Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
GK - IML
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1568674
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1577167
826 
1993. 
der k. Eremitage zu St. Petersburg ist ein solches mit dem Namen 
J. Berck Heyde, man nennt aber den Künstler immer Berkheyden. 
Unter seinem Bildnisse der alten Florentinischen Gallerie steht in son- 
derbarer Verstümmelung Job Breckberg. Nach Brulliot II. N0. 1331 
findet man auf Gemälden des J. Berkheyde die obigen Buchstaben. 
1993. Jan Barra, auch Johannes de la Barra und Bare, Zeichner 
i j 5 und Kupferstecher, soll von holländischer Abkunft seyn, 
  allein man verwechselt diesen Meister mit Johannes de la 
Baer aus Antwerpen. Letzterer war Glasmaler und lebte länger als 
J. Barra. In St. Gudula zu Brüssel sind in der Frauenkapelle vier 
Glasgemälde von ihm, zu welchen 1773 die Zeichnungen aufgefunden 
wurden. Auf einer derselben steht: Johannes de la Baer, Antverpien- 
sis pictar. Designatus a Theodoro van Tlmlden Anno 1656. Der 
Kupferstecher Johannes de la Barra starb nach Walpole 1634 in Lon- 
don, und somit ist der Glasmaler J. de la Baer eine andere Person. 
Doch scheint auch Barra auf Glas gemalt zu haben, denn er nennt 
sich Sculptor und Vitrearum imaginum pictor. Dem Verzeichnisse 
im Künstler-Lexicon fügen wir folgende Blätter bei. Die Initialen 
kommen nur auf jenen mit Ornamenten vor. Das Kreuz bezieht sich 
auf Nicasius Rousseel. Unter Jo. B. sculp. kommen wir auf Barra zurück. 
1) Susanna und die beiden Alten in einer Landschaft. Jan de la 
Barra fecit Londini 1627, fol. 
2) Bethseba im Bade. John Barra sculpsit A. de Later emc. fol. 
Im späteren Drucke mit H. Fockeifs Adresse. 
3) Das Gleichniss vom Säemanne und dem Teufel, nach A. Bloe- 
maert. Joannes Barra sculp. et ewcud., qu. fol.  
4) Die Herodias mit dem Haupte des Taufers Johannes, nach Hans 
von Achen, 4. 
5) Die Geschichte des verlernen Sohnes. Folge von vier- Blättern 
mit Figuren im altniederländischen Oostüm. Joan. Bara fecit. B. 
Caimow excud. , kl. qu. fol. 
6) Die hl. Magdalena betend. Joh. Barra fec. et ewcuoi, kLfol. 
7) Das jüngste Gericht. Joannes Bam fecit in norim. 1599. 
Oben im Rande: Hora est jam nos de somno etc.; unteny Congre- 
gabuntur ante cum omnes gentes etc. H. 10 Z. 10 L. Br. 8Z. 9L. 
8) Folge von vier Landschaften, drei mit Scenen aus der Geschichte 
des Tobias, eine mit Christus auf dem Wege nach Emaus. Johan 
Barra fecit et excud. H. 7 Z. 7 L. Br. 10 Z.   
9) Die Justitia, allegorische Figur auf dem Piedestale. Im Grunde 
rechts und links Executionen des Gerichtes. Joannes bam fecit 15.99. 
  
10) Die Büste eines Mannes mit den allegorischen Figuren der 
Malerei und der Wissenschaft 1622, 4. 
11) Eine musizirende Gesellschaft von zwei Herren und einer 
Dame im Garten. Joan. Barra fec. DL. im). _Zart gestochen, qu. 8. 
12) Das Concert im Walde. Rechts ein Tisch mit Erfrischungen. 
Unten äinks: LL. Jnuentor, rechts: Joan Barra sculpsit. H. 3 Z. 
Br. 5  
13) Die fünf Sinne, vorgestellt unter Frauen und Männern, welche 
durch Geberden die Sinne ausdrücken. Folge von fünf Blättern. H.4Z. 
2L.Br.3Z.1L. 
1. Das Gesicht. Philtra oelut coeco succedunt 8m. Johannes 
Barra fe. H. Allardt ecvc. 
2. Das Gehör. Dulci sonis aoidat demulceo vocibus dcc. Joh. 
Barra fe.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.