Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
GK - IML
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1568674
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1579708
1080 
Skizzen von Blyth, Haynes und Ireland radirt, und theils mit dem 
Monogramm bezeichnet. J. Haynes gab auch A Bock of Elchings 
from the designs of the late Mr. Mortimer, 12 Blätter in fol. heraus. 
Grosse Blätter mit historisch romantischen Scenen aus den Dichtungen, 
Chaucer u. A. sind von Williams, von Woollet, Sharp, Hogg, Sherwin, 
R. Dunkarton u. s. w. Ein sehr schönes Grabstichelblatt ist Mortimeüs 
akademische Künstlersehule von S. F. Ravenet 1771. s. gr. fol. 
J. H. Mortimer hat selbst mehrere Blätter im Geschmacke des 
S. Rosa radirt. Darunter ist eine Folge von 16 Radirungen mit Ban- 
diten, allegorischen und mythologischen Figuren, Seeungeheuern etc. 
Mit der Dedication an Josua.Reyno1ds. 4. und fol. Auf mehreren Blättern 
kommt das Monogramm vor. 
2799- Jan Matheus, Kupferstecher, war um 1618-1656 in Holland, 
und dann in Frankreich thätig. Er stach verschiedene An- 
glfi  dachtsbildcr und emblematische Vorstellungen. Auf einem 
Blatte mit Christus am Oelberge steht das gegebene Zeichen, 
ausserdem kommt aber gewöhnlich der Name vor. Zu seinen Haupt- 
werken gehören die vier Blätter mit den Triumphbogen, welche bei 
Gelegenheit des Einzugs des Herzogs von Espernoy in Dij0n1656 
errichtet wurden, gr. fol. Ein anderes Werk hat den Titel: Emblämes 
sacräs sur la vie e! les miracles de St, Francois. Paris 1637. 
Mit 34 Blättern. Auf diesen Blättern kommt der Name J. Matheus 
vor, und es fragt sich daher, ob er mit Jan Mathys oder Matheys Eine 
Person ist. Dieser Meister kam mit dem Architekten P. Post in Be- 
rührung. Er radirte die Ansicht des Oranier-Saales, welchen Post 
erbaut hatte: De Sael van Orange   Jan Mattheys fecit aqua 
forti  1655, fol. Man findet auch noch andere architektonische 
Ansichten nach P. Postis Zeichnungen, darunter Het Hat's Zuvanenburg 
en de Sluizen, J. Mathys II, fol. 
23110. Johann Michael Merter, Landschaftsmaler und Radirer von 
m München, Schüler des alten Jakob Dorner, war ein Künstler 
von Talent, und wurde desshalb Ilofmaler und Gallerie-Inspector, 
1786 als welcher er 1789 starb. Wir haben im Künstler-Lexicon 
nur ein einziges radirtes Blatt mit dem Monogramme angegeben, der 
Künstler hinterliess aber mehrere schöne Radirungen in der Weise 
des A. Waterloo, welche ziemlich selten sind. Sie haben fast alle den 
Namen: J. M. Merter fecit. 
1) Leicht radirte Landschaft mit einem Jagdhund in Proül nach 
rechts. Mit dem Zeichen und 1'786, 8. 
2) Landschaft mit einem Bauernhause links vor Bäumen, und 
daneben ein hoher Ziehbrunnen. Ueber die Brügelbrücke geht ein 
Mädchen mit dem Kruge auf dem Kopfe 1784, qu. 4. 
3) Seeansicht mit einem Manne am Ufer, welcher zu zeichnen 
scheint. Neben ihm steht ein "anderer Mann, und deutet nach der 
Gegend 1783, qu. 4. 
4) Landschaft mit einem Hause links auf der Anhöhe, vor welchem 
fünf Männer sitzen. Nach Waterloo 1783, qu. 8. i- 
5) Landschaft mit einem Hause links, vor welchem ein Bauer 
arbeitet. Gegen die Mitte sieht man Fischreuser 1788, qu. 8. 
6) Landschaft mit elnem Reiter, welcher in der Mitte das Pferd 
im Flusse tränkt. Nach dem Grunde zu bemerkt man einen hölzernen 
Steg. 1783, qu. 8.    
7)_Landschaft mit elnem Bauernhause in der Mitte, und einem 
Ziehbrunnen vor demselben, qu. 12. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.