Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
GK - IML
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1568674
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1578415
IGNF. 
2460. 
951 
i) Landschaft mit Tobias und dem Engel. Rechts am Flusse 
stehen grosse Baumgruppen, und in der Mitte des Vorgrundes bemerkt 
man den Engel mit dem Stabe. Tobias kommt von links her mit dem 
Fische unter dem Arme heran. Am linken Ufer sind Baumgruppen 
von Felsblöcken umgeben, und die Ferne schliessen einfache Gebirge 
mit Baumwuchs. Rechts am Rande sind einige Kühe in der Nähe 
des sich auf den Stock stützenden bärtigen Hirten. Unten links im 
Rande: Galioth N. F. H. 5 Z. 6 L. Br. 10 Z. 
2) Landschaft mit St. Hieronymus. Von rechts bildet eine grosse 
Felsengruppe mit Pinien und Sträuchern bewachsen die Spitze eines 
bergigen Ufers, und am Fusse des Felsens sitzt der Heilige in tiefer 
Betrachtung mit dem Löwen nach links zur Seite. Links zieht sich 
ein Flüsschen nach der weiten Ferne hin. Im Vorgrunde stehen grosse 
Kräuter, und rechts reicht ein alter Baum mit dem Wipfel bis an den 
oberen Plattenrand. Unten links im Rande: I. Galio: Nardois F. 
H. 7 Z. und 3 L. Rand Br. 9 Z. 4 L. Dieses Blatt ist zart radirt. 
Die Platte scheint nicht gereiniget worden zu seyn.  
3) Weite Landschaft, welche in der Mitte durch einen Fluss ge- 
theilt ist. Rechts im Vorgrunde ist das Ufer mit Kräutern und Bäumen 
besetzt, und in der Ecke stützt sich der ruhende Hirt bei den Kühen 
auf den Stab. Links nähert sich ein Hirsch und ein Reh dem Wasser. 
Im Hintergründe steht ein Schloss auf dem Felsen, und weiter zurück 
raucht ein Vulkan. Unten links im Rande: J. Galioth Nardois F. 
H. 7 Z. 2 L. Br. 9 Z. 7 L. Dieses Blatt ist sehr zart radirt und von 
grosser Seltenheit. 
4) Eine ländliche Gegend mit Bergen und einem Flüsse, über 
welchen im Grunde zwei hölzerne Brücken führen. An den Ufern in 
Mitte des Blattes weiden fünf Kühe, und rechts bemerkt man zwei 
Hirten. Links unten im Rande: Gal. Nard. F.t Ven. 1648. H. 7Z. 
6 L. Br. 10 Z. Dieses seltene Blatt hat im frühen Drucke keine 
Jahrzahl. 
5) Landschaft mit Felsen und Bergen und einem im Vorgrunde 
sitzenden Mann. Links unten: J. Gal. Nardois f., qu. fol. 
6) Ländliche Gegend mit einem Kanal, an welchem man etliche 
Figuren bemerkt. Unten J. G. N. F., kl. fol. 
Dieses und das vorige Blatt können wir nicht genau beschreiben, 
und sie scheinen die seltensten zu seyn.  
7) Eine malerische Landschaft mit zwei Männern im Kahne in 
Mitte des Vorgrundes. Rechts reicht ein Baum mit dem Gipfel bis an den 
oberen Rand, und links steht ein Schloss auf dem Felsen. Ohne Zei- 
chen und Namen. Sehr geistreich und malerisch radirt in der Weise 
des C. Onofri, eines Schülers des Gaspar Poussin. H. 9 Z. 2 L. 
Br. 12 Z. 8 L.  
8) Eine wilde, malerisch behandelte Landschaft mit Felsen, Ge- 
banden und Wasserfällen. _Ohne Namen, qu. fol. 
9) Freie Gegend vor _e1nern_1m italienischen Geschmacke verzierten 
Garten. Links ist das mit zwei Figuren verzierte Portal, an welchem 
Herren und Damen in Gruppen sitzen. Ein junges Paar beginnt den 
Tanz, und rechts am Baums herum stehen Musikanten und andere 
Personen. Bemerklwh macht sich eine reich gekleidete auf dem Stuhl 
sitzende Dame, mit dem Pagen zur Seite, und zwei Cavalieren hinter 
dem Stühle. Im Grunde rechts bei zarten Bäumen steht ein Gavalier 
mit der Dame und einem Kinde. Ohne Namen. Dieses sehr schön 
und zart radirte Blatt mit kleinen nett gezeichneten Figuren schreibt 
Frenzel im Katalog Sternberg IV. N0. 426 dem Nardois zu. H. 6 Z. 
7L. Br.9Z.2L.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.