Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
GK - IML
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1568674
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1577821
892 
IDK-IDP. 
2231- 
2231. Unbekannter Kupferstecher, welcher im 17. Jahrhundert 
 gelebt haben dürfte. Das gegebene Zeichen ündet man auf 
Elf einem nach Jakob Callot copirten Blättchen, in welchem ein 
Rundtanz von acht Männern und einer Frau vorgestellt ist. 
Einige haben das Costüm der Personen der italienischen Comödie, so 
wie auch der Tambourinschläger in Mitte des Kreises der italienischen 
Musikbande angehört. Unten in der Ecke ist das Zeichen, Welches 
jenem auf den Radirungen des Karl du Jardin gleicht, von welchem 
aber das Blatt nicht herrührt. Es gehört zu einer Folge, da rechts 
unten die Ziffer 23 steht. H. 1 Z. 11 L. Br. 2 Z. 10 L. 
2232. Unbekannter Landsohaftsmaler, welcher in Deutschland 
l D K 1718 thatig war. Der k. Commerzien-Rath F. Pannen- 
' ' ' ' berg in Danzig besitzt zwei schöne Bildchen auf 
Holz von diesem I. D. K, welcher in der Manier des Adrian van de 
Velde malte. Das eine stellt drei Kühe auf freiem Felde, das andere 
eine Herbstlandschaft mit Kühen vor. 
2233- 186011118 de llgellftlo gar um 134764 {in äler lgorzezlllan-Mätnufactur 
zu e t t ätig. an n et ema te Ge ässe mit 
I: D NL seinem Stempel. Er hatte die Firma „De Pauw" 
(zum Pfau). 
2234. Unbekannter Kupferstecher, welcher u? itigädin Sachsen 
 thäti war. Die e ebenen Buc sta en n et man auf 
'12 dß'je'c' eineä schlecht gäzäichneten und radirten Blatte, wel- 
ches den Churfürsten Johann Friedrich den Grossmüthigen von Sachsen 
vorstellt, wie ihm, mit dem Herzog Ernst im Schachspiel begriffen, 
das Todesurtheil verkündet wird. Auf dem Zettel des links vortre- 
tenden Mannes steht: 10 Maii. 1547. H. 5 Z. 6 L. Br. 3 Z. 9 L. 
 Diese Vorstellung dient zum Titelkupfer der Historie Johannis 
Friderici I. Elecloris  quam praeside Casparo Sagithario -pro- 
ponit Johannes Friderici  1678. Jenae 1678, 4. 
2235. Johann Daniel Preissler, Maler und Zeichner, welcher 1737 
, als Direktor der Akademie in Nürnberg starb, hinterliess 
C  Zeichnungen mit akademischen Figuren, auf welchen das Mo- 
nogramm vorkommt. Auch die Cursiven JDP fügte er bei. 
Die akademischen Figuren sind theils in seinem Zeichenbuche 
gestochen, theils dienten sie unmittelbar zu Vorlagen. 
2236- Jacques du Puys, Buchdrucker oder Buchhändler in Paris, 
bediente sich eines Signets, welches Christus bei der Samari- 
terin am Brunnen vorstellt. Das Weib kniet links, und erfasst 
den Eimer, welcher am Seile unter dem reichen architektonischen 
Aufsatze des Brunnens befestiget ist. Man iindet diese schöne 
Holzsehnittvignette auf den Titeln seiner Druckwerke mit der 
aufgedruckten Adresse: Parisiis, ex olficina Jacobs" du Puys, e re- 
gione collegü Cameracensis sub insigni Samaritanae 1540, kl. fol. 
Es kommt aber auch eine kleinere Vignette mit derselben Vorstellung 
und mit gleicher Adresse von 1565 vor. Die Adresse ist immer auf- 
gedruckt, wurde aber auch abgeschnitten. 
2237. Giovannl Domenico Piechianti, Zeichner und Kupferstecher, 
I D P Saul geb. zu Florenz 1670, hinterliess eine bedeutende 
- ' ' In Anzahl von Blättern, deren auch im ilorentinischen 
Galleriewerk vorkommen. Auf dem grossen Blatte mit der hl. Familie 
in Begleitung der hl. Katharina und der hl. Magdalena stehen die 
Initialen. Auch Bildnisse zeichnete er auf solche Weise.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.