Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
GK - IML
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1568674
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1575047
614 
1502- 
4503. 
nackt in einer Landschaft unter dem Baume sitzend vor. Eine zweite 
Zeichnung, mit den obigen Buchstaben und der Jahrzahl 1691, ent- 
hält die Fortnna mit schwellendem Segel auf der Kugel stehend. Sie 
ist ebenfalls mit der Feder umrissen und leicht ausgetuscht. 
1502. Hans Snelllnck oder Snellinx scheint der Urheber des Ge- 
 d) mäldes _zu seyn, auf welchem die gegebenen Buchstaben 
  mit der Jahrzahl 1568 vorkommen. Es stellt die hl. Fa- 
X568. milie mit Engeln vor, welche Blumen darreichen. Dieses 
Bild kommt in einer braun in braun gemalten Bordüre vor, in welcher 
die Geburt Christi, der Kindermord, Salomon's Urtheil und die Flucht 
nach Aegypten vorgestellt sind. Wir sahen es vor einigen Jahren zu 
München im Kunsthandel, wissen aber nicht, wo es sich jetzt befinde. 
Der Name des Meisters konnte nicht ermittelt werden, nach den von 
J. Sadeler und P. de Jode gestochenen Blättern zu urtheilen, könnte 
aber das Gemälde von Snellinck herrühren. Dieser Meister wurde 1544 
zu Mecheln geboren, und starb nach Immerzeel 1638. Seine Gemälde 
sind sehr selten, da er viele Gartens für Tapetenwirker malte. 
1593- Unbekannter Formsohneider, welcher der Schule des Jobst 
Hdßxsws- Amman angehört. Blätter von seiner Hand findet man in 
Hrig Druckwerken mit Holzschnitten nach J. Amman. 
l) Biblia. Das ist: Die gantze Heylige Schrilft, Teuisch. Doct. 
Mart. Luth.   Gedruckt zu Franckfurt am Magn, bey Joh. 
Feyrabend. Anno 1589, fol. Vgl. R. Weigel N0. 18,332 und C. Becker, 
J. Amman 8m. S. 14. 
' Diese Ausgabe hat eine Menge von Holzschnitten, und darunter 
sind solche mit den Initialen H S und dem sich anschliessenden 
Messerchen, auf welchen aber auch das Zeichen des J. Amman vor- 
kommt. Einige Blätter schnitt der Meister auch nach Tobias Stimmer, 
auf welchen das aus TS bestehende Monogramm deutet. Im Jahre 1606 
erschien zu Frankfurt bei Saur eine neue Ausgabe dieser Bibel. 
2) Die Titeleinfassung zu Ancharanus Quaestiones aureae  
Fruncofnrti, S. Feyerabendt 1581, fol. Die Titelschrift ist in ver- 
schiedenen Tafeln und Cartouchen vertheilt, und wird unten von der 
Gruppe umgeben, die das Urtheil des Paris vorstellt. Ueber derselben 
erheben sich Jupiter auf dem Adler, Neptun auf dem Seepferde, und 
andere Götter und Heroen. Das Zeichen mit dem Messer zwischen 
den Buchstaben H S steht unter dem Cartonche mit dem Ortsnamen 
und der Jahrzahl. 
3) Neuw Ja und Wegdwerch Buch, Das ist eine gründliche 
Beschreibung Vzm Anfang der Jagten, Auch vom Jäger, sinem 
Horn und Stimm, Hunden   Gedruckt zu Franclcfurt am Mayn 
bei Johann Feyerabend, In oerlegung Sigmundt Feyerabendts 1582, fol. 
In diesem Werke kommt nur ein Blatt mit dem Zeichen vor, den 
Jäger vorstellend, wie er mit den Hunden auf die Jagd zieht. Andere 
Holzschnitte sind unbezeichnet. 
4) Künstliche wolgerissene New Figuren von allerleg Jag und 
Weidtwerk, durch den kunstreichen Jost Amman   In Ver- 
legung Sigmund Feyerabends 1582, 4. , 
Auch in diesem Werke ist nur ein Blatt mit den Initialen: Wie 
man auffs Geiägt mit den Hunden zeugt. Derselbe Holzschnitt kommt 
auch in der lateinischen Ausgabe vor: Venatus et Aucupium Iconibus 
artificiosissimis ad civum empressa  Francofurti 1582; ferner 
in einer neuen deutschen Ausgabe von 1592, und in: Adeliche Weyd- 
wercke, d. i. ausführliche Beschreibung vom Jagen   Franck. 
furt 1661.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.