Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
GK - IML
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1568674
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1578742
984 
IHK-IKK. 
zwei Genien das Wappen von Frankreich und Navarra mit dem hei- 
ligen Geistorden, und rechts steht über dem einfachen, von Lilien besäe- 
ten Mantel umhangenen französischen Wappen: Summa Legis Salicael 
ex Math. 6. v. 28 l L-iliu Campi neque fatiganlur-. Im Cartouche 
?nte;-I de? Wappen: Macula l Begum Capita   und zuletzt 
2576- Johann Baptist Kirner, grossherzoglich badischer Hof- 
. - maler, geb. zu Furtwangen 1806, zählt zu den 
  vorzüglichsten Künstlern seines Faches. Wir 
PK   haben ihm bereits im Künstler-Lexicon eine Stelle 
 gewidmet, und die Werke aufgezählt, welche bis 
1339 ins Publikum kamen, und mit grossem Beifalle aufgenommen 
wurden. In seine frühere Zeit gehören einige historische Bilder, Kir- 
ner betrat aber bald das Gebiet des Genrels, und erregte zuerst durch 
seine Darstellungen aus Hebels allemanischen Gedichten Aufsehen. 
Später wandte sich der Künstler dem unmittelbaren Leben des Volkes 
zu, und es entstand eine Reihe von Bildern aus dem badischen Ober- 
lande, dem Schwarzwalde, der Schweiz, und von 1832 an aus Italien. 
Er behauptet seit vielen Jahren in München den Ruf eines geistreichen 
und originellen Meisters, und ohne weiter auf seine Malwerke einzu- 
gehen, zählen wir zur Ergänzung des Artikels im Künstler-Lexicon nur 
die Lithographien und Kupferstiche nach denselben auf. Das Mono- 
gramm kommt auf einigen Gemälden aus seiner früheren Zeit vor, 
später schrieb er gewöhnlich den Namen aus. 
Der Schweizer-Grenadier, die Juli-Revolution erzählend. Das in 
der Gallerie des Grossherzogs von Baden befindliche Gemälde erregte Anf- 
sehen. Lithographirt von G. Bodmer in München, qu. roy. fol. 
Raphael in der Michel-Angelo-Iineipe (sie) in Rom. Kirner malte 
dieses Bild 1832 in Rom. Lith. von H. Kohler, qu. roy. fol. 
Der Ziegenhirt im Sabinergebirge. Lith. von F. Hanfstängl für 
das Münchener Künstler-Album, fol. 
Spielende Kinder römischer Hirten. Lith. von F. Hohe für dessen 
neue Malwerke aus München, roy. fol. 
Ländliche Musik. Lith. von W. Straucher für F. Hohe's neue 
Malwerke, roy. fol. 
Der von den Tirolern durch eine Puppe geäHte Wirth. Lith. von 
G. Bodmer, qu. fol. 
Der schwäbische Nachtwächter. Lith. von Dressely, gr. qu. fol. 
Die Rückkehr vom badischen landwirthschaftlichen Feste. Gest. 
von G. Jaqnemot für den Rheinischen Kunstverein, qu. roy. fol. 
Ave Maria. Lith. von H. Kohler, gr. fol. 
Die fromme Gabe. Lith. von Fertig, gr. fol. 
Die Kartenschlägerin. Das Gemälde in der neuen Pinakothek 
zu München, gest. von A. Schleich, gr. qu. fol. 
Scene im Schwarzwalde 1848. Das Gemälde im Besitze des Königs 
Ludwig I. , lith. von J. Wöliile für das Werk der k. b. Pinakothek, 
qu. roy. fol. 
Der Landarzt. Stahlstich von A. Fleischmann für das König- 
Ludwigs-Album, gr. fol. 
Guardia civica. Das Gemälde in der Grossherzoglichen Kunsthalle 
in Carlsruhe. Lith. von,C. Feederle für das Galleriewerk, roy. fol. 
2577. J. H. Kretschmer, Kupferstecher aus Stuttgart, bezeichnete 
JK "K, in der gegebenen Weise die Blätter folgenden Werkes: 
- - Historische Beschreibung des Herzogthnms Würtemberg, 
Jß-IJC-n von C. F. Sattler. Stuttgart 1752, 4. Dieser Künstler 
ist uns nicht weiter bekannt.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.