Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
GK - IML
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1568674
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1571423
252 
Nr. 708. 
Das Titelblatt stellt einen hinter seinem Arbeitstische sitzenden 
Mann vor. H. 4 Z. 4 L. Br. 4 .Z. 6 L. Von den übrigen 6 Holz- 
schnitten ist einer H. B. gezeichnet.  
 Das erwähnte Vanquete erwähnt R. Weigel No. 12,857 in folgen- 
der Ausgabe:  
76) Vanqvete de nobles cavalleros e modo de bicir desde que 
se leuantan hasta q se acuestan, y habla de Cada manjar que 
complemion y propriedad tiene e que danos y prouechos haze, e 
trata del regimento curatino e [Jreserzlatino de los fiebres Pestilen- 
ciales e de la Pestilencia e otras cosas utilissiimas, nueuamente 
compuesta por et Doctor Lnys de Anita Medico de sa Magestad etc: 
Ewcusum in inclyta Vindelicorum Urbe Augusta  per industrium 
nirü Henr. Stainer chalcotypü. s. a., 4. 
Die 14 interessanten Holzschnitte dieses sehr seltenen medizini- 
schen Buches hält Weigel theils für Originalschnitte des H. Burgkmair. 
Auf einem Blatte kommen die Buchstaben H. B. vor. 
Die Platten erhielt später Chr. Egenolif in Frankfurt. Er benützte 
sie mit anderen zu folgendem Werke: 
Bancket der Hofe und Edelleut. Das Vanquete Des Gesundenn 
Lebens Regiment.   Des hochgelerten weiland herrn Ludovici 
de Auila  Aztlfm Reichstag] z-u Augfpurg der Ritterschaft   
gestellet. Frankfurt 1551, 1556, 4. 
77) Von Adelischen Mannliclzen Tugenden, Erbarkeyt, onnd 
Zucht, Ritter Poncus. MDXLVIIL, fo. 
Die Holzschnitte sind theils aus dem Deutsch Cicero, theils aus 
den Offtcia M. T. Ciceronis genommen. Darin sind auch die Ritter 
zu Pferd und die Turniere von H. Burgkmair jun. 
'78) Ainn recht liepliches büchlein und gleich ein traurige C0- 
medi daraus der leser vast nutzliclzen bericht, von schaden und 
gefar {leischlicher lieb, tmtrew der Dirnen etc. Auglimrg, H. Stayner 
1534, 4. 
Die Holzschnitte dieses sehr seltenen Liebesromans sind früheren 
Druckwerken entnommen, nämlich dem Cicero, Petrarca, Polidor Ver- 
vilius 8m. 
D 79) Offtcia M. T. C. Ayn Buch, so Marcus Tullius Cicero der 
Römer zu seynem Sune Marco, von den tngentsamen. ämptern und 
zugehörungen eynes wo] und rechtliebenden Menschen, in Latein 
qeschrieben, welches auf)" begern Herren Johansen eonSchwarlzen- 
bergs  verteutschet etc. Augsburg, durch Heynrichen Stayner 
MDXXXI. (1532, 1533, 1535, 1537, 1540, 154a), fol. Die erste Aus- 
gabe ist vom 7. December, die zweite vom 29.April 153i. 
Dieses Werk enthält 103 Blätter, welche dem Hans Burgkmair 
zugeschrieben werden. Das Bildniss des Johann von Schwarzenberg 
hat ein abweichendes Monogramm. wie wir unter den einzelnen Blättern 
bemerkt haben. Nur ein einziger Holzschnitt hat die Buchstaben H. B, 
und stellt eine Versammlung von Gelehrten um einen Tisch vor. Oben 
steht: Merk dieser Doctor z-ankt cnd strzäyt, Es zoill jr yeder haben 
war etc. Bartsch beschreibt dieses Blatt o. 74, gibt aber die Ueber- 
schrift nicht an. Er citirt die Ausgabe des Cicero von 1545. H. 4 Z. 
5 L. Br. 5 Z. 5 L. Ein zweites Blatt im Oicero ist mit den Initialen 
H W bezeichnet, und es haben somit zwei Künstler an der Illustration 
Theil. Ob aber unter H. B. H. Bilrgkmair der Vater zu verstehen ist, 
bleibt zweifelhaft. Der Künstler starb 153i während des Druckes des 
Cicero, der Holzschnitt mit dem Doctorenstreit ist aber einer der letz- 
teren, und steht vielen alnderen nach. Unter H. B dürfte der jüngere 
Hans Burgkmair zu verstehen seyn, und der Vater hat wohl gar keinen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.