Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
GK - IML
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1568674
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1577453
ICBF 
IGD. 
2095- 
2099. 
855 
2095. Unbekannter Iäoxgmlschnleider, welcher zuWAnfäng deä iä 
t     
IG B FF" Häerlrnulliiöähtirtildiiiigileyhiidh einelni iah (i-Illolzulgtie- 
engem.  äserßräistet: äzrar; 
Mantel vorgestellt mit einer Schriftrolle in der Rechten, wie er die 
Linke auf einen Tisch oder ein Gesims legt, an welchem obige Na- 
mensandentnng, aber nicht durchgehends deutlich wahrzunehmenist. 
So könnte A0 statt AB zu lesen seyn, was vor der Jalirzahl „Anno" 
bedeuten würde. Nach der Jahrzahl folgt auch noch der Buchstabe 
W., welcher vielleicht auf Wittcnberg hinweiset. Ueber dem Holz- 
schnitte steht gedruckt: Viva Imago Hererendi  M. Joannis Coleri 
Goldbergensis Sileszj Oeconmnograplti clarissimi unten ist ein la- 
teinisches Distichon. in. ä z. e L. Br. 4 z. _2 L. f  
Dieses Bildniss findet man auf der Rückseite des Titels zu C0ler's 
Oecononzia ruralis et do-mestica. 
2095. Johann Gonrad Dorner, Historien- und Genremaler, bediente 
' sich auch eines aus CID bestehenden Monogramms, 
D und daher haben wir ihm schon im zweiten Bande No.253 
_ einen Artikel gewidmet, auf welchen verwiesen väird. Im 
 Jahre 1831 und 1832 brachte Dorner in Münc en Por- 
traite und Genrebilrler mit diesen Initialen zur Ausstellun  Er 
 g 
folgte der älteren gothisirenden Richtung. 
2097. Johann Christoph Dürr, Münzmeister in Erfurt von 1673 
bis 1675 und dann in Weimar von 1677-1684 liess Stem- 
I' 0' D' pel mit den Initialen zeichnen. 7 
2'398. Johann Christa h Dehne Ku ferstecher warum 1700-1722 
 P 1 P 1  
in Nürnberg thatig. Er stach Bildnisse für die Folge: Icones 
I'm" Bibliopolarum et Typograplwrum dm. von Roth-Scholz. In 
dem Werke von J. Goeree: La Mechanique du feu  Par Mr. 
Giiw. Cosmopolz" 1714, 8., sind Blätter mit ICD. 
ZÜQQ. Johanln Ghrgstoplä Dietrslcoti, Lantdsciläeäfgsmalälei; ulnd Rzglireg, 
ge  zu urn erg r ges  in er iess eic  
 nungen und radtirtte Blätier mit den Itiitialen des Namens. 
Erstere sind au arbiges Papier getuscht und mit Weiss 
gehöht. Seine Radirungen sind zäemliich zahlreich und verdienen die 
Achtung der Sammler. Eine an schat mit einem sitzenden Manne 
und eine andere mlit einemdstehenden und einem sitzendlen BRIÄGT; 
beide  bezeic net siu a s erste Versuche zu betrac ten. u 
anderen Landschaften koänmeg die ersten Buchstaben vor, noch öfter 
aber fügte der Künstler en amen bei. 
1) Sechs Gebirgslandschaften mit Waldungen, Wasserfällen, Brü- 
cken und ländlichen Figuren. J. C. Dietzsch im). et fecit. H. W. 
Ignorr elfcl: lkl. qu. fol. Kapitalfolge, von sorgfältigerer Behandlung 
a s gewö n 1c 1. 
2) Sechs ähnliche Landschaften, von etwas grösserem Formate, 
qu. fol. 
3)DFünf [Landschaften jniit ZValdpartien, Dörfern und Figuren. 
J. C. ietzsct im). e ec. ürn er: 1759 qu. 4. 
4) Vier Landschaften mit Baumgruppen, und ländlichen Figuren 
in Unterhaltung und Reisenden, theils nach Zeichnungen von Johann 
Albert Dietzsch 1760, qu. 4.  
ä) Vier Landschaften mit ländlichen Wohnungen, Waldpartien und 
kleinen Figuren. J. C. Dietzsch im). et fec. Norimh, qu. 4.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.