Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
GK - IML
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1568674
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1579460
1056 
273i. 
Jakob Lyr, Stempelschneider des westphälischen Kreises in Cöln 
von 1678-1694. 
Johann Lange, Stempelschneider in Moskau 1'718-1719. 
Johann Llndenschmidt, Stempelschneider, geb. zu Mainz 1770, war 
daselbst thätig, und von 1808 an in Wiesbaden. Er schnitt den Stempel 
zum Conventionsthaler des Erzbisohofs Friedrich Carl Joseph von Mainz 
1794. Die Buchstaben I.L. beziehen sich auf Lindenschmidt, und I A. 
auf den Münz-Inspektor Joseph Aatz. Eine spätere I L. gezeichnete 
Medaille enthält das Bildniss des Herzogs Friedrich August von 
Nassau 1815. 
Joseph Lang, Stempelschneider, geb. zu Innsbruck 1776, gest. 1835, 
war an der k. k. Münze in Wien thatig. Er hinterliess Medaillen. 
J. Ligber, Stempelschneider in Warschau um 1808. 
J. Laclerq, Stempelschneider in Gent um 1831. 
2731. Jan Luycken oder Luiken, Zeichner und Radirer, geb. zu Am- 
I L aß 5G sterdam den 10. April 1649, gest. den 5. April 1712, war 
'   "der Sohn des Oaspar Luycken, des Verfassers der 
LL-FH Onfeylbare regel oan winste sonder oerlies enz., 
alsmede 0m geld op Interest te doen  In dritter Ausgabe Amster- 
dam by Christoffel Luycken 1663. Dieser Caspar Luycken war nicht 
Künstler, wie man angegeben ündet, sondern der gleichnamige Sohn 
unsers Jan Luycken, welcher 1672 geboren wurde um 1708 starb. 
Dieser jüngere Caspar Luycken arbeitete unter den Augen des Vaters, 
und für dessen zahlreiche Werke, in welchen mehr als 4000 Radir- 
ungeu von beiden Künstlern vorkommen. Sein erstes Werk mit Ge- 
dichten und 39 geätzten Blättern hat den Titel: Jesus en de Ziel  
Amsterdam, P. Arentsz 1678, und in achter Auflage Ibid. 1714. 
Die letzte Ausgabe hat grössere Bilder mit Aenderungen in der Com- 
position. Auf diesen Blättern kommen die Initialen 1. L. vor. Man 
findet aber auch noch viele andere Blätter mit den Anfangsbuchstaben 
des Namens, darunter solche mit biblischen Vorstellungen und Gere- 
monien etc. Luycken ist als Dichter und Historiker zu betrachten. 
Alle seine literarischen Produkte sind illustrirt, er fand aber auch 
Gelegenheit, Werke von anderen Schriftstellern mit zahlreichen Bildern 
jeder Art auszuschmücken. Blätter von Jan und Caspar Luycken findet 
man in: Het menselyk bedryf, te Amsterdam gedaan, door Johannes 
en Casparus Luycken 1694, 4. Diese Ausgabe ist selten. Die zweite 
mit dem Titel: Spiegel can't menschelyk bedryf, erschien 1718 bei 
Nikolaus Vischer mit 100 Illustrationen, 4. K. v. d. Sys in Amsterdam 
besorgte 1730 die dritte Auiiage, 8. Auch für ein Werk des Pater 
Abraham a Sancta Clara wurden die Platten benützt. Peter Arentsz 
und K. v. d. Sys in Amsterdam verlegten einen Theil seiner Werke: 
Voncken der Liefde Jesu 1667, 1705, 1717, 1741, und Botterdam, 
A. Boothatl 1780, 8; Beschouwing der Wereld 1708, 1725, 8; De 
onwaardige Wereld 1710, 1728, 8; Het leerzaam Huisraad 1711, 
1731, und bei J. Ter. Beelc 1756, S; De Byenkorf des gemoeds 
1711, 8; Des menschen begin, midden en einde 1712; Loof en 
oordeel ran de werken der Barmhertighydt. Amst. by N. Visscher 
s. a. 4, und in: Zedelycke Gedichten 1704, 1708, 8. Davon existiren 
Copien in De Groote Vierschaar van Jesus Christus, Willem de 
Broen emcudet. J. Luycken atzte auch Blätter für De Lasthof des 
Gemoeds, door J. P. Schabaalje 17 04, dann für die Werke von Pieter 
und Jan Huygen: De beginselen van Gods Koningryk in den menslt  
Amsterdam by B. Visscher 1700. 8., und bei J. Teer Beek 1740, 8.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.