Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
GK - IML
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1568674
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1575426
652 
HSL. 
Nr. 1543. 
DAL. CAVNIM.  Unten im Boden gegen die Mitte das 
Zeichen. H. 8 Z. 2 L. Br. 5 Z. 1 L. 
4. Ein Grabstein, in dessen oberem Theile ein Ehepaar im Brust- 
bilde vorgestellt ist. Mit sechszeiliger Inschrift: D. M. AV- 
REL  FECIT. Unten im Mittelgrunde rechts das Zeichen. 
H.8Z.2L. Br.äZ.1L. 
5. Ein eckiges Denkmal, welches rechts geborsten ist. Links sieht 
man einen Heukclkrug, und an der Vorderseite ist eine fünf- 
zeilige Inschrift: I. C. M.  LM. Unten im Vorgrunde gegen 
links das Zeichen. H. 8 Z. 2 L. Br. 5 Z. 2 L. 
6. Ein Denkstein, in welchem oben drei Brustbilder Erwachsener 
und eines Kindes sind. Die mehrzeilige Inschrift ist fast ganz 
verwittert. Links unten im Vorgrunde ist das Zeichen B F oder 
   
20) [B. No. 26] Die Landschaft mit den Weidenbäumen im Vorgrunde. 
In Ottley's Collection of Fac-Similes of scarce und curious 
prints. London 1028, ist eine gute Oopie. 
21) [B. No. 41] Die Landschaft mit der Stadt am Flusse. 
In dem erwähnten Werke von Ottley ist eine Copie. Das L im 
Monogramme ist aber in B verändert. 
22) [B.No.42] Die Landschaft in die Breite, rechts eine Kirche 
von Häusern und Bitumen umgeben. 
Bartsch bemerkte die rechts vom Monogramme stehende Jahrzahl 
1553 nicht. 
23) [B. No. 53] Die Landschaft mit dem mit Weinpfählen beladenen 
Karren, und dem Winzer. Links unten auf dem Steine ist das Mono- 
gramm. H. 7 Z. 2 L. Br. 50 Z. 10 L. Bartsch hatte ein beschnit- 
tenes Exemplar. 
24) Baumreiche Landschaft mit Gebäuden und Figuren. Rechts 
bei der kleinen steinernen Brücke über den Bach schöpft ein Mann 
einen Krug voll, und in der Nähe ist eine andere Figur. In der Ferne 
erheben sich Berge, und unten rechts steht die Jahszahl 1544. Dieses 
Blatt ist breiter radirt als gewöhnlich, und gehört zu den ersten land- 
schaftlichen Versuchen des Meisters. H. 4 Z. 6 L. Br. 7 Z. 7 L. 
Die Platte scheint sich erhalten zu haben, da die späteren Abdrücke 
Rostdecken zeigen. 
25) Reiche Landschaft, links mit einem befestigten Schlosse von 
Wasser umgeben, welches sich am Horizonte verliert. In der Mitte 
erhebt sich ein grosser Baum bis an den oberen Plattenrand, rechts 
führt der Weg zum Thore der im Grunde sich ausbreitenden Stadt, 
und den Horizont schliesst fast nach der ganzen Breite eine Bergkette 
ab. Unten ist das Zeichen. H. 7 Z. 2 L. Br. 10 Z. '11 L. 
Dieses Blatt ist sehr selten, und eines der schönsten des Meisters. 
26) Eine Landschaft mit Tobias, welcher den Fisch trägt. H. 7 Z. 
1L. Br.10Z.9L.  
27) Landschaft mit einem Mann zu Pferd, und einem Fussgänger auf 
dem Wege, aniwelchem in einiger Fntfernung ein Mann auf dem Boden 
liegt. Wahrscheinlich die Episode aus der Parabel vom barmherzigen 
Samariter. H. 7 Z. 1 L. Br. 10 Z. 9 L. 
Die Blätter No. 26 und 27 gehören zu jenen No. 55 und 57 bei Bartsch. 
Holzschnitte. 
28) [B. N0. i] Das Bildniss des Johannes Aventinus, des bayer- 
ischen Geschichtschreibers. Rechts unten das oben gegebene Zeichen. 
H.6Z.9L. BLÜZ. 
Dieses Blatt findet man in der ersten lateinischen Ausgabe der 
Annales Boiorum libris septem, Joanne Aventino autore. Ingol-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.