Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
GK - IML
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1568674
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1572436
984 
985. 
353 
6) [B. N0. 91,96] Zwei Genien: Minerva, Ceres. Diese Blätter 
findet man im Drucke mit der Schrift in der Dactyliotheca Stosckiana, 
welche bei Frauenholz erschien, 4. 
7) [B. No. 103] DasBildniss Rembrandtls, inOval. H. ä Z. 9 L. 
Br. 4 Z. 4 L. 
8) [B. N0. 108] Die Hexe von Endor beschwört den Geist SamuePs. 
Nach S. Rosa für das Musee Napoleon. H. 12 Z-. 9 L. Br. 9 Z. 1 L. 
9) [B. No.109] Die Kreuzabnehmung. Nach Rubens für das Musee 
Napoleon. H. 14 Z. 5 L. Br. 10 Z. 5 L. 
10) [B. No.116,11'7] Zwei Vorstellungen aus ThümmePS Wilhelmine. 
Nach J. D. Schubert. H. 3 Z. 9 L. Br. 2 Z. 7 L. 
11) [B. N0. 131] Die Vorsehung schützt einen kranken Fürsten. Nach 
N. F. Thouret. Für C. Lang's Denkmal der Gattenzärtlichkeit und Volks- 
liebe, dem Herzog Friedrich Engen zu Würtemberg errichtet, Heilbronn 
1'797. H. 5 Z. 8 L. Br. 8 Z. 9 L. 
12) [B.No.158] Die hl. Familie in einer Landschaft mit Palmen, 
und links St. Franz in halber Figur sichtbar. Für das üorentinische 
Galleriewerk gestochen. H. 6 Z. 9 L. Br. ä Z.'9 L. 
13) [B.No.169] Die Pharisäer vor Christus mit dem Zinsgroschen. 
Für das florentinisehe Galleriewerk. H. 5 Z. 2 L. Br. 7 Z. 3 L. 
14) [B. N0. 171] Zigeunerinnen, welche einer Gesellschaft von Herren 
und Damen wahrsagen. Nach M. Valentin für das florentinische Gallerie- 
werk. H. 5 Z. 5 L. Br. 8 Z. 
984- Louis Hippßlylß Garnier, Miniaturmaler und Lithograph, geb. 
ß zu Paris 1802, machte sich durch Bildnisse in Miniatur 
 bekannt, und malte auch Landschaften und architektonische 
ß Ansichten in Oel. Zahlreicher sind aber seine lithographirten 
' Blätter, und darunter gehören die Bildnisse def Galerie 
universelle, welche zu Paris bei Blaisot erschien, zu den früheren Ar- 
beiten des Künstlers. Auf diesen Blättern findet man die gegebenen 
Buchstaben. Er zeichnete aber auch lithographirte Landschaften H. G. 
Der Artikel im Künstler-Lexicon ist dürftig, und daher tragen wir nach, 
da seine Blätter nach berühmten Malwerken gefertigt sind. 
1) Däpart de Räbecca, xiach Schoppin, gr. fol. 
2) Jacob chez Laban, nach demselben, gr. fol. 
3) Ruth et Booz, nach Schoppin, imp. fol. 
4) Arriväe de Räbecca, nach demselben, imp. fol. 
Die beiden letzteren Vorstellungen lithographirte er auch im 
kleineren Formate, gr. fol. 
5) Retraite de Bussie, nach Ary Scheffeüs Bild von 1826, litho- 
graphirt 1833, qu. imp. fol. 
6) Le Depart pour le Marchä, Paysans Bretons, nach Eugene 
Deveria 1837, qu. roy. fol. 
7) Une Venetienne, nach Mlle. Volpelliere, roy. fol. 
8) Une Franpaise, nach derselben, roy. fol.  
9) Le Favorit du Serail, nach Schlesinger, gr. fol. 
10) Le Favorit du Chäteau, nach demselben, gr. fol. 
11) La ville, spielende Kinder, gr. fol. 
12) La campagne, spielende Kinder, gr. fol. 
985- Dr._Hillig in Leipzig, welcher vor etlichen Jahren starb, 
bezelchnete die Blätter seiner Sammlung mit einem Stempel, 
welcher die Buchstaben H g. in einem Kreise enthält. Er 
druckte sie gewöhnlich unvollkommen ab, da die SChWäTZe 
 nicht kräftig war. 
Monogrammisten Bd. III. 23
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.