Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
GK - IML
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1568674
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1571978
HE I-HER. Nr. 876 --883. 307 
O 
876- Heinrich Pfenninger, Maler und Knpferstecher, soll auf 
He- y. P Blättern den Namen abgekürzt haben. Wir kennen keines, 
m   und müssen daher die Verantwortung dem J. Heller über- 
lassen, Monogrammen-Lexicon S. 171.  
'877. Zacharias Heinze oder lleince Maler und Knpferstecher 
geb. 1611, gest.1659, war in Paris thätig, und bediente sich 
I-EINZE auf Kupferstichen gewohnlich eines aus Z H bestehenden 
Monogramms. Der Name HEINZE steht auf einem Blatte mit fünf Kin- 
dern, welche mit Weintrauben spielen. Bartsch XVI. p. 368 liest 
HEU Y, und erklärt diesen Heuy mit dem von Fiorillo erwähnten Havy, 
dem Schüler und Nachahmer des Maitre Roux, für Eine Person. Allein 
auf dem fraglichen Kupferstiche steht im guten Drucke der obige 
Name, welcher über den Meister keinen Zweifel übrig lässt. 
878. Heinrich GoltziusäMalei- undMKupferstecher, bädiente sich 
w  zuwei en eines onogramms un nur zwei 
Hm"  2 Blätter der Folge der Elemente haben die Ab- 
Hen-G" '.lnuentor' breviatnr des Namens. Das eine stellt einen 
Jäger mit zwei Hunden, das andere einen Mann mit dem Falken vor. 
H.6Z.3L. Br.4Z.6L.' 
   steht auf Kupferstichen mit Land- 
879' Ihn" Ghwm" mumh schaften und Ruinen, antiken Ge- 
bäuden 8m. Die Zeichnungen sind von Hendrik van Cleef, welcher 
sich auch H. Clioensis nannte. 
880. Henry 18 Boy, Kupferstecher, war um 1640 in Paris thätig. 
kann [e R_ fe_ Der abgekürzte Name" steht auf zwei Blättern einer 
 Folge von sieben Blattern mit den Planeten. Das 
hfmm Z9 T-  eine stellt den Saturn auf dem Drachenwagen, das 
d d' D'ana auf. einem von Jungfrauen gezogenen Wagen vor. 
Dtieidqemäitzer haben lateinische Unterschriften, wie auch jene, auf wel- 
chen nur die Buchstaben h. l. B. f. vorkommen. H. 5Z. 5L. -Br.4Z. 4L. 
881. Heinrich van ütterenh odeäeinI Illlllllißkälllltü? lgipferstegber 
 es  a r un erts. ie gege ene 
HEM (i? V-O -SCVLP 11 Künstler-Inschrift findet man auf dem 
in Kupfer gestochenen Bildnisse des Grafen Johann Christoph von 
Königsmark, wahrscheinlich in Copie nach Jeremias Falk, 4. Der 
Stecher ist vielleicht Leonhard Heinrich van Otteren, welcher nach 
Zani um 1684 in Venedig arbeitete, aber nach der Behauptung des ge- 
nannten Schriftstellers nur in Kupfer radirte. Zani kennt auch elnen 
Hubert van Ottereu, welcher von 1671-1715 in Bologna thätig war. 
m- HERARD ifäialäi 31;" ämhfdäiiäe dTEtUÜQIZtÜSFÜTEZf-Z-SZÄ 
Quam. Suscitat. Artem. Dieser Herard ist der Bildhauer und Me- 
dailleur Leonard Errard, welcher in Paris mit Varin arbeitete, und 
1675 in Lüttich starb. 
883. Berman nennt sich ein Formschneicler, welcher in der früh- 
m P, eren Zeit des 16. Jahrhunderts zu Basel oder in 
g Strassburg gelebt haben dürfte. Das eine der ver- 
bundenen HH könnte seinen Zunamen andeuten, 
 wenn diess nicht allenfalls Herman ist, so dass der 
HERMAVIJLÄÜV von Papillon und Füssli erwähnte Hugo Herman ein- 
treten könnte, Es wäre aber auch möglich, dass sich unter dem Mono- 
gramme der Zeichner versteckt habe, wir möchten aber 111 diesem 
20'?
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.