Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
GK - IML
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1568674
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1570752
591. 
185 
6) Das Innere eines Waldes. Mehrere grosse, knorrige Bäume 
reichen bis an den oberen Rand, und rechts am Hügel sieht man ein 
Weib mit dem Kinde. Rechts unten in der Ecke das Zeichen. H. 175 m. 
Br. 132 m. 
Im ersten, sehr seltenen Drucke erreicht der Baum links den 
oberen Rand nicht.  
Mai-vy hat dieses Blatt für_„l' Artiste" copirt. 
7) Das gothische Kreuz mit dem Heilaude hinter Felsen und Ge- 
sträuchen. Unten bemerkt man Gekritzel, und in der Mitte das Zeichen. 
H. 180 m. Br. 105 m.   
8) Die zwei grossen Steinhaufen rechtsworn. Ueber die hölzerne 
Brücke im Mittelgrunde geht ein Weib mit einem Prügel unter dem 
Arme, und in der Ecke rechts bemerkt man daslZeichen. H. 132 m. 
Br. .184 m. 
Die Platte wurde vernichtet. Es existiren nur drei Abdrücke. 
9) Der kleine Wagenschoppen neben der Hütte. Links bemerkt 
man eine todte Hecke, und rechts zwei Weidcnbäume. Links oben in 
der Luft das Zeichen. H. 117 m. Br. 186 in. 
10) Das Weib mit dem Kinde am Wasser. Rechts sieht man zwei 
Felsen und Gesträuche  und vor der in der Mitte stehenden Baum- 
gruppe sitzt das Weib mit dem Kinde am Ufer des Flusses. Links 
unten in der Ecke das Zeichen. H. 123 m. Br. 187 m. 
11) Die beiden Jäger, links hinter Felsen stehend. In der Ebene 
bemerkt man hie und da Baumgruppen, und links unten das Zeichen. 
H. 120 m. Br. 188 III. 
 Die Platte wurde vernichtet. 
12) Der Heuschober mit Strohdach vor zwei Wfeidenbäumen rechts 
des Blattes. Links vorn geht ein Weib mit dem Kinde, und rechts 
unten in der Ecke ist das Zeichen. H. 123 m. Br. 188 m. 
Die Platte wurde vernichtet. 
13) Die Hirtin, rechts neben einer grossen Eiche sitzend. Links 
sieht man eine Kuh, welche sich gegen den Hund vertheidiget, und 
rechts in der Ecke steht das Zeichen. H. 152 in. Br. 190 m. 
Die Platte wurde vernichtet. 
14) Die kleine Dorfkirche mit Thurm. Gegen links erhebt sich 
eine grosse Eiche, und hinter der Mauer stehen mehrere andere Baume. 
Ini Vorgrunde spricht ein sitzender Mann mit dem stehenden Weibe. 
In der Ecke rechts bemerkt man das Zeichen. H. 130 m. Br. 200 m. 
Die Platte wurde vernichtet.   
15) Die Hütte mit Strohdach und grossem Schornstein. Durch die 
Thüre derselben sieht man einen sitzenden Mann, und im Vorgrunde 
fliesst der Bach. Links oben in der Ecke ist das Zeichen und die 
Jahrzahl 1832. H. 85 m. Br. 138 m.  
16) Die Enten in dem links vom Grunde herkommendemFliisse. 
Rechts sieht man einen Zaun, einige Bäume und zwei Männer in einer 
Barke. Links unter dem Vierecke steht das Zeichen mit 1333- 
H. 85 m. Br. 139 m. 
Die Platte wurde vernichtet.  
17) Die Windmühle auf dem Hügel und die beiden gesattelten 
Pferde im Vorgrunde. Im Grunde rechts breitet sich eine weite Ebene 
mit Bitumen aus, und in,.der Ecke links steht das Monogramm mit 
1835. H. 135 m. Br. 185 m.  
Im zweiten Drucke sieht man die beiden Pferde nicht mehr, rechts 
sind aber dafür zweiFiguren beigefügt. Die Platte wurde spater vernichtet. 
18) Der Reiter mit dem Hunde vor einem kleinen Hügel links des 
Blattes. Rechts im Mittelgrunde zeigt sich der Eingang in den Wald,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.