Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
GK - IML
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1568674
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1570689
178 
571 
573. 
5. Herkules hält aus den Flammen seinen Einzug in den Olympus. 
6. Glaucus und Scylla. 
Im Jahre 1564 erschien auch eine deutsche Ausgabe mit denselben 
Holzschnitten. Die Bearbeitung von Posthius ist von 1569, und die 
zweite des Johannes Spreng von 1571. Georg Corvinus veranstaltete 
1575 eine lateinische Ausgabe mit denselben Holzschnitten. Schon 
früher wurden aber die Blätter zu einer Ausgabe der Fabeln des 
Aesop von Johannes Posthius, Frankfurt 1566, benützt. 
6) Die Blätter in Leonhard Fronspergefs Kriegsbuch. Es erschien 
unter wechselndem Titel mit einer Menge von Holzschnitten von und 
nach J. Amman in Frankfurt am Main bei Sigmund Feyerabend 1564, 
1555, 1566, 157a, 1578, 1595, fol. 
1. Ein Delinquent wird im Kreise von Landsknechten enthauptet. 
Unter dem Pferde des Befehlshabers das Zeichen. 
2. Schiffe auf der See. Auf einem Segel das Zeichen. Kommt 
zweimal vor. 
3. Der Oberst General. Mit dem Zeichen. 
4. Der Brückenmeister. Mit dem Zeichen. Kommt nur in einer 
Quartausgabe mit Gedichten von Hans Sachs im Verlage von 
d Sigm. Feyerabend und Simon Hüter vor. 
7) Die grössere Verlagsvignette des Johannes Birckmann in Cöln, 
mit dem Opfer Abrahams in einem verzierten Oval, und dem Zeichen. 
Angewandt zu B. Clementis Iiomani Opera. Coloniae apud Joannem 
Birckmaäum 1563, fol.  
8) Das kleine Verlagszeichen mit derselben Vorstellung, aber ohne 
Bordure. Angewandt zu: Petri Lombardi Sententiarum Libri VIII. 
Coloniae, J. Birclcmann 1567, 8. Es kommt auch in früheren und 
späteren Druckwerken vor, wie in: Epistolarum Juridicarum, quue 
Consiliorum Vice esse possunt Libri IIII. Coloniae 1566, 8. 
9) Die Druckervignette des Petrus Horst in Cöln. In Mitte der 
Einfassung steht ein Mann im antiken Costüme mit sechs Händen und 
sechs Füssen. Angewandt zu: D. Erasmi Roterodami in Lauremii 
Vallae Elegantiarum Libros epdlome  Coloniae, Petrus Horst E0:- 
cudebat 1562, 8, dann in: D. Erasmi Roterodami Opus Familiarium 
Colloquiorum etc. Coloniae  1562, 8. 
571. Unbekannter Formschneider, welcher um 1558 in Mainz 
b thätig war. Von ihm ist das Titelblatt mit der Geschichte des 
Propheten Jonas zu: Heldingfs Jonas Propheta. Etliche Christ- 
liche und nütze Predige  Mayntz, Franc. Beham 1558, fol. Er 
ist mit dem vorhergehenden Meister nicht Eine Person. 
572. Unbekannter holländischer Maler, welcher um 1580 thätig 
war, vielleicht Herder von Groeningen, welcher oben N0. 561 eine 
e -Stelle findet. Im k. Cabinet zu München ist eine leicht colorirte 
Zeichnung, welche die Stube einer Wöchnerin vorstellt. Links 
 vorn wird. das Kind gereiniget, und in der Mitte steht ein grosser 
Mann, welcher die Scene beobachtet. Auf dieser Zeichnung kommt der 
Buchstabe h vor. 
573- Sigmund l-lafner, Historienmaler, war um 1500 -1530 in 
München thätig, und arbeitete für Kirchen und Klöster, 
wurde aber im Laufe der Zeit vergessen. Er gehört zu 
den Nachahmern des M. Wohlgemuth und A. Dürer, steht 
aber in technischer Hinsicht unter diesen Meistern. Seine 
Gemälde Sind Selten, und vielleicht nicht gekannt, da. sie 
7j77 Hafner gewöhnlich ohne Zeichen und Namen liess. Vor
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.