Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
GK - IML
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1568674
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1576637
IAD B. 
1842) 
773 
24) Der Pegasus, oder ein geflügeltes Pferd gleich demselben, 
nach rechts hin rennend, und den Kopf nach links zurückwendend. 
Rechts oben der Schlangenstab. H. 5 Z 9 L. Br. 8 Z. 5 L. 
Nikolaus Wilhom (NW) hat dieses Blatt copirt. Im Cabinet Delbecq 
war Original und Copie, und nach der Notiz des Besitzers zeigte Brullict 
das Original an. 
25) Ein Centaur, von Schlangen und Drachen umstrickt, entflieht 
nach rechts, und ein zweiter folgt ihm auf dem Fusse. Links oben 
der Caduceus. H. 4 Z. 10 L. Br. 4 Z. 9 L. 
Harzen fand dieses Blatt in Paris und im brittischen Museum vor, 
26) [B. 17] Drei nackte an einen starken Baum angegürtete Männer. 
Einer steht in der Mitte mit erhobenen Armen, der zur Rechten zeigt 
sitzend den Rücken, und jener links ist knieend von vorn dargestellt. 
Rechts unten der Schlangenstab. H. 5 Z. li L. Br. 3 Z. 8 L. 
Hieronymus Hopfer hat dieses Blatt copirt.   
27) [R15] Die beiden Alten mit Büchern. Rechts ist ein Greis 
im Mantel vor dem oifenen Buche, und wendet den Kopf nach dem 
fast nackten Manne, welcher die Hand auf das Buch seines Pultes legt. 
Rechts oben der Caduceus. H. 4 Z. 11 L. Br. 4 Z. 
28) [B12] Das nackte Weib mit dem Spiegel, welchen es in der 
linken Hand hält, in Kniestück von vorn. Der Schlangenstab ist rechts 
unten. H. 3 Z. l L. Br. 2 Z. 3 L. 
Mathias Schmidt, Inspektor des Knpferstich-Cabinets zu München, 
hat dieses Blatt täuschend ccpirt. 
29) Eine Mutter in sitzender Stellung, mit dem rechten Arm das 
Kind an die Brust schliessend. Rechts steht ein Mann, und links oben 
ist der Caduceus. H. 4 Z. 4 L. Br. 3 Z. 8 L. 
Harzen fand in Paris und im brittischen Museum Exemplare. 
30) Ein Weib bei einem Piedestal, auf welchem die Sanduhr und 
der Todtenkopf steht. Hinter dem Piedestal macht ein alter Mann 
dem Weibe Caressen. Ohne Zeichen. H. 4 Z. 10 L. Br. 2 Z. 4 L. 
31) [BJO] Die Spinnerin. Sie steht von vorn gesehen mit dem 
Kinde auf dem rechten Arme, und hält mit der linken Hand die Spindel. 
Rechts unten der Caducens. H. 3 Z. 1 L. Br. 1 Z. 7 L. 
Die genaue Copie ist von der Gegenseite. Auch Hieronymus Hopfer 
hat dieses Blatt nachgestochen, und in unserm Jahrhundert Mathias 
Schmidt in München.   
32) [B. 11] Der Bauer mit dem Topfe lll der rechten Hand, und 
mit der Wiege auf der Schulter nach rechts schreitend. Rechts unten 
der Caduceus. H. 3 Z. l L. Br. i Z. 7 L. 
Hieronymus Hopfer hat dieses Blatt copirt. Eine neuere tauschende 
Copie ist von Mathias Schmidt in_ München. 
33) Die Badende. Sie sitzt in Mitte des Blattes an einer Quelle, 
und legt die rechte Hand auf das linke Knie, während sie mit der 
linken ein Tuch erfasst. Im Grunde sind Felsen, in welche sich die 
Wurzeln der nahestehenden Bäume ziehen. Ohne Zeichen, und im 
Catalog Delbecq dem Künstler zugeschrieben. H. 6 Z. 8 L. Br.4 Z.4L. 
34) Männer und Weiber in einer grossen Badwanne, eine dem 
Rafael irrig zugeschriebene Composition, welche auch Julius Bonasone 
gestochen hat, B. XV. p. 157 N0. 177. H. 8 Z. 6 L. Br. 13 Z. 
Dieses Blatt zeigt aber wesentliche Veränderungen im Vergleich 
mit einem anderen, auf welchem der Caduceus mit geflügelten Schlangen 
vorkommt, wie diess mit den Blättern des J. de Barbary nicht der 
Fall ist. Die Gomposition könnte aber von diesem Meister herrühren, 
und auch der von jenem des Bonasone abweichende Stich mit dem 
Caduceus, welcher im Vergleich mit demselben roher erscheint. Im
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.