Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
GK - IML
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1568674
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1569065
GIO. 
Nr. 49  54. 
Figuren und Ruinen radirt, und wie oben bezeichnet haben. Wir haben 
kein Blatt dieser Art gesehen. Das Todesjahr Tamburinfs ist unbekannt. 
Es erfolgte nach 1660. 
49. Giovanni Elia Mtglghen, Zeichner und Kupferstecher, geboren 
Gio. Morg. dis." 1 zu _or_enz 1'721, lieferte Zeichnungen zu_ den 
 Mary. R. es. r 22222;;ttizizailz:serßtzszfzzlnsixiftß 
Die Blätter wurden von A. Faldoni, G. Fauci, Giampicoli, Polenzani u. A. 
gestochen, und auf solchen kommt die Abbreviatur des Namens vor. 
50- Giovanni- Orlandi, Kilpriferstecher und "Kbnsthändler in Rem, 
Giw 07x Fa R0' Ziäfnlilghle Äthszih-l äläräzzilrämilttagängrlädrclfslslee 
und daruntenauch solchevvon älteren Platten, deren Abdrücke demnach 
zweiter Art sind. Von ihm selbst sind die wenigsten Blätter aus seinem 
Verlage. Als Schüler des Cornel Cort stach er in der Weise desselben. 
Die gegebene Abbreviatur ist Gio. Orlandi Formis Romae zu lesen. 
Man findet sie nur auf wenigen Blättern. Häufiger kommt der Name vor. 
51- Giuseppa ßräßlaniüxllMädalilllenr vcän Venedig. s. GIOS. ORTOL. 
v eine e ai en sin nicht zahlreich. Er nennt 
GIQ 0B POL" F' sich darauf auch Hortulanus. 
 52, Giovanni Palazzi, Zeichner und Radirer, war um 1685-1698 
j).  in Venedig thätig. Zani nennt ihn Pollazzi oder P0- 
w  lazzi, und widerspricht die Lesart Palazzi, Börner 
 entnahm sie aber aus den Radirungen des Künstlers 
in obiger Weise. Nur ist zu bemerken, dass die Abbreviatur auf den 
Blättern nicht so gross und so deutlich erscheint. Die Radirungen mit 
derselben stellen die Bestrafung der Saphire, und die Speisung des 
Volkes mit fünf Broden und zwei Fischen vor. Man kündet sie in: 
Historia del Testamento vecchio e nuovo   da Dom. Bossetti. 
Venetia 1688, kl. 8. äIc-zäber dieses Werk handelten wir unter dem 
Monogramme DR N0. 1 2  
53. 103.11 Pesne, Kupferstecher, geboren zu Rouen 1623, gestorben 
G. P zu Paris 1700, hinterliess eine Folge von 15 Landschaften 
"L enmh nach Zeichnungen des Francesco Barbieri da. Cento, und 
nannte sich auf diesen Blättern G. Penna, gr. qu. fol. Im Künstler- 
Lexicon haben wir andere Blätter dieses Meisters verzeichnet. 
54. Giorgio Ran, und auch Giorgio da Ravenna nennt man einen 
G[QR_ R Medailleur, welcher um "1592-1605 in Rom lebte. 
GIOR RAN Die erste Abbreviatur steht auf einer Medaille mit 
 AV" f?) dem Bildnisse des Papstes Clemens VIII., und der 
GIOR- R  Weihe eines Altares auf dem Revers. Diese Me- 
daille wurde im dritten Jahre des Pontifikates desselben (1394) geprägt. 
Auf einer anderen Medaille mit dem Bildnisse dieses Papstes und dem 
Prospekt der Stadt Ferrara (1599) steht: GIOR. RAN., wie Bonnani be- 
hauptet, während Venuti GIOR. RAV. liest, und den Künstler G. Ra- 
vennate nennt. Zani vermuthet einen Deutschen, Namens Georg Ran. 
Eine dritte Medaille mit dem Bildnisse Clemens VIII. ist von 1600. 
Auf dem Revers sitzt der Papst auf dem Throne, wie er das Jubiläum 
verkündet. Man findet auch eine Medaille mit dem Bildnisse des 
Papstes Leo XI. und einem liegenden Löwen (1605). Vergl. auch 
GEOB. R. und RA,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.