Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
GK - IML
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1568674
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1579096
2675-2676. 
1019 
schrieben und durch D. Albanum Tortnum (A- zum Thor) ver- 
dolmetscht  Gedruckt zu Basel, bey Johann Herpst genant Oporino 
unnd vollendet am neunten Tag des Augustmonat nach der geburt 
Christi im MDXLIII. Jar. Mit 19 Blättern, gr. fol. Diese Ausgabe 
enthält 11 grosse Holzschnitte der Originalfolge von Johann Stephanus, 
und desgleichen die anatomische Vorlesung des Vesalius auf dem Titel- 
blatte mit dem Zeichen des J. Oporinus, und dem Bildnisse VesaPs 
auf der Rückseite. In dieser Ausgabe sind auch die beiden Abbild- 
ungen von Mann und Weib im natürlichen Zustande, welche ausserdem 
keiner anderen Ausgabe beigegeben sind. Man wollte diese nackten 
Figuren dem Tizian zuschreiben, es ist aber in der Zeichnung Johann 
von Galcar unverkennlich. Früher als der deutsche Auszug ist der 
lateinische: Andreae Vesalti Brurelensis Scholae medicorum Pata- 
oim" Professoris, suorum de Humani corports fabrica librorum 
Epitome. Basileae ca: Officina Joannis Oporini, Anno MDXLIII. 
Mense Junio. 14 Blätter, gr. fol. Die beiden Hauptüguren der deut- 
schen Ausgabe fehlen, die anatomische Vorlesung mit dem Zeichen 
des Oporinus, und die übrigen Original-Formschnitte sind aber ent- 
halten. Die erste vollständige Ausgabe hat den Titel: A. Vesalii de 
humane" corporis fabrica ltbrt VII. Basileae, Oporinus 1543. Das 
Titelblatt mit der Vorlesung und dem Zeichen des Oporin ist das- 
selbe, uud ausser den Originalschnitten sind eine Menge treiflicher 
Holzschnitte beigegeben, gr. fol. Von gleichem Werthe ist auch die 
zweite Auflage: Andreae Vesalii Bruxellensis, inotctissiml Caroli V. 
Inzperatoris medici, de Humani corporis fabrica Librz" septem. 
Basileae, ca: officina Joannis Oporini  1553 Mensa Augusto, 
gr. fol. Der Titelholzschnitt mit der anatomischen Vorlesung ist Copie 
ohne Opel-in's Monogramm. Das anatomische Werk des Vesalius wurde 
in alle Sprachen übersetzt, und daher sind die Ausgaben zahlreich. 
Die Originalplatten hatten sich in Deutschland erhalten. Der Buch- 
händler Andreas Maschenbacher in Augsburg, welcher 1723 einen Aus- 
zug in deutscher Sprache drucken liess, sagt, dass ihm die Original- 
stöcke durch einen glücklichen Zufall in die Hände gelangt seien. Er 
besass aber nur 12 grosse Platten, und die Copie der anatomischen 
Vorlesung des Titelblattes. Die nackten Figuren von Mann und Weib 
sind ebenfalls Copien. Auf dem Titel schreibt der Herausgeber die 
Figuren irrig dem Tizian zu. Zum letzten Male benützte sie H. P. 
Leveling: Des grossen Zergliederers A. Vesals anatomische Original- 
Figuren in sieben Büchern. Ingolstadt, ohne Jahrzahl (1780), und 
Ingolstadt 1783, gr. fol. 
Choulant gibt in seiner treiflichen Abhandlung über die anatomi- 
schen Abbildungen des XV. und XVI. Jahrhunderts. Leipzig 1843 
S. 13 Hi, ausführliche Nachrichten über die Ausgaben des Vesalius. 
2575. Julias Köckert, Genremaler in München, trat um 1850 als 
' Künstler auf, und brachte von dieser Zeit an Gemälde 
5 I zur Ausstellung. Sie gehören alle dem Genre an, und 
. gingen in verschiedenen Besitz über, da der Kunstverein 
deren zur Verloosung brachte. Köckert ist noch gegen- 
wärtig in München thätig. Auf seinen früheren Bildern 
kommt das Monogramm vor, später schrieb er aber den Namen 
meistens aus.  
2676- Unbekannter Goldschmied, welcher im 16. Jahrhundert zu 
w" Amsterdam thätig war. Er fertigte Gefässe von Silber-und 
Gold, seine Giselirarbeiten sind aber selten geworden. Sein 
Name ist durch das Monogramm I K oder I H K angedeutet.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.