Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
GK - IML
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1568674
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1577023
812 
1950. 
27) Der Mond, als Diana mit dem Krebs. Links oben LVNA, rechts 
unten 1529 I B auf dem Täfelchen. 
Dieses Blatt wurde von der Gegenseite in gleicher Grösse copirt, 
doch mit geringerem Geschick. 
28) [B. 19] Der Triumph des Bacchus. Er sitzt auf einem von 
zwei Pferden gezogenen Wagen. Voraus gehen die Musiker und die 
Weiber mit Trophäen nach links, und hinter ihm vertheilen Satyrn 
den Wein. Rechts unten auf dem Täfelchen I B 1528. Hauptblatt. 
H.  
Es gibt eine kleine gegenseitige Gopie ohne Zeichen und Jahr- 
zahl. Die Composition scheint von Giulio Romano zu sein. 
29) [B. 20] Der Kampf zweier Tritonen, jeder mit einer jungen 
Nereide auf dem Rücken. Jener rechts erhebt die Keule, welche aber 
das Weib erfasst. Links unten ein Täfelchen mit I B. H. 1Z. Br. 2Z. GL. 
30) [B. 21] Der Kampf von eilf Gladiatoren zu Fuss. Unter der 
Figur des Siegers, welcher den gefallenen Gegner beim Fusse fasst, 
ist ein Täfelchen mit I. B. H. 4 Z. 6 L. Br. 1 Z. 5 L. 
Der Monogrammist HE hat dieses Blatt copirt. 
31) [B. 22] Der Kampf von zwölf Gladiatoren zu Pferd und zu Fuss. 
Links unter dem Kopfe des Todten ist das Täfelchen mit IB. H.1 Z. 
11 L. Br. 6 Z. 1 L. 
32-38 [523-292 Die sieben christlichen Tugenden, Folge von 
sieben Blättern mit Au schriften. Sie sind unter nackten und sitzenden 
Figuren vorgestellt. H. 2 Z. 10 L. Br. 1 Z. 11 L. 
32) Der Glaube mit Kreuz und Kelch. In der Mitte oben FIDS 
(ohne E). Rechts unten I B. 
33) Die Hoffnung mit gefalteten Händen. Rechts oben SPES, und 
rechts unten I B. 
34) Die Liebe mit zwei Kindern. Links oben CHARITATIS, und 
rechts unten I B. 
35) Die Gerechtigkeit mit Schwert und Waage. Rechts oben 
IVSTICIA, und links unten I B. 
36) Die Geduld mit dem Lamme. Rechts oben PATIENTIA, 
und unten I B. 
37) Die Stärke auf dem Löwen mit dem Capitäle. In der Mitte 
oben FORTITVDO, und in der Mitte unten I B. 
38) Die Massigung mit der Schale giessend. Links oben TEM- 
PERANTIA, in der Mitte unten I B. 
39) [B. 30] Die Allegorie nach der Angabe des Wilibald Pirk- 
heimer. Die Hoffnung steht neben dem Neide, welcher mit einem drei- 
fachen Hammer das Herz eines Tugeudhaften auf dem Ambos schlägt. 
Letzterer ist auf die am Boden liegende Figur der Toleranz gestellt. 
Diese vier Leidenschaften sind durch weibliche Figuren in Medaillons 
auf einer an die Säule befestigten Tafel ausgedrückt. Am Fusse der 
Säule sitzen zwei Genien mit Trompeten. In den Ecken der Tafel 
steht: SPES. TRIBVLATIO. INVIDIA. TOLERANTIA. In der Mitte 
unten: IB 1529. H. 5 Z. 5 L. Br. 3 Z. 1 L. 
J. Th. de Bry hat dieses schöne und seltene Blatt copirt. 
40) [B. 31] Der Genius der Geschichte, unter der Figur einer ge- 
flügelten Frau, welche auf die Tafel schreibt. Sie sitzt in Profil nach 
rechts gewandt, und im Grunde liegt ein Harnsich, ein Schild und ein 
Helm auf dem Boden. Rechts unten I B. Rund, Durchmesser2Z. 1 L. 
41) [B. 32] Ein geflügelter Genius mit der Trompete in der linken 
Hand, und mit der rechten einen Schild haltend. Er lasst das eine 
Knie auf den Boden nieder. Am Schilde I B. H. 13' L. Br. 10 L.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.