Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
GK - IML
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1568674
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1573947
504 
HMA-HME. 
Nr. 1265! 
1268. 
17) Die zwei Männer mit Stöcken am Hügel im Vorgrunde. Rechts 
hinter dem Hügel bemerkt man eine grosse Ruine mit Säulen, welche 
noch Gesimse tragen. Im Mittelgrunde erhebt sich ein mit Bäumen 
bewachsener Felsen, und links am Fusse desselben hütet der Hirt die 
Schafe. Im Rande links: Heu. Mauperche jmtemor pinxit fecit et 
ezcudit Cum Priuilegio Regis. 
1265- Unbekannter Kupferstecher, welcher xiach Heinecke (Neue 
  Nachrichten 8m. S 374) vor 1500 gelebt haben soll. 
 Der genannte Schriftsteller beschreibt ein Blatt, welches 
einen Herrn mit seiner Dame im Gespräche vorstellt. Ueber ihren 
Köpfen ist ein gewundenes Band mit den gegebenen Buchstaben, welche 
Heinecke und seine Nachfolger dem Kupferstecher zuschreiben. Wir 
haben dieses runde, 2 Z. 10 L. im Durchmesser haltende Blatt nicht 
gesehen, und fanden es auch in keinem der vielen uns zu Gebot 
stehenden Cataloge erwähnt. Die Initialen H M. A W. beziehen sich 
wohl nicht auf den Kupferstecher, da die Bandrolle über den Köpfen 
nicht seine geeignete Stelle ist. Das fragliche Blatt scheint äusserst 
selten zu seyn, wenn es nicht als Unicum zu betrachten ist. 
1266. Unbekannter Kupfersteoher, welcher in der zweiten Hälfte 
 {P72  des vorigen Jahrhunderts in Nürnberg gelebt zu haben 
' "f  scheint. Man findet kleine Blätter mit Büsten römischer 
Kaiser in Medaillons, immer mit einer allegorischen Figur in Ver- 
bindung. Sie sind radirt und gestochen, aber von geringem Werthe. 
Sie kommen in einem Werke vor, welches 1782 in Nürnberg erschien. 
Das Blatt mit den obigen Buchstaben enthält die Büste des Kaisers 
Claudius mit beigedruckter biographischer Notiz. Durchmesser2Z. 8L. 
 Hmderhout pinx] äehälvgilä eitnelm äupferstiche von 
Bade Hollandaise. Dieses Blatt ist nach mPllenäi-{l k llälelzdlltharande 
stochen. Auf dem Gegenstücke- Vze d B  1 m er 0m ge- 
Bruges, steht: H Minderhout  lfgu assm .65 de l" "die de 
eigenhändigcn Radirun n t p. 33' 65' Auf emer Sehr seltenen 
aber gewöhnlich Min dgerlinn telDsgch luynderhouy, man ächrßibi 
beim Sturme und Ungewittgi? ror läseslgalat? stellt emen Schiffbruch 
rechts treibt ein Dreimaster Jlinksleinnh Orgmnde retten säch L-eutq 
grunde sind verschiedene Schiiie und Felesennalinlqietegpoot, m11? äm Hmäer- 
H ' _v  iguren. 1] en reg 13g; 
Mynderhout fec. 1665. Dieser Kunstler starb zu Brügge 1696, 
1268- zggäläkülgiilg: Zväichner oder Formschneider: welcher in der 
W'E_.I1AE' wahrsfh  tfEps 16. Jahrhnnderts thätig war. E1- ist 
 No.   4351"" 
äaäharina Gerlachin 1589), welche wir im läirtlikiel (iIÄlÄiibÄiEqIÄrlIIT-ägi 
am -d l-h     rwan 
Aus dar säzichfrfxßultißgedelgoäätähäitgzaninit dem QPQebenen llionogfanime. 
den einen und denselben Meister h man schliessen, dasses sich um 
ersten Zeichen stellt David vor Anamle. hm Holzschnm m-it dem 
zweiten Zeichen zeigt links den P llme ach von- Das Blatt mm dem 
Fenster aus die im See badend 12a? des Davld, Welcher von dem 
äm Steine ist das Monogramm eEat seha beobachten Links unten 
Zeichen Stellt einen Yvageu w; lllf weiteres Blzitt mit dem dritten 
Geräth für den Tempel Salomonls au Welchem em Kessel Steht als
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.