Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
GK - IML
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1568674
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1572508
360 
HGB. 
988. 
Das in Oel gemalte Bildniss dieses Markgrafen befindet sich in 
der Pinakothek zu München. Es ist mit dem Namen, dem Monogramme 
und der Jahrzahl 1515 bezeichnet. 
11) Adam und Eva. Letztere steht in der Mitte, und hält in jeder 
Hand eine Frucht. Sie wendet sich gegen den links hinter ihr stehen- 
den Adam. Das Tafelchen mit dem Monogramme ist unter ihrem linken 
Fusse. H. 9 Z. 3 L. Br. 3 Z. 6 L. 
Bartsch N0. 2 beschreibt dieses Blatt, es scheint aber auch eine 
freie Oopie vorhanden zu seyn. Die Platte besass H. v.Derschau, und 
er liess neue Abdrücke davon machen. 
12) Die Vertreibung der ersten Menschen aus dem Paradiese. Links 
erscheint der Engel mit dem Schwerte, und die Gefallenen fliehen nach 
rechts hin. H. 8 Z. 2 L. Br. 5 Z. 9 L. 
Bartsch N0. 4 kennt nicht die neuen Abdrücke in der Sammlung 
von Derschau. Es verhält sich, wie mit dem obigen Blatte. 
13) Moses empfängt die Gesetztafeln. In der Mitte vorn eine Säule 
mit Götzenbild, unten rechts das Zeichen, kl. 8. 
14) Gott Vater segnend in einer Engelglorie. Mit dem Zeichen 
und der Jahrzahl 1519. H. 8 Z. 2 L. Br. 5 Z. 8 L. 
Diess ist vergrösserte Oopie nach dem Blatte B. N0. 40. 
15) Die Geburt Christi, oder Maria in Verehrung des Kindes im 
Stalle. Schöne Composition mit dem Zeichen und der Jahrzahl 1514, fol. 
16) Die hl. Familie mit St. Anna in einer Landschaft. Links sieht 
man Maria mit dem Kinde, welches nach ihrem Kopfe reicht. St. Joseph 
sieht über eine Mauer nach der Gruppe herab. Unten rechts ist das 
Zeichen, links oben die Jahrzahl 1511. H. 14 Z. Br. 9 Z. 2 L. 
Dieses Hauptblatt erwähnt R. Weigel im Kunstkatalog N0. 16,749, 
und werthet es auf 6 Thlr. 
17) Die hl. Familie mit St. Anna und Joachim. Die hl. Maria 
und St. Anna sitzen auf einer Bank mit Rücklehne, und letztere 
empfängt das Kind aus den Armen der Mutter. Links hinter der Lehne 
steht Joseph mit der Hacke, und rechts Joachim. Eines der fünf 
Kaninchen des Vorgrundes halt das Tafelchen mit dem Zeichen. Höhe 
14Z.3L. Br.9Z.9L. 
Dieses Blatt zählt Bartscb irrig im Artikel des Hans Brosamer 
auf, N0. 6. 
18) Die hl. Jungfrau mit der Krone auf dem Haupte in halber 
Figur nach rechts gewandt, wie sie das Jesuskind betrachtet. Rechts 
unten das Zeichen. H. 5 Z. Br. 3 Z. 5 L. 
19) Christus am Kreuze, umgeben von 8 Bildern der Sakramente dcc. 
Titelholzschnitt zu einem in Strassburg gedruckten Missale, fol. 
20) Christus am Kreuze mit Maria von Johannes unterstützt, und 
Magdalena in Schmerz aufgelöst, fol. 
Von diesem seltenen Blatte findet man Abdrücke in Helldunkel. 
Der Monogrammist Z G hat es für das 1515 bei Thomas Anshelm in 
Hagenau gedruckte Missale Ordinis St. Benedictz" benützt. 
21) Die hl. Magdalena (auch Maria genannt) knieend wron Engeln 
in den Himmel getragen. Unten rechts ein ihr nachblickender Heiliger, 
oben links in Wolken eine Tafel mit dem Monogramme. Dieses Blatt 
ist äusserst selten. H. 5 Z. 1 L. Br. 3 Z. ä L. 
22) Die Apostel Thomas und Bartolomätis in ganzen Figuren, bei 
einer verzierten Säule stehend. Mit dem Zeichen und der Jahrzahl 1518. 
H. 9 Z. 3 L. Br. 6 Z. 7 L. Dieses Blatt ist sehr selten.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.