Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
GK - IML
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1568674
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1573690
1224. 
479 
so manierirt, wie jenes mit dem Schmerzensmanne N0. 5. Es muss 
aus der späteren Zeit des Meisters stammen. 
8. Die Enthauptung des Täufers Johannes. Er kniet in der Mitte 
des Blattes, und der Henker erhebt das Schwert. Links hält die Sa- 
lome knieend die Schüssel. Das ovale Tafelchen mit HI. ist ausser- 
halb der Einfassungslinie. Rund, Durchmesser 2 Zoll 7 L. 
9) Die Bekehrung des Saulus, wie Brulliot das in München vor- 
handene Blatt tauft. Ein alter Ritter in voller Rüstung sprengt im 
Vordergrunde nach rechts, und links sieht man einen anderen vom 
ätücken. Oben ausserhalb der Einfassung H. L. Rund, Durchmesser 
' Z. 1 L. 
10) Die hlarter der 1000 Heiligen. Sie werden von einem Felgen 
heruntergestürzt, und fallen auf spitze, in die Erde gesteckte Pflöcke, 
welche sie durchbohren. In der Ferne rechts werden die Schlacht- 
opfer auf den Felsen getrieben. Unten auf dem runden Steine in der 
Mitte ist ein ovales Täfelchen mit H. L. Das Bild erscheint in "einer 
dreifachen runden-Einfassung, die Platte ist aber viereckig. Durch- 
messer 2 Z. 3 L. 
 11) [B. 3] Der h. Georg mit dem Drachen zu den Füssen. Er steht 
111 seltsamer Rüstung, mit dem hinter seinem Rücken herabsinkenden 
Schwerte in der Rechten an dem verzierten Eckpfeiler eines Gebäudes. 
Rechts und links sind Baume, und unten in der linken Ecke das 
Täfelchen mit H L mit dem Meissel. Die Jahrzahl 1533 steht im zweiten 
Drucke rechts oben. H. 4 Z. 4 L. Br. 2 Z. 6 L. 
Ottley gibt eine Copie mit der Jahrzahl1533. Sie ist schwach im 
Drucke, wahrscheinlich nach dem dem Copisten vorliegenden Originale. 
_12) St. Georg stehend, fast vom Rücken gesehen, und den Drachen 
tödtend. Links unten in einem Ovale HL. Durchmesser 2 Z. 1 L. 
13) [B. 4] Die Enthauptung der hl. Gatharina, nach Bartsch Do- 
rothea. Sie kniet vor dem Priester, und der Henker in altdeutscher 
Tracht zielt mit dem Schwerte. Im Grunde sind Soldaten mit Helle- 
barden und Lanzen. Das Ganze umgibt ein Kranz von Blättern mit 
Früchten, und oben in der Mitte ist das Tafelchen mit HL ohne 
Meissel. Unter dem Kranze steht die Jahrzahl 1533 im zweiten 
Bräcke. Sie" wurde aber auch abgeschnitten. H. 3 Z. 9 L. Br. 
 6 L. 
W. G. Ottley gibt eine Copie dieses seltenen Blattes. 
14) Der hl. Hubertus. Er kniet in kleiner Figur im Grunde rechts 
vor dem Felsen, auf Welchem der Hirsch mit dem Crucifixe erscheint. 
Im Vorgrunde stösst ein Jäger ins Horn, und ein anderer hält zwei 
Hunde an der Leine. Unten ist ein ovales Täfelchen mit H L, und 
Oben über der Linie die Jahrzahl 1522. Durchmesser 2 Z. 1 L. 
15) Die Marter der hl. Barbara, nicht der hl. Gatharina, wie 
3rulliot I. No. 2387 sagt. Sie kniet in Mitte des Blattes nach links 
äFWandt vor dem Henker, und der Engel reicht ihr aus dem Kelche 
2192 Eilclharistie. Unten sind die Buchstaben H L. Durchmesser 
H16) [B. 5] Der Gott Hymen, stehend mit der Fackel in der rechten 
and. Rechts am Aste des Baumes ist ein Täfelchen mit dem Mono- 
gramrne. H. 4 Z. 3 L. Br. 2 Z. 7 L. 
17) [B. 6] Amor mit dem zerbrochenen Bogen auf der Kugel 
schwebend. Das Terrain bildet eine Ferne, in welcher man Figuren 
v9{1_Mä.nnern und Weibern am Wasser und in demselben sieht. Die 
äntialen H L mit dem Meissel bemerkt man am Köcher des Amor, 
-4Z.5L. Br.2Z.6L.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.