Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
GK - IML
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1568674
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1575172
HSB. 
1511. 
627 
3. Enos mit Frau und vier Kindern, dabei ein Schaf und ein 
junges Rind. H. 8 Z. 1 L. Br. 7 Z. 3 L. 
4. Keuan mit Frau und drei Kindern, dabei ein Hund. H. 8 Z. 
Br. 7 Z. 2 L. 
5. Mahalaleel im Harnisch mit Frau und drei Kindern. H. 8Z. 2 L. 
Br. 7 Z. 3 L.  
6. Javed mit Frau und drei Kindern. Ein Knabe trägt VVinkel- 
mass und Zirkel. H. 8 Z. 1 L. Br. 7 Z. 3 L. 
7. Henoch mit Frau und vier Kindern. Zwei der letzteren liegen 
sich in den Haaren. H. 8 Z. 1 L. Br. 7 Z. 3 L. 
8. Metusalah mit Frau und zwei Kindern, ersterer mit dem Palm- 
zweige. H. 8 Z. 3 L. Br. 7 Z. 2 L. 
9. Lamech mit seinen beiden Weibern und vier Kindern. An der 
Glocke zu seinen Füssen stehen in verkehrter Richtung die 
Buchstaben PSHA. H. 8 Z. 3 L. Br. 7 Z. 4 L. 
Bartsch erwähnt dieser Buchstaben nicht, und scheint auch 
einen Abdruck mit abgeschnittener Adresse gehabt zu haben. 
Im Unterrande steht: Zu nurnberg bey Lucas Mair form- 
sehneyder, wie Brulliot II. N0. 2334 angibt. Nach Zani sollen 
aber die Worte: Mair formschneider auf dem folgenden Blatte 
stehen. 
10. Noah mit Frau und vier Kindern. Das eine hält einen Stecken, 
das andere greift nach der Tasche des Vaters. H. 8 Z. 1 L. 
Br. 7 Z. 3 L.  
49) Das Babstum mit seynen gliedern gemalet und beschryben, 
gebessert und gemehrt 1526, 4. 
Dieses Werk besteht in 74 Blättern mit je zwei Mönchen und 
Nonnen, welche dem H. S. Beham zugeschrieben werden. Die Holz- 
schnitte haben deutsche Ueberschriften und unten Verse, aus welchen 
hervorgeht, dass das Ganze eher eine Satyre auf die Geistlichkeit, als 
ein geistliches Trachtenbuch ist. Auf dem Titel ist die Figur des 
Papstes, und dann dieselbe wiederholt als erstes Blatt. Das Zeichen 
des H. S. Beham kommt auf keinem Holzschnitte vor, man kann aber 
annehmen, dass die Zeichnungen von ihm sind, da Bartsch N0. 132-138 
fünf Blätter mit Ordensmännern beschreibt, auf welchen das Mono- 
gramm vorkommt. Verschieden sind die Blätter in folgendem Werke: 
Das Bapslum mit seinen Gliedern, gemalet und beschrieben. 
Witleberg 1555, 8. Mit 67 Holzschnitten, in anderer Composition. Nur 
die deutschen Ueberschriften und die satyrischen Verse sind dieselben. 
Die Platten wurden auch zu folgendem Werke benützt: 
Der erste und andere Theil der Bücher  Dr. M Luthers 
deren viel weder in den Wittenbergischen noch Jhenischen Tomis 
zu finden, und doch von dem teicern Man Gottes  ausgangen. 
Eisleben, U. Gaubisch 1564, 1565, fol. 
Dem obigen Werke ist eine Nachschrift des Dr. M. Luther von 
1526 beigegeben, welche als Neujahrsgeschenk für 1848 wieder aufge- 
wärmt wurde: 
Dr. Martin Lutherls abgemahltes Papstthum. Nach seinen Ständen, 
Orden, Bruderschaften lcürzl-ichst beschrieben, nebst Vorwort und 
Nachwort. Wittenberg, Neujahrsgeschenk des Jahres Christi 1526. 
Mit Erläuterungen und Anhang von Christ. Gott]! Mor. Jani (zum 
Gedächtniss der Westphälischen Friedensfeier). Leipzig 1848, 8. 
Mit 68 Copien der alten Holzschnitte, welche im Vorwort irrig dem 
Lukas Oranach zugeschrieben werden. Die satyrischßll Holzschnitte 
dieses Meisters sind von anderer Composition, und man darf sie daher 
40W
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.