Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
GK - IML
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1568674
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1570154
GTS 
Nr. 408 
413. 
125 
und wahrscheinlich auch mit jenem N0. 2954, welchen Brulliot I. 
N0. 1857 Wohl irrig Johann Friedrich Greuter nennt. Die Zeichnungen 
zu den Vignetten sind wahrscheinlich von dem brandenburgischen Hof- 
maler Samuel Theodor Gcricke, welcher vielleicht noch einen dritten 
Vornamen führte, der durch J angedeutet ist. Der Buchstabe S liegt 
nicht im Zeichen. 
4Ü8. Ginvanni Toda, Medailleur von Florenz, ist oben unter den 
 TOD f Initxalen  und G. TF. eingeführt. Unter G. T. haben 
I"   wir den m1t der gegebenen Abbreviatur versehenen Ein- 
traohtsthaler der vier Grafen Königseck erwähnt. 
4Ü9. Der unbekannte Formschneider mit diesem Zeichen wird 
G S von Christ, Monogn-Erklärung S. 203, eingeführt, und 
T Heller und Brulliot räumen ihm ebenfalls eine Stelle ein. 
Ersterer sagt, dass er um 1590 in Deutschland gelebt 
habe. Brulliot I. N0. 1114 will den _Georg Scharffenberg 
darunter erkennen, von welchem auch Christ spricht, aber nicht an 
jener Stelle, wo er das Zeichen einreihet. Aus der Erklärung bei 
Christfwird man überhaupt nicht klar, und es ist auch anzunehmen, 
dass das gegebene Zeichen ungenau ist. Wir haben kein Blatt mit 
demselben gesehen. 
410. Graf Theodor Tolstoi, Zeichner, Medailleur und Stempel- 
r 0 T schneider, geb. zu St. Petersburg 1785, verdient als Künstler 
  '  eine ehrenvolle Stelle, wir gehen aber hier auf seine Leist- 
ungen nicht weiter ein, und verweisen nur auf den ausführlichen Ar- 
tikel im Künstler-Lexicon XVIII. S. 547. Die Initialen seines Namens 
findet man auf Medaillen und kleinen Reliefs, welche theils nach Mo- 
dellen von Tolstoi, theils von ihm selbst ausgeführt sind. 
411. Gabriel Uhlich, Knpferstecher, war um 1700- 1720 in 
Leipzig thätig, und arbeitete gewöhnlich für Buchhändler. 
 A'uch ein Gottfried Uhlich lebte damals", und stand mit 
  Gabriel auf gleicher Stufe der Mittelmässigkeit. Sie stachen 
4'" Bildnisse und Titelblätter. Die ersten Initialen ündet man 
auf einem Titelblatte mit der Ansicht von Blankenburg, in Leuckfeldk 
Antiquilates Blanlcenburgenses. Francofurti et Lipsiae 1708. Mit 
den anderen Buchstaben zeichnete Uhlich das Bildniss des Muhamed, 
mit der Unterschrift: Wie dieser Lügen-Geist der Warheü nachge- 
äffet etc. Man findet dieses Portrait in Adrian Reland's zwei Bücher 
der Türkischen Religion. Hannover 1716, 8. 
412. Giovanni Loxjenzo Guldoßti, Kupferstecher von Lucca, war 
Gmd f 1er; dertliqyvgelterlx) des 18. Jahrhunderts in 
   enua a, 15g. _1e reviatur des Namens ündet 
ist G äänoraüuftBlldnlssen innRbsopranPsz Vite de' 
m  .111, am z" z eo: genovesi.   1768 4. Seine 
Guid. f. Gen. 1767 Blatter wlrd man mit jenen Guido Jäenfs nicht 
 verwechseln. 
413. Gllilbülllt, Formschneider in Paris, lieferte 1846 Blätter für 
CUIL das Werk: Les Franpais peints par eurt-mämes. In diesem 
' Buche kommen Blätter mit der Abbreviatur vor.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.