Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
GK - IML
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1568674
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1570584
168 
NrQ 
534; 
Ehrenreioh Hannibal, Stempelschneider, ist schon unter E. H. 
eingeführt. Er arbeitete von 1705- 1741 in Hannover und Clausthal. 
Mit H gezeichnet ist eine 815116 Loth schwere Medaille mit dem Bild- 
nisse des Churfürsten Georg Ludwig I. von Braunschweig. 
 Ermenegildo und 0tto Hamerani, Stempelschneider in Rom, er- 
sterer geb. 1683, letzterer 1694, zeichneten zuweilen H. Dieser Buch- 
stabe steht auf einer kleinen, schönen und sehr seltenen Medaille mit 
dem Bildnisse des Kaisers Karl VI. und Königs von Spanien. Auf 
dem Revers ist ein Kahn, aus welchem drei Kronen davon fliegen. 
Ebenso bezeichnet ist eine Medaille auf Papst Innoceuz XIII. mit der 
Fusswaschung und mit dem Glauben vor dem Altare 1722, dann ein 
Goldstück mit dem Bildnisse des Papstes Benedikt XIII. und mit 
Christus, wie er dem Petrus die Füsse wascht 1724. Die päpstlichen 
Medaillen sind von Ermenegildo geschnitten. 
Johann Joseph Hermann, Wardein des westphalischen Kreises, 
und Münzmeister der Stadt Cöln von 1715-1720. 
Johann Garl lledlinger, Medailleur, findet unter I. C. H. eine 
weitere Stelle. 
Anton und Johann Haag, Stempelschneider, waren im 18. Jahr- 
hundert thätig. Anton stand um 1736 in Montforüschen Diensten, und 
hatte den Johann Haag zum Nachfolger. Im Jahre 1777 war er in 
St. Gallen bethätiget. Ein St. Galler Thaler von 1777 trägt den Buch- 
staben H. 
Johann Jakob Handmann, Stempelschneider in Basel von 1740-1779. 
Martin Gonrad llannibal, Stempelschneider in Clausthal von 1741 
bis 1758; 
Johann Adam Hanf, Stempelschneider in Bayreuth von 1742-1770. 
Harreyus, Stempelschneider in Brüssel um 1777. 
Johann Philipp Holzhäuser, Stempelschneider in Warschau von 
1764-1792. 
Haben-lach, Stempelschneider in Goslar 1764, und in Zerbst von 
1769-1781. 
Johann Gottfried Held, Stempelschneider in Breslau, starb 1799. 
Eine Medaille auf Carl Gnstav Grafen von Tessin ist H. gezeichnet, 
1770. Eine andere schöne Medaille enthält das Bildniss des Bernhard 
von Steruenheim, ehemaligen Rektor Winckler in Brieg, 1771. 
Hagen, Stempelschneider in Clausthal von_1776-1789. 
Daniel Friedrich Heigelin, Wardein in Stuttgart von 1760-1794. 
Giaochiuo Hamerani, Stempelschneider in Rom von 1780  1805. 
Der letzte Sprosse einer Künstlerfamilie, widmete er seine Kräfte dem 
Papst Pius VI., zeichnete aber gewöhnlich G. H. Es ist daher unge- 
wiss, ob die H signirten französischen Medaillen ihm oder dem 
Johann Georg Holzhey angehören. Letzterer genoss in Amsterdam 
grossen Ruf, und er übertrifft den G. Hamerani. Man schreibt ihm 
eine Medaille mit dem Bildnisse des Königs Ludwig XVI. von Frank- 
reich zu. Eine solche H gezeichnete Medaille enthält das Brustbild 
des Königs, und auf dem Revers die allegorische Figur Frankreichs, 
wie dieselbe den Finanzier Kecker wieder an sich zieht (1789). H ge- 
zeichnet ist auch eine Medaille auf den Tod des Königs Ludwig XVI. 
am 21. Jänner 1793. Hennin pl. 47 N0. 493. Eine andere- Medaille 
mit H gibt das Brustbild des BONAPARTE ITALIGVS. Hennin pl. 82 
No. 818. Hennin konnte den Graveur nicht ausfindig machen. Holzhey 
dürfte die Stempel geschnitten haben. Er starb 1808.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.