Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
GK - IML
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1568674
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1577198
IBA-IBB. 
1996-2000. 
829 
das A angedeutet, aber nicht so deutlich, dass der Unkundige ent- 
schieden IBAMA lesen muss. Das gestürzte Monogramm kommt nur 
auf einem Blatte vor, auf jenem bei Bartsch No. 11, und mit der Jahr- 
zahl 1528. Dieses Blatt stellt die Pallas, oder eine weiblicke Figur 
mit Helm und Schild vor, welche statt der Lanze einen langen Pfeil 
trägt. Es ist radirt und gestochen, und hat ein rauhes wenig gefälli- 
ges Ansehen. Der Künster musste dieses Blatt als Knabe von 13-14 
Jahren gefertiget haben. H. 6 Z. 2 L. Br. 3 Z. 5 L. Ein anderes 
Blatt mit dem Zeichen stellt die halbe Figur der h]. Jungfrau mit 
dem Kinde vor 1539, B. 1. H. 3 Z. 2 L. Br. 2 Z. 1 L. In einem 
zweiten, auch von Vasari erwähnten Blatte, steht die Madonna mit dem 
Kinde auf dem Halbmonde in einer Strahlenglorie, B. 4. H. öZ. 5L. 
Br. 3 Z. 10 L. Das Namenszeichen hommt auch noch auf anderen 
Kupferstichen vor, doch nicht immer mit Andeutung des A in B und M. 
Wir nennen noch Venus und Mars mit dem Zeichen auf einem Tafel- 
chen, B. 7; den schlafenden Amor 1538, B. 8; Amor mit der Zimbel 
am Fusse des Baumes, B. 10; den Fluss Po mit dem Ruder, B. 19; 
die Engelsburg, B. 17 8m. 
Ein Bartsch unbekanntes Blatt stellt Mars, Venus und Amor dar, 
eine reichere Composition, als jene mit Mars und Venus auf dem Bette, 
B. 7. Der Künstler fügte den Amor hinzu, zwei Tauben am Fusse 
des Bettes, und oben eine ideale Gestalt. Rechts oben ist das Zeichen 
im Licht Ämit der Jahrzahl 1539. H. 10 Z. ä L. Br. 7 Z. 8 L. 
1996- Jean Baptlste Gonrtois, Historienmaler und Bruder des 
J Ba l- Jacques Courtois, genannt Bourguignon, lebte um 1660 
' 17' m in einem Capuziiier-Kloster. Er stellte sich selbst als 
Capuziner in einem radirten Blatte vor, wie er vor der Staifelei malt. 
Auf der Staffelei sind in drei Medaillons Adam und Eva, Moses und 
der gekrönte Heiland vorgestellt. Unten in der Mitte neben dem Wap- 
penschilde steht J. Bap. in. H. 9 Z. 1 L. Br. ä Z. 6 L. Dieses 
Blatt, das einzige des Künstlers, beschreibt.Robert-Dumesnil III. p. 230. 
1997. Jean Baptiste Monnoyer, geb. zu Lille 1633, inalte Blumen 
. l und Früchte, und hielt sich die langste Zeit in 
J- Baimste 3m 19' England auf. Im Schlosse zu tlamptoncourt sind 
vie1e Bilder von ihm, und ebenfalls J. Baptzste bezeichnet. Mit sculp. 
kommt der Name auf radirten Blattern mit Blumen vor, kl. fol. Mon- 
iioyer starb in London 1699. 
1998, 13kg]; Bossiusist im ersten Bande N0. 1707 eingefuhrtz und 
I b l wir haben bereits bemerkt, dass auf einigen Kupferstieheii 
' ' L nach antiken Werken und nach Zeichnungen neuerer Meistei 
die Buchstaben I. b. b. vorkommen. Sie bedeuten Jacobus Bossms 
Belga. 
1999. Johann Benjamin Brllhl. Kupferstecher, war zu Anfang des 
  18. Jahrhunderts in Leipzig thätig. Er arbeitete fur 
Lßßßjy Buchhändler. Seinen Namen und die Buchstaben I. B. B. 
findet man in Guy Miegels Geist- und Weltliclter Staat von Gross- 
Brilunnien und Irland. Lezpzzg 1'718, 4. Pie Initialen stehen ne- 
ben andern auf dem Blatte N0. 3 mit der Ansieht der Bow Kzrche. 
2000. Johann Baptist Bouttats, Zeichner und Aetzer, welcher 
gegen Ende des 17. Jahrhunderts in Holland thatig war, S011 
383"; durch diese Buchstaben seinen Namen angedeutet habell- Andere 
wollten sie auf einen Johann Baptist Brixanus deuten, welcher unbe- 
kannt ist. Der Träger der Buchstaben gehört Jedenfalls der nieder-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.