Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
GK - IML
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1568674
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1579238
IKF 
IKR. 
2702- 
42'706. 
1033 
1715 darunter. Wir finden 
Deutung der Ipitialen. 
bei 
Schlickeysen 
Anhaltspunkt zur 
keinen 
2702. Johannes Körver, Goldschmied aus Braunschweig, fertigte 
J_ K_ F_ 1 die silbernen Reliefs des Altares in der Marienkirche 
zu Rügenwalde in Pommern. Diese Reliefs sind sehr 
J- KOT- F' l schön, und Körver erwies sich als geschickter Künstler. 
Näheres s. Kuglerls Pommersehe Kunstgeschichte 1840, S. 241. Der 
Ciseleur Körver oder Korver starb 1607. 
2703. G. und J. Kip nennt sich ein Emailmaler, dessen wir ilnter 
GKI N0. 86 bereits erwähnt haben. Das Email mit dem ge- 
gebenen, auf der Rückseite in das Kupfer gestempelten Zeichen 
haben wir ebenfalls beschrieben. Es werden sich aber noch 
andere Emaileil mit diesem Stempel finden. Um Uebrigcn s. N0. 86. 
2704. Joseph Philipp Kraus, Landschaftsinaler,  Zu 13311112933! 
' 1788 malte in seiner früheren Zeit auf Porze ain un i  
nisse? in Miniatur, und besuchte dann 1812 die Akadßmlß 
in München, wo er. von 1814 an unter den Landschaftern 
genannt wurde. Er malte Iiandsvhztiten in Oel und Aguarell, 
und fügte auf mehreren Bildern das Monogranim bei. W011 
zwei grossen lithographirten Blättern stellt das eine das Kloster. Banz, 
das andere das Kloster Tegernsee vor, beide 18l_8 auf Steiiingezeichnßt- 
Ein schön radirtes Blatt von 1819 schildert eine Seunhutte in der 
Gegend bei Tegernsee, gr. qu. 8. 
Kraus begab sich 1839 von München nach Bamberg, und starb 
daselbst vor einiger Zeit. 
27115. Jörg Kopp, hMaler in llldüächeiil, war zSchäler des Chrästcäpch 
S 't iess eic nungen un  
1' K. P" 1608 mcäldrgrizn, a3 Weligeeldesselben. Er bediente sich 
auch eines aus Glf bestehenden Monogramms._ Die Initiale; _I. K.  
Stehen auf einer grosseii llliniatur_mit dem Bildnisse "delrl ringessin 
    
Bildniss ist se r gü g_ ß     
Monogranim aus H K gebildet zu seyn. ZitirnZeit [dieses lfgeliäätäs lebte 
auch ein Johannes Kappler, welcher eben a, s .   zei  
2"" "hßrltrb Kleist, Laniichsäßirärädtidirrsten: 
zu lNürn erg um , mac e n     
d  demie in München, unternahm dann Reisen im bayerlsßhßn 
Hnnmande, 31m1 begab sich _zuletzt auch nach Italäent tlällgghääärgälääiä 
nur wenig Bilder in Qel, auf seinen Wandeiungen JerÄg Klein benützte 
Zeichnungen, deren in Aquarell ausgefuhrt sind. d: t  Ansichten von 
etliche Seiner Zexchnungen Zu- den m Umräss räällrdcn Ku ferstecher 
Wien, gr.4. Eine andere Radirung von Klein ste t end Y 111i Kirchner 
Kirchner auf derfussreise vor, 8. Folgende Blattelr Äin  Ssen nach 
selbst radirt. Die Copie des Brustbildes von Car r E112; ixiuf einigen 
Albrecht Dürer haben wir im Kunstler-Lexicon erwa n  
Blättern kommt die gegebene Bezeichnung VOT- 12 
     "t, _ _ 
3  gglfigfililisshlhrtmdx?dliiäeäedlrfgclyvgild?tiaädsghaft reitend,   
3) Eine Landschaft, rechts4al1f dem Berge m" an" Kmhe" Ople 
h A. E d'    - 
nac 4) Adlslirhhtdifrvhnngelxährthlberg, sowie von der Burg daselbsti 89' 
Zeichnet und radirt 1822, k]. qu. fßl- und qü- 8-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.