gferiütaelllief  LII"  ämzliläiriäsch mit breiter Feldbinde vorge- 
2) Anthoine D_uc de Gramont, Fair et Mareschal de Franc-e 8m. 
Oval im Viereck mit dem Wappen. H. 4 Z. 6 L. Br. 4 Z. 1 L. 
2584. Johann Jakob Handmann, Wappen- und Münzstempelschnei- 
L HM_ der in Basel um 1740-1769, hatte als Künstler Ruft. Nach 
I. H- M. ääläälßäigxysglänsolllt er I. HM. gezeichnet haben. Diess ist
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.