Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
GK - IML
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1568674
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1569672
250 
254. 
 16) Landschaft_mit Gebirgen und einer Stadt in der Ferne. Im 
Vorgrunde rechts sitzen fünf_'Personen auf einem von drei Pferden 
gezogenen Wagen. DieHBegiIeituägI bildenhvier bewaHnete Reiter und 
zwei Mann zu uss mi un en. ne Zeic en. H. 8 Z. 3 L. Br. 9Z.4L. 
259. Der grnbekaniit; Zeichner oder Bildhauer, welcher dadurch 
 seinen amen an entete ist im zweiten Bande No. 2156 ein- 
CDP geführt, und wir haben auch den Kupferstich beschrieben, auf 
ljdl welchem die Buchstaben G P vorkommen. 
251. Unbekannter Formschiieider, welcher in Holland gelebt haben 
l dürfte. Von ihm sind die Holzschnitte der Cosmographia 
Petri Apianz per Gemmrrm Frisium etc. Anteerpiae 
,  1550, 4._ Das gegebene Zeichen steht auf einer drehbaren 
V astronomischen Scheibe. Apianiis gab seine Cosmographie 
1524 heraus, und Gemma F'_1'isiiis veranstaltete 1534 eine 
neue lateinische Ausgabe mit Commentar, welche zu Aiit- 
werpen bei Johann Graplieus erschien. Schon dieses Werk ist mit 
vielen Holzschnitten versehen. In den Jahren 1540 und 1544 wurde 
es wieder gedruckt, die Ausäaäbe ixgn  lStddßlllllaßh die vierte. 
Weitere Ausgaben sind von 1 .1 , a 5, un 1584. 
252. Der Meister mit_ der Fiissaiigel ist im zweiten Bande unter 
GA No. 2679 GÄIIgBÄ-Üäflßlgällld wir (haben darüber das Nö- 
thige erörtert. uc as att mit em gegebenen Zeichen 
x, . ist beschrieben, und daher verweisen wir nur auf den alle- 
girten Artike   
253. Giuliano Periocivoli, Maler und Radirer von Sieua, hinter- 
G P liess eine grosse gnzlahl von Zeichnungen, welche er auf seinen 
 Reisen in der ür ei in Aegypten "Spanien Holland und 
England gefertiget hatte. Einige radirte er delbst in Iiupfer, und auf 
solchen Blättern zeichnete er nach Gandellinils Versicherung GP. 
Malpe, Brulliot und Heller schrieben dem genannten Schriftsteller nach, 
keiner gibt aber eine Radirung an. Eines dieser GP. gezeichneten 
Blätter stellt einen" schreibenden König vor, ein anderes einen _Krieger 
zii Pferd 1m Gesprache mit einem Madchen, Wir haben sie nicht ge- 
sehen, und müssen daher die nahere Bestimmung andern überlassen. 
Periccivoli starb um 1665 als Hofmaler des Grossherzogs von Toscana. 
254. Unbekannter Zeichner und liadirer, welcher in der ersten 
G P Hälfte des 17. Jahrhunderts 111 Frankreich thätig war. Frenzel 
  (Catalog Sternberg I_V. No. 487) erwähnt drei leicht radirte 
Blätter mit Verzierungen, Figuren und Blumen, welche zu einer Folge 
gehören. Sie sind im Charäakter des G10. da, Udina gehalten, und ein 
Blatt ist G. P. gezeichnet,    
Im Catalogue d' ornemenls-f prouenant du Cabinet de M. Bey- 
nard II. No. 349 ist ein Goldschmied Pzerre G. erwähnt, von welchem 
sich mehrere steif radirte Blätter in der Weise der alten Waffenschmiede 
iinden sollen. Reynard besass ein Muster zur Verzierung einer runden 
Schale mit acht Feldern, deren Jedes einen F-ries auf schattirtem 
Grunde enthält. Sie stellen in Laubwerk ausgehendeFiguren vor, und 
schliessen ein Rund ein, in welchem ZW81.W81l)llChE Figuren auf 
dunklemDGruäde sich geägen. Unter diesen Eiguren steht: Pierre G. 
1615.  urc messer   
Es wäre wohl möglißh, kdass das G. P. gezeichnete Blatt von die- 
sem Meister herrühre. ie ersetzung der Buchstaben ist nicht- von 
grossem Belange. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.