Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
GK - IML
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1568674
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1571333
708. 
243 
21) [R19] Christus am Kreuze mit den hl. Männern und Frauen, 
in acht Blättern.  
Es gibt eine Oopie von dem Formschneider 1B mit Messerchen, 
aber ohne Unterschrift.   
22) Die heil. Dreieinigkeit, in acht Blättern. Imp. fol. In der 
Sammlung zu Gotha. 
23) Die schmerzhafte Mutter des Herrn. Grosser Formschnitt in 
acht Blättern. Imp. fol. Sammlung in Gotha. 
24) Der hl. Hieronymus mit dem Löwen links am Baume in einer 
Landschaft. In einem Täfelchen die Buchstaben H B. H. 7 Z. 1_L. 
Br. 5 Z. l L.  
25) Der heil. Augustin unduder Jesusknabein einer Landschaft. 
Links im Mittelgrunde sind Gebaude und ein Kirchlein, und rechts 
vorn am Meeresstrande schöpft der Knabe Wasser in die Grube. St. 
Augustin, in Begleitung eines Mönches, neigt sich gegen den auf- 
blickenden Knaben, und deutet auf ein zwischen beiden schwebenden, 
von dem Pfeile durchbohrtes Herz. Zu den Füsseu des hl. Augustin 
steht die Jahrzahl 1518, die Initialen fehlen aber. Dieses Blatt ist 
sehr selten. In der fürstlich Vilallersteimschen Sammlung ist ein Abdruck. 
H. 10 Z. 101], L. Br. 7 Z. 7 L. 
26) Der Teufel, wie er eine Kirche zu zerstören sucht, 4. 
27) [B. 48-61] Die Cardinaltugenden und die I-Iauptlaster. 
Die Platten haben sich erhalten. Sie wurden neu abgedruckt in 
folgendem Werke: Holzschnitte alter deutscher Meister in den Ori- 
ginalplatten gesammelt von H. A. von Derschau, herausgegeben von 
B. J. Becker. Vierte Lieferung. Gotha 1852, gr. fol. 
28) [B. 40] Der Todesgenius, oder der Tod, welcher einen jungen 
Mann zu Boden wirft, während das Mädchen dicht. 
Auf dieses Blatt haben wir schon oben aufmerksam gemacht, weil 
es Baron von Rumohr als den frühesten Versuch in Helldunkel von 
drei Platten bezeichnet. Es gibt Abdrücke mit der Adresse des Form- 
Schneiders Jost de Negker, wovon Bartsch schweigt. Die Adresse ist 
unten aufgedruckt, es ünden sich aber farbige Abdrücke, wo der Name 
Jost de Negker in die Strichplatte eingeschnitten, und jener des Hans 
Burgkmair aufgedruckt ist. 
29) Venus und Merkur, fol. In der Sammlung zu Gotha. 
30) Kaiser Maximilian I. und Maria von Burgund in einem Garten 
sitzend im Gespräche. Links am Rande ist ein Brunnen, und weiter 
hinauf wandelt ein Ritter mit seiner Dame. Rechts geht ein anderes 
Paar nach den Bäumen zu. Im Vorgrnnde ist eine verzierte Brüstung 
mit dem Portale zu dem aufsteigenden Garten. Links und rechts von 
einer Fraze am Bogen desselben stehen die Buchstaben HB. Höhe 
8 Z. 1 L. Breite 5 Z. 8 L. 
Dieses ausgezeichnete Blatt erklärt R. Weigel für eigenhändige 
Arbeit Burgkmaiüs, und gibt im ersten Hefte seines Prachtwerkes: 
Holzschnitte berühmter Meister etc. eine trefiiiche Oopie. Das Original 
findet man in alten Abdrücken mit weissem Rücken in folgendem Werke: 
Von der Eertichen, zimlichen, auch erlaubten Wolust des leibs  
durch Bap. Platinam von Cremona   Augsburg, H. Stainer 
15142, fol. Der Holzschnitt kommt aber schon früher vor, nach Weigel 
und Börner auf den Rückseite eines Buches mit dem Titel: Vonn 
guttem Gespräche, in Schimpff und Ernst Reden, viel höfflicher 
weiser Spruch etc. E1118 veränderte Gomposition ist im Weisskunig: 
Wie der Jung Weysskunig unnd die Jung kunigin, yedes des an- 
deren, sein sprach lemnt. 163i
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.