Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
GK - IML
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1568674
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1579807
1090 
2810- 
2812. 
derbarkeiten sind in die Composition verflochten. Das Buch selbst 
hat viele werthlose Formschnitte, deren Zeichnung dem Sigismondo 
Fanti, dem Architekten und Schreibmeister, sicher selbst angehören, 
indem nur er seine sonderbaren Ideen mit dem Stifte zu Papier bringen 
konnte. Geistreich und lebendiger belebt sind aber die Holzschnitte 
mit Kindern, Sphinxen und Arabesken, auf welchen die Initialen I C 
vorkommen, und deren J. Jackson und Ghetto (A Treatise an wood 
engraving  London 1839, roy. 8.) in Facsimiles geben. Diese 
Zeichnungen gehören durchaus einer anderen Richtung an, und deuten 
auf einen Meister der Titian'schen Schule. Das erwähnte Werk ist 
im Treatise on wood engraving beschrieben, ausserdem auch in den 
Catalogen von L. Cicognara und R. Weigel erwähnt, bei letzterem 
N0. 9987. 
2810. Janet Mettayer oder Mestayer, Buchdrucker und Buch- 
 händler in Paris und zu Tours 1547-1565, bediente sich eines 
ä Signets, welches in der Mitte die gekrönte Lilie zeigt, mit der 
II Umschrift des ovalen Bandes: Arte 0mm" Praesantior. Das 
Oval umgibt ein Zierrahmen mit Figuren in den Ecken, und 
unten in der Mitte ist das Zeichen. H. 2 Z. 10 L. Br. 2 Z. 3 L. 
2811- Johannes Morenus, Buchdrucker in Salamanca um 1560, 
 bediente sich eines in Holz geschnittenen Signets, welches 
 in seinen Druckwerken vorkommt. Auf dem Titel zu 
Martinas Martini Libri decem Hypothseon Theologicarunz. 
Salmanticae Ja. Morenus 1565, fol., stellt diese Vignette 
den hl. Johannes vor, wie er sich auf einen Baumstamm 
stützt, während das Lamm mit der Fahne darunter sitzt. Um den Kreuz- 
stab desselben schlingt sich ein Spruchband mit: Ecce qm" tollit pec- 
cata mundi. Unten in Mitte der Einfassung stehen die zweiten Ini- 
tialen. Auf dem Blatte, welches hinter dem Index und vor der Zuschrift 
angebracht ist, ist eine ähnliche Vignette mit dem Täufer und dem 
Lamme, aber ohne Baumstamm, und statt rechts nach links gewandt. 
Unten in der Einfassung bemerkt man die zweiten Initialen. Zwischen 
den beiden Vorderfüssen des ruhenden Lammes bemerkt man ein aus 
AL" bestehendes Monogramm, wohl jenes des Zeichners oder Form- 
Schneiders. 
2812. Unbekannter Formschneider, welcher in der zweiten Hälfte 
des 16. Jahrhunderts in Mainz thätig war. Von ihm ist der 
1M Titelholzschnitt zu: Ernewerle Ordnung der Rö. Ifay. Mt. Kaz'- 
serlichen Hoffyerichts zu Rottweil. Maynz durch Casparum Behem 
1573, fol. Anf dem Titel ist der Reichsadler mit ausgebreiteten 
Schwingen vorgestellt. Den rechten Flügel ziert ein Medaillen mit 
dem Bildnisse des Kaisers Conrad III. und der Schrift: Conradus III. 
Caesareae Aulae Consistorium Rotvilem transtulit ibique fundavit 
1146. Im Medaillen des anderen Flügels ist das Bildniss des Kaisers 
Maximilian II., und die Schrift besagt: Mawimilianus II. hoc {dem 
Consistorium Reformavit et Constituit 1573. 
In einem Heberlväschen Catalog finden wir ein Blatt mit 65 kleinen 
Heiligenbildern(angegeben, und jenes mit LM. stellt den hl. Georg 
vor. Diese Bilder kommen wahrscheinlich in einem Buche vor, und 
die Platten dürften später auf einen Bogen abgedruckt worden seyn. 
Frenzel nennt im Catalog Sternberg ein Medaillen mit dem barm- 
herzigen Samariter, und _mit lateinischer und plattdeutscher Unter- 
schrift, 12. Dieses Blatt 1st ebenfalls I. M. gezeichnet, und wohl von 
unserm Meister.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.