Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
GK - IML
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1568674
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1579393
272i. 
1049 
IV. Mit den Versen, dem Namen und der Adresse von A. de Wees. 
Selten. 
V. Statt der Adresse des A. de Wees jene von Theodor Mat-ham. 
VI. Der Name des Künstlers und die Adresse ausgeschliden, und 
die Platte retouchirt. 
67) [B58] Das Bildniss des Daniel Heinsius, Professors der Ge- 
schichte und Politik in Leyden, wie er die rechte Hand auf das Buch 
stützt, und mit der andern die Medaille an seiner Brust _fasst. Im 
Rande steht: Daniel Heinsius Eques Sgrgnwß Svecorum regi a 
consiliis, und dann folgen vier lateinische Verse: Hie ille Heinsia- 
des, quem pingere solus Apelles oyc. Ganz unten: Joannes Lyvyus 
pinwit et fecit. Martinas van den Enden ewcudit. Dieses Bildniss 
ist ganz gestochen. H. 9 Z. 9 L. mit 10 L. Rand, Br. 7 Z. 4 L. 
I. Vor aller Schrift; die am Halse hängende Medaille ist ganz weiss. 
II. Mit der Schrift und der Adresse, wie oben.  
III. Mit der Adresse: Joan Meyssens ewc. Anteerpzae.  _ 
68. [B59] Das Bildniss des Musikers Jakob Gouter m weitem 
Mantel mit der Laute, halbe Figur. Ueber die Mauer des Grundes 
sieht man auf Landschaft. Im unteren Rande steht: Jacobo Goutero 
inter regios magnae Britanniae Orpheos et Amphiones Lydiae D0- 
riae Phrygiae testudinis fidicini et medulalorum principi hanc e 
penicilli sui tabula in aes transcriplam effigiem Joannis Laevini 
fidae amiciliae monimentum LM. consecranil. 
Joannes Liuius fecit et excudit. 
Dieses Bildniss ist fast ganz mit dem Stichel ausgeführt und sehr 
malerisch behandelt. H. 9 Z. 2 L. mit 10 L. Rand, Br. 7 Z. 6 L. 
I. Mit der Adresse des Künstlers: Joannes Liuius fecit et excu- 
dit. Selten. 
II. Hinter dem Worte emcudit: Joan Meyssens. Sehr selten. 
III. Die Worte: et excudit beseitigt, und dafür eingestochen: Joan 
Meyssens ervcud. Anloerpiae. 
69) [L. 67] Das Bildniss des Robert South, in England auch Char- 
les Digby genannt. Brustbild eines ganz von vorn gesehenen und von 
rechts beleuchteten Greises mit kahler Stirn und wenigen gekräuselten 
Haaren über den Ohren. Er hat einen Schnurrbart und zugespitzten 
Kinnbart, und ist in einen ltlantel bekleidet, der auf der Brust mit 
vier Knöpfen geschlossen ist und zu beiden Seiten den Halskragen 
sehen lässt. H. 10 Z. 6 L. mit 15 L. Rand, Br. 8 Z. 
In der Sammlung des Erzherzogs Karl in Wien ist ein Exemplar 
dieses fein radirten Blattes, welches von Theodor Matham bezeichnet 
ist: Joannes Livius fecit. Robert South, anglais, age 112 ansf 
I. Aetzdruck, in der oben angegebenen Grösse. Ausserordentlieh 
selten. 
II. Mit dem Grabstichel überarbeitet, und die Platte verkleinert. 
H. 9 Z. Br. 8 Z. 
Bartsch II. p. 108 N0. 25 beschreibt dieses Blatt unter den 
Pieces gravees par diiferens maitres, und hatte einen ersten ver- 
schnittenen Abdruck vor sich. Glaussin nennt den zweiten über- 
arbeiteten Druck sehr mittelmässig. Es ist aber geistreich radirt. 
70) [L. 68] Das Bildniss des Gasparus Strezo, Predigers im Haag. 
Auf einem links befindlichen Stuhle sitzend, sind Kopf und Körper 
nach rechts gewendet, von woher das Licht kömmt. Er trägt Lippen- 
und Kinnbart, und ein Käppchen auf dem Kopfe, und ist in einen 
vorn offenen Mantel bekleidet, unter dem man einen zugeknöpften 
Rock sieht. Die rechte Hand stützt er auf ein Buch. Der Grund ist 
weiss mit Ausnahme einiger leichten Schraifirungen. H. 10 Z. Br. 8Z.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.