Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
GK - IML
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1568674
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1571213
692  
695. 
231 
692. H. Biidris, Zeichner und Ifithograph, ist uns durch seine 
16a) x68 lithographirten Blatter fur L._ Puttrichfs Denkmäler der 
 W  Baukunst des Mittelalters in Sachsen. Leipzig 1836 
bis 1852, fol., bekannt. Budras lieferte auch Zeichnungen zu diesem 
Werke. Auf solchen Zeichnungen, gewöhnlich in Sepia behandelt, 
kommt das Monogramm des Kunstlern vor. 
593. Hieronymus Bruni, Schlachtennialer, win- um 1660_1570 in 
[B heapel thatig. Schtiler von Bourguignon, gennsg er 9,19 Künstler 
grossen Ruf. Auf ihn deutenwir das gegebene Zeichen. Man 
findet es auf einem Blattchen mit einer Schlacht. Im Vorgrunde sind 
zvvei Ritter im römischen Costiiine, wovon jener linksauf den Gegner 
mit dem Schwerte_eindriugt._ Im Grunde entwickelt sich die Schlacht, 
und rechts unten ist das Zeichen. Oval, H. 1 Z. 10 L. Br. 2 Z. 9 L. 
Dieses Blatt ist in der Weise des Anton Tempesta behandelt. 
694. Blasilis Höfel, Maler, Kupferstecher und Formschneider, 
w geb. zu Wl6lb1792, behauptet im Kiiustler-Lexicou Vtl. S. 210 ff, 
 eine ausfuhrliche Stelle, und es "sind auch seine bis 1837 er- 
schienenenKupferstichejerzeichnet. Hofel brachte in Wien auch die 
Fornischneidekunst zu einer achtbaren Hohe, indem er sie nach seiner 
1820 erfolgten Anstellung als Professor an der k. k. Militär-Akademie 
zu militärischen Kunstfachern benutzte. Er überwand in kurzer Zeit 
die technischen Schwierigkeiten dieser Kunst, und lieferte schöne 
Proben in verschiedenen Manieren. Von besonderer Zartheit sind die 
Blatter von Elfenbeinplatten, deren er sich neben des Buchses zu- 
weilen bediente. Auf Holzschnitten kommt das Monogramm vor. Von 
seinen eigenhandigen Arbeiten nennen wir: das alte fromme Weib 
nach P. Waldmiiller, llapitalblatt in fol., die Plage in Aegypteu nach 
Martin, Elfenbeinschnitt mit Einfassung, fol., S. Maria mit dem Kinde 
auf dem Throne von Engeln umgeben, nach J. Führich in reicher 
Arabeskeneinfassiing, Helldunkel und in farbigen Platten auf Goldgrund, 
Christus der Sündererretter nach Branston, qu. 8, die Karte vom 
Schneeberg in Oesterreich, qu. 8, u. s. _w. _Holzs_chnitte von seiner Hand 
und seinen Schülern findet man auch in illustrirten Werken: Legenden 
der Heiligen auf alle Sonn- undfesltage des Jahres. In metrischer 
Form von Ladislaus Pyrher. Mit 79 Vignetten und 11 Randverzier- 
ungen nach Zeichnungen von J. Führich, C. Geiger, Schaller, Stein- 
beck u. A. Wien_18li2, 8. Thomas von Kempen, Nachfolge Christi. 
Aus dem Lateinischen von Guido Görres. Die Randzeichnuugen lie- 
fertäe _E.BSteinle; 126; figühesten Holzschnitte HöfePs und seiner Schule 
sin in äueres ea erzeitung. 
Die Kupferstiche dieses Meisters sind zahlreich, besonders die 
Portraite. Auch Maschinen- oder Hochreliefstiche sind vorhanden. Er 
componirte 1833 eine numismatische Maschine nach Art jener des 
Franzosen A. Collas, und erhielt ein k. k. Privilegium darauf. 
695- Henry lli-own, Formschneider, geb.__zu Yorck den 3. April 
[B 1B 1816, gehort zu den beruhmtesten Kunstlern seines Faches. 
1 Er arbeiteteAnfangs in Metall, fand aber dann in London Ge- 
legenheit, im Atelier eines der ersten Formschiieider sich in dem 
Grade auszubilden, dass seine Blätter mit jenen seines Meisters wett- 
eiferten. Im Jahre _l835 begab sich Browii nach Paris, und erhielt da 
alle Bestellungen, die früher nach London gingen. In mehreren illu- 
strirten Werken aus__Jener_Zeit sind Holzschnitte von seiner Hand, 
wie in dem Werke uber die Gallerie in Versailles, in der Ausgabe 
von Tausend und einer Nacht, in Mignets Geschichte der französischen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.