Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
GK - IML
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1568674
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1576046
714 
1703- 
1703. Hans Werner, Bildhauer in Bamberg, arbeitete um 1583-1612. 
Hi  Er fertigte Grahdenkmäiler in Marmor, auf welchen die 
 v BuchstabenH W eingegraben sind. Jenes der Familie von 
Mexigersdorf an der Rückseite der Kirche in Gössweinsteiu ist '16 Schuh 
hoch. In der protestantischen Kirche zu Pommersfelden ist das Denk- 
mal des Christoph Truchsess von Pommersfelden und seiner vier Frauen 
sehenswerth. Der Truehsess starb 1600. 
I7Ü4. Hans Wechter, Kupferstecher und Radirer, lliehaupteg him 
I{iinstler-Lexic0n XXI. S. 193 eine ziem lCl aus ü r- 
 liche Stelle, wir stossen aber jetzt auf Schwierigkeiten, 
1  weiche früher nicht geahnt wurden. Ein Hans Wechtei- 
{m4, '6Oq oder Wächter erscheint 1599 mit einem Prospekt von 
Q D),  Nürnberg, und man nimmt an, dass der Künstler aus 
der genannten Stadt stamme. Im Jahre 1606 kommt in Prag ein Johannes 
Wechter vor, und 1.646 finden wir einen Hans Wechter in Erfurt. Diess 
geht aus dem Blutte hervor, welches die halbe Figur eines Mannes 
mit dem I ichte vorstellt. Auf dem unten erwähnten Blatte mit einem 
Gebäude und einer Schlacht soll stehen: Hanns Wechter sculpsü 
Anno 1675. Wenn dieses richtig ist so müssen wir zwei Künstler 
dieses Namens annehmen, da der eide und derselbe Meisten nicht 
an die 80 Jahre gezirbeitet haben kann. Dann kommt uns 1.646 auch 
ein Goldschmied Johann Wecbter entgegen, von welchem sich in der 
Kunstkammer zu Copenhagen ein verzierterStahlspiegel befindet. Eine 
ähnliche Arbeit von 1653, mit der Darstellung von Loth und seinen 
Töchtern, ist in der Kunstkammer zu Berlin mit einem aus H W be- 
stehenden Monogramme bezeichnet, Welches Hans WVechter gelesen 
werden kann. Unten ist eine Folge von Goldschmieds-(Jrnanienten 
  't. M. "lt. .1  .1.  
äläläclffegilgälläääfärällfban.l an mocie aso sc iessen, ("ISS zwei uns 
Nachträge zum Künstler-Lexicon. 
i) Georgius Meichsner Botenburgotczbcranus Ludim. et Arilhnzel. 
Nalus 20 Febr. Anno 1595. Unten steht: H. W. Scalps. 1625, 8. 
2) Die halbe Figur eines Mannes mit dem Lichte in der Hand. 
Hans Wechter. Erfurt. Sculpsit anno 1646 8. 
3) Herkules erschlägt den Eurytion uiid raubt die Rinder des 
Geryon. Copie nach einem altdeutschen Meister. Höhe 4 Z. 31,. 
Br. 3 Z. 1 L. 
4) Das Qolloquiuixi der Geistlichen in Regensburg. Collorfuium 
Rotisbo habääzamdllfense nono MDCI. inter Theologos et Palat. Saxo- 
n-icos etc. it en ersten Buchstaben 4. 
Dieses Blatt ist im Künstler-Lexieon angegeben, aber mit unrich- 
tiger Formatbestimmung. 
5) Ecclesia Christ-i militans. Mit Inschriften: Aber der Weg 
zum Himmel ist schmalK-  Mit den zweiten Buchstaben. 
Dieses Blatt ist im ünst er-Lexicon beschrieben. 
6) Scenen aus der Reiformationszeit, Spottbilder, n. dgl. Solche 
Blätter kommen vor wir önnen sie aber nicht beschreiben. 
7) Ein reiches iäebäude, durch dessen unten offene Fenster man 
häusliche Scenen erblickt. Links stehen Bäume, und in der Nahe 
geht eine Schlacht vor sich. Unten nach rechts ausserhulb der Linie: 
Lila. 4-. Cup. II. pagZWäLL Rechts am Steine: Ilanns Wechlcr Sculpsil 
Anno 1675. H. 6   Br. 7 Z. 9 L. 
Dieses Blatt finden wir in einem Bautzmanwschen Cataloge 1858 
angezeigt.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.