Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
GK - IML
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1568674
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1569134
79 
23 
steht: Der Weyber Gebot und Mandat sind auf drey Jar lang be- 
gnadt. Im unteren Rande ist eine längere Inschrift: Wir Feminarius 
von sorderlichen Gnaden etc. Gedruckt zu Nürnberg bey Mathes 
Rauch Brieffmaler. H. 4 Z. 9 L. Br. 10 Z. 4 L. Der Briefmaler 
M. Rauch publizirte mehrere fliegende Blätter, gewöhnlich satyrischen 
Inhalts. Wir kennen aber kein zweites mit dem gegebenen Zeichen. 
79. Gabriel Krammer, Ebenist und Radirer, ist unter dem Mono- 
gramme CA B K I. No. 2195 eingeführt, da der 
    
G. K. findet man auf Blättern in KrammeNs Werk über die Säulen- 
orduungen, welches wir l. c. angezeigt haben. 
80. G. Kamphuyzen, Landschaftsmaler, war in der zweiten Hälfte 
G K des 17. Jahrhunderts thätlg. Er malte Landschaften mit Haus- 
' ' thieren, deren selten vorkommen, wenn nicht allenfalls die 
Initialen des Namens entfernt wurden, um die Bilder einem anderen, 
und bekannteren Meister unterzustellen. Seinen Namen finden-wir auf 
einem sehr seltenen radirten Blatte, welches eine neben dem Baume 
stehende Kuh vorstellt, 8. 
Dieser Künstler ist nicht mit Gerrit Kamphuizen zu verwechseln. 
Letzterer wurde 1767 Mitglied der Künstlergesellschaft im Haag. Er 
malte Portraite, Landschaften und Ansichten, gewöhnlich in Miniatur. 
81. Georg Keller, Maler undhRadirer, welcher unter dem Mono- 
gramme Glf No. 69 eingefü rt ist bediente sich auch der Ini- 
G' K tialen des Namens. Man ündet sie aiuf Vignetten in Druckwerken; 
82. Slempelschneider und Münzmeister, welche Münzen und Me- 
G K daillen G. K. zeichneten, wie Schlickeysen (Abkürzungen 
G 'K E auf Münzen eine. S. 125) behauptet, ohne irgend ein Ge- 
   präge namhaft zu machen. 
Gllith (Kilian) Koch, Rechenpfeunigmacher in Nürnberg um 1587. 
Georg Kruckenberg, Münzmeister in Cassel von 1637- 1639, in 
Höxter 1646, und in Hillesheim 1660  1661. 
sottnna Krüger, Stempelschneider und Münzmeister, stand zu 
Copenhagen in Diensten des Königs Friedrich III., und wurde auch 
von Christian V. in gleicher Eigenschaft bestätiget. Seine Blüthezelt 
fällt um 1665  1680. Er fertigte Stempel zu Münzen und Medaillen 
mit dem Bildnisse dieser Könige. O. Jacobäus gibt zwei Goldmünzen 
in Abbildung, Tab. XXVII. No. 26 und 27. Auf diesen Geprägeu 
kommen die Buchstaben G. K. vor. 
Unbekannter Medallleur, welcher in Holland gelebt haben dürfte. 
Von ihm existirt eine Medaille mit dem Bildnisse des Churfürsten Max 
Emanuel von Bayern als Statthalter der Niederlande 1692, und mit 
Perseus und Andromeda auf dem Revers. Van Loon IV. p. 83 No. 2. 
Von demselben Künstler ist "auch die Medaille auf die Ankunft des 
Statthalters in den Niederlanden 1692. Van Loon p. 85. 
unbekannter Medailleur, welcher um 1705 thätig war. Von ihm 
ist eine Medaille mit dem Bildnisse des Kaisers Joseph I. und dem 
ungarischen Wappen: Joseph Der I. Konig In Hongarn. Eine Me- 
daille auf d1e_Wahl und Krönung CarPs VI. zum römischen Kaiser 
1711 ist VOII elllßm Koch. Vielleicht ist auch unter G. K. ein Künstler 
dieses Namens zu verstehen. 
Georg Küster, Münzmeister in Darmstadt 1733-1740, und in 
Cleve 1740- 1755.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.