Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
GK - IML
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1568674
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1573309
440 
1167. 
4) [L.No. 10] Marine mit kleinen Figuren, einem Hafendamm und 
einer grossen Kirche links. H. Kobell junior [I 1755. 
Dieses leicht radirte Blatt in Bisterton bildet das Gegenstück zu 
No. 3 in der Ueberarbeitung mit Mondlicht. Im Künstler-Lexicon ist 
die Jahrzahl 1755 angezweifelt, man kann aber nicht 1785 lesen. 
Kobell wurde 1741 geboren, nicht 1751, wie gewöhnlich angegeben ist. 
5) Das Innere eines Hofes mit einem stehenden und einem sitzen- 
den Bauer. Rechts oben: H. Kobell fI N. 2., qu. 4. 
6) [L. N0. 2] F'lussa.nsicht mit Schiffen und Windmühlen. Im Rande: 
Hooft van de ltrap (in't Malle 'Gat.  H. Ifobell fI A. Walpot Ez-c. 
H.5Z.1L. Br.8Z.4L. 
Im ersten Drucke fehlt Walpoüs Adresse. 
7)  6] Die Schiffswerfte. Links: H. Ifobell j. Experiment. 
fI 1777. Mit der Unterschrift: E LUCRO DAMIVUÄI, qu. 8. 
8) Dieselbe Darstellung anders. mit grösserer Unterschrift: 
E. LUCRO. DAMJVUM. Rechts: H. Kob. f. 1777, qu. 8. 
9) [L. N0. 6] Die Fischer am Meeresstrande, vier Figuren, links 
ein Hund. und unten: Kobell [I 1777. H. 1 Z. 11 L. Br. 1 Z. 9 L. 
Im Küustler-Lexicon ist irrig die Unterschrift des Blattes N0. 7 
angegeben. 
10) [L. N0. 7] Flussausicht mit Schiffen. rechts ein Fischer das Netz 
ziehend. Im Rande: PLURES. PISCABIMUR. Links: Kobell Experi- 
ment. f. 1777. H. 1 Z. 10 L. Br. 2 Z. 3 L. 
11) Flussansicht mit Segelschiffen auf bewegtem Wasser. Im Rande: 
UTILITER ET IUCUNDE. Links: Ifobell Experiment. fl 1777. In 
der Grösse des obigen Blattes. 
12) [L.No.4] Seeansicht mit grossem Zweimaster, vorn ein Boot, 
in welchem der Capitain durch die Trompete anruft. Im Rande: 
DlLlGäjlgTlIiJl LABORE. Links: Ifobell fI 1774. Höhe 2 Z. 4 L. 
Br. 2   
13) Das Wirthshaus am Strande. Ein Cavalier lässt seinem Pferde 
durch den Hausknecht Heu an der Krippe geben. Im Rande: EQUI- 
TAIVDO. CITIUS. QUAM VEIVTE COIVTHARIO. Links: Langen- 
äyck 6' Kobell II 1777 per Experimentum. Höhe mit Rand 3 Z. 
Br. 3 Z. 4 L. 
14) Marine mit vielen Schiffen. Im Hintergrunde links wird eines 
ausgebessert. Links im Rande: H. Kobell f. 1774 Rotterdam. I-löhe 
3 Z. 10 L. Br. 4 Z. 8 L. 
Die Abdrücke auf rothes Papier sind sehr selten. 
15) Flussansicht, vorn ein Schiif mit Heu, rechts im Hintergrunde 
ein feuerndes Schiff, und links ein Dorf. Oben in der Mitte: H. Kobell 
fecit, kl. qu. fol. 
Dieses Blatt ist sehr selten. 
16) Seeansicht mit segelnden und am Strande liegenden Schiffen, 
rechts Reisende. Kobell fl 1778. H. 6 Z. Br. 8 Z. 1 L. 
17) Flussansicht mit Figuren und Schiffen, links ein alter Thurm, 
He! oude hoofd te Iiotlerdam. Ohne Namen, qu. fol. 
Im späteren Drucke erscheint die Platte in Tuschton übergangen. 
18) Ein Seeschiif mit einem Bauer auf dem Vorbord. welcher einen 
grossen Korb hält, dabei das Weib. Links unten: Kobell [I 1778, 
kl. qu. fol. 
1167. Gilles Hondekoeter scheint der Träger dieses Zeichens zu 
seyn. Man findet es auf einem Kupferstiche mit vier 
 Schwänen, N0. 104 in folgendem Werke: Lumen Picturae 
et Delinealionis divisum in sea: Partes. Amstelodami, ez Officina
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.