Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
GK - IML
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1568674
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1577037
1950. 
813 
Es gibt eine gegenseitige Copie mit den Buchstaben I B am Schilde, 
und in gleicher Grösse. Sie ist ebenfalls von links beleuchtet, wie 
das Original. Der Genius hält aber das Horn in der linken Hand. 
Dieses Blättchen ist sehr gut gestochen. Zwei andere Copien, welche 
um 1 L. grüsser sind, haben die Initialen I B nicht. Die eine ist 
von links, die andere von rechts beleuchtet. 
42) [B. 33] Drei Kinder mit Waden. In der Mitte setzt ein nacktes 
Kind den rechten Fuss auf den Helm, und sucht einen Harnisch zu 
heben. Das zweite Kind trägt ein Schild und das dritte eine Streitaxt. 
Links unten IB. H. l Z. 1 L. Br. 1 Z. 8 L. 
Es gibt eine gegenseitige Copie von diesem Blatte. Das Kind 
mit dem Schilde ist rechts. 
43) [B. 34] Die zwei Genien am Fussc einer Säule sitzend, jeder 
mit einem Horn, und jener links mit einem Hunde auf den Knieen. 
In der Mitte hängt ein Ordenskreuz am Feston, dessen Enden rechts 
und links herabreichen. Am Piedestale 15. IB. 29. H. 1 Z. 6 L. Br. 3 Z. 
44) [B. 35] Zwanzig Kinder bei der Weinlese. Links schütten 
einige Trauben in die Ouve, und rechts halten andere einen Kameraden 
auf den Armen. Auf dem Täfelchen, welches ein Knabe hält: I B. 1529. 
Die Zeichnung scheint von Rafael zu seyn. H. 3 Z. 3 L. Br. 10 Z. 10 L. 
45) [B. 36] Der Dudelsackpfeifer. Er sitzt rechts am Fusse des 
Baumes, und neben ihm steht ein Weib mit dem Topfe. Rechts unten 
ist ein Täfelchen mit I B. Rund, Durchmesser 2 Z. l L. 
46) [B. 37] Eine Dame mit ihrer Magd auf dem Markte. Sie kauft 
dem rechts vor dem Korbe stehenden Bauer eine Ente ab. In der 
Mitte unten ein Täfelchen mit I B. Rund, Durchmesser 2 Z. 2 L. 
47) [B. 38] Der Bauer auf dem Wege nach dem Markte. Er steht 
rechts mit der Mütze in der linken Hand neben dem Korb mit Eiern, 
und das Weib trägt zwei Hühner. Unten links die Jahrzahl 1523, 
rechts an einem Steine I B. Copie nach A. Dürer, B. N0. 89. H.4Z. 
2L.Br.2Z.9L. 
48) Der Bauer im Streite mit seinem Weibe. Letzteres legt beide 
Hände über den gesegneten Leib, und der Mann hebt drohend die 
Hand empor. Oben links die Jahrzahl 1523, unten rechts zwischen 
den Beinen des Bauers am Steine I B. Copie nach A. Dürer, B. N0. 83. 
H.4Z. Br.2Z.9L. 
49) Eine an der Felsenwand sitzende Frau, welche das Kind saugt. 
Zu ihren Füssen ist ein Hund, welcher dem davon eilenden Knaben 
nachbellt. Der Grund ist Landschaft. Ohne Zeichen. H. 1 Z.8L.Br.2Z. GL. 
50) Eine Mutter mit zwei Kindern. Unten I B, 16. 
51) Ein auf dem Baumstamme sitzender dicker Soldat gegen rechts 
gewandt, wie ihm der Dolch über seinen Bauch hängt. H. 1 Z. 10 L. 
Br. 1 Z. 11 L. 
52) Bei? Soldat, welcher ein Weib liebkoset. Unten I B, 12.  
53) Reiches Ornament, aus verzierten Vasen bestehend, oben mit 
einem Satyrkopf. Unten in der Mitte IB, und spitzig zulaufend. 
H. 4 Z. 6 L. Br. 5-9 L. 
54) Ueberhöhtes Ornament, in der Mitte zwei Vögel, oben eine 
Vase und über derselben eine bärtige Maske. Unten in der Mitte I B. 
H. 4 Z. 11 L. Br. oben 9, unten  L. 
55) Vignette mit einem Manne und einem Weibe mit Löwenfüssen, 
welche in Fischschwänze ausgehen. Die Arme sind aus Laubwerk ge- 
bildet. Links unten auf dem Täfelchen IB. H. 8 L. Br. 1 _Z. 9  
56) Vignette mit drei Vasen. In der Mitte sieht man eine kleine 
Vase, und rechts und links tritt je eine Vase halb hervor. Auf der
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.