Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
GK - IML
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1568674
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1573336
1175 
1176. 
443 
Braun und Schneider Zeichnungen lieferte. Nach einiger Zeit wurde er 
Schauspieler, kehrte aber bald wieder zur zeichnenden Kunst zurück. 
In den Jahrgängen 1853 und 1854 der Leipziger illustrirten Zeitung, 
und auch wieder in den neuesten Jahrgängen derselben, findet man 
Holzschnitte mit dem Monogramme, wie zur Illustration des Weihnachts- 
märchens von Hans v. Wachenhusen 8m. Bald darauf widmete er in 
Berlin dem Kladderadatsch seine Laune, und begann mit Gerstäckeüs 
Prinz Wildau. Auch auf Holzschnitten des genannten witzigen Journals 
kommt das Zeichen unsers jovialen Meisters vor. In der Zeitschrift 
"Europa," 1853 N0. 51 ist eine von König lithographirte Carrikatur 
auf Humboldt, den berühmten Verfasser des Cosmos. Auf diesem Blatte, 
sowie auf vielen Zeichnungen humoristischen Inhalts ündet man das 
grössere Monogramm. Als Oarrikaturzeichner besitzt H. König einen 
grossen Fond, er gehört aber im Allgemeinen zu den geistreichen 
Künstlern. Sein neuestes Werk humoristischen Inhalts erschien unter 
dem Titel: Dresdner Humoresken von Herbert König. I. Das Dresdner 
Vogelschiessen. Mit 50 Illustrationen in Holzschnitt. Dresden (1861), 8. 
1175. H. V01! Kestner, kgl. hannoveranischer Gesandter in Neapel, 
 zeichnete Landschaften mit Architektur, besonders während 
seines Aufenthaltes in Italien. Auf solchen Zeichnungen fügte 
er das Monogramm bei, wie auf einer Radirung von 1846. Dieses Blatt 
gibt eine Ansicht der Vigna Romane mit dem Brunnen, qu.fo1. 
H. v. Kestner residirte in Rom. 
1176. Hans Kellertaler, auch Kelertaler, Kellerdaler und 
o E O R9 o Kellerthaler, Zeichner und Kupferstecher, und 
wahrscheinlich auch Goldschmied, wurde nach Huber 
jl i 8 .9 1530 in Dresden geboren. Man unterscheidet aber 
HD K zwei Künstler dieses Namens, welche beide in Bunzen- 
manier nach Art der Goldschmiede arbeiteten. Der 
fj  ' ältere Johann Kellertaler war schon 1554 Meister. 
Von ihm ist das Bildniss des Herzogs Moriz von Sachsen, auf welchem 
die Buchstaben I. K. 1554 verkehrt vorkommen, kl. fol. Ein anderes 
Bildniss dieses Künstlers ist jenes des Kaisers Carl V. im Brustharuisch 
mit Schwert und Reichsapfel in einer Rundung. Diese beiden Blätter 
gehören sicher dem alten Kellerdaler an, es fragt sich aber, ob er 
noch 1589 gearbeitet habe. Von diesem Jahre ist eine Folge von 
vier Blättern mit gut gezeichneten Figuren in reichen Landschaften, 
welche die vier Elemente vorstellen. Auf einem Blatte steht unten: 
HANS KELLERDALER. 1589, auf den übrigen sind die Buchstaben 
H K mit derselben Jahrzahl beigefügt. H. 5 Z. 3 L. Br. 3 Z. 9 L. 
Nach Brulliot II. N0. 1211 a- gibt es zwei Folgen mit den Elementen, 
wir kennen aber nur jene mit den ersten Initialen. Die zweiten fügt 
Brulliot bei, und da. er nur von Blättern mit den Elementen in Ovalen 
spricht, so kommen sie vielleicht auf solchen der zweiten Folge vor. 
Durchmesser 4 Z.  
Wir glauben, dass diese Bunzenarbeiten dem jüngeren Hans Keller- 
daler angehören, demjenigen Meister, der sich auf Blättern nach Gio. 
Maria Nosseni nennt, und deren wir im Künstler-Lexicon aufgezählt 
haben. Hier fügen wir bei: 
1) Christus in Wolken, wie er dem Glauben den Kelch reicht. 
Johannes Kellertha-ler fig. et sc., kl. fol. 
2) Das Gastmahl des Belzazars. Johan Ifelerlaler schulpsit. 
H.6Z.6L. Br.5Z.3L.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.