Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
GK - IML
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1568674
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1574865
596 
H S1 
1469- 1474. 
zweiten Zeichen findet man ebenfalls in einem Buche: Die Durchlauch- 
tzge Syrerin Armnena. Nürnberg 1679, 8. Es stellt Noah's Opfer 
nach dem Auszugs aus der Arche vor.  
 1469- Sigmund 1188881113011, Zeichner und Landschaftsmaler von 
  Würzburg, ist durchZeichnungen bekannt, auf welchen das Mono- 
Stamm mit der Jabrzahl 1825 if. vorkommt. Sie sind aber nicht 
18.25 Plgene Compositionen, sondern nach Gemälden früherer Meister 
1D fusch ausgeführt. Auch anatomische und naturhistorische Zeich- 
nungen findet man von ihm. 
 Heinrich Schabbel, Münzherr in Wismar von 1579- 1600, 
H liess auf den Stempeln zu den unter seiner Aufsicht geprägten 
m, Münzen das erste der gegebenen Zeichen beifügen. 
 Hans Schampan, Münzmeisteriu Stettin." bediente sich des zweiten 
Zeichens, und dann auch der Initialen H S. Seine Gepräge stammen 
aus der Zeit von 1612-1619.  
1471. Unbekannter Kupferstecher, dessen Lebenszeit die beige- 
 S ISI fügte Jahrzahl bestimmt. Man findet das gegebene Zeichen 
CPU auf einer gegenseitigen Copie des Blattes von Hans Brosa- 
mer B. No. 2. Es stellt den Salomon vor, wie er knieend den Götzen 
anbetet. Hinter ihm steht ein Weib mit der Krone auf dem Haupte, 
und im Grunde sind mehrere andere Männer und Frauen. Links 
unten ist das Zeichen. H. 2 Z. 10 L. Br. 3 Z. 7 L. 
1472- Unbekannter Zeichner oder Maler, welcher um 1630 thätig 
ß; war. Dasygegebene Zeichen findet man auf einem radirten Blntte 
1631 mit der Ansicht einer Stadt. Links erhebt sich die Burg mit ihren 
Nebengebäuden, und rechts ragen zwei Kirchthürme empor. Im Vor- 
grunde stehen zwei Häuser innerhalb des Zaunes, und rechts sitzt ein 
Weib. Das Zeichen bemerkt man rechts oben. H. 2Z. Br. 4Z. 11 L. 
1473. Unbekannter Formschneider, welcher in der zweiten Hälfte 
151  des 16..lahrhunderts thätig war. Er kam mit Jost Amman in 
am! Berührung, indem das Blatt mit dem ersten Zeichen in der 
Zeichnung, und selbst im Schnitte an ihn erinnert. Dieser Holzschnitt 
stellt den moskowitischen Czar mit Gefolge vor, wie er die vor ihm 
knieende tatarische oder türkische Gesandtschaft empfängt. Rechts 
unten ist das Zeichen. H. 3 Z. 4--5 L. Br. 5 Z. 5-7 L. Ein Blatt 
mit dem dritten Zeichen kommt vor in Nicolaus HöuigeWs Hoßlzaltung 
des Türclchischen Keysers und Olhmannischen Reichs beschreibung  
Basel 1578, fol. Dieser Holzschnitt stellt einen türkischen Hochzeit- 
Tnuz vor. Der Zeichner deutete durch die Buchstaben C G seinen 
Namen an. Das zweite Zeichen finden wir auf einem Holzschnitt in 
-Betist's Orthodoxe Enarratio Evangeliorum. Lipsiae 11595, 8." Es 
stellt Christus und das Cananeische Weib vor, nach Matthäus 15. Es 
ist wohl möglich, dass es sich hier um zwei Monogrammisten HS handle. 
1474- Unbekannter Blldsobnitzer, welcher in der zweiten Hälfte 
 des 16. Jahrhunderts in Deutschland thätig war. Wir wissen von 
15! einem sehr schön in Buchs geschnittenen Basrelief. welches eine 
Hirschjagd mit einer Menge Figuren vorstellt. Das Hauptbild ist in 
Friesform, ungefähr  Zoll hoch und 1 Schuh breit. An den Seiten 
sind Nischen. in welchen Jäger stehen. Unten ist ein Scbildchen mit 
der Schrift: Ort Buch. an der Hardt 284 Stück gefangen ward 15124. 
Das Zeichen des Künstlers ist unten an einer runden Feldtlasche an- 
gebracht. Dieses Schnitzwerk besnss mehrere Jahre der Uhrmacher 
Hartl zu Eggenfelden in Niederbayern, welcher in früherer Zeit eine
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.